HOME / Talk

Happy Hour: Gesünder unter 7 PLUS mit der Blood Sugar Lounge

Im Darmstädter Luisencenter war die Aktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ zu Gast. Einige Autoren der Blood Sugar Lounge waren für euch live als Diabetesexperten vor Ort – darunter auch Beate.

Aktion „Gesünder unter 7 PLUS“

Die Aktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ ist eine vom Unternehmen Sanofi initiierte Aufklärungskampagne und bietet bei ihren Veranstaltungstagen kostenlose Diabetes-Risikotests an – zuletzt in Darmstadt Ende März. Das ist so wichtig, da wir in Deutschland aktuell über 6 Millionen Diabetiker sind (davon haben 95 Prozent Typ-2-Diabetes) und zusätzlich circa 2 Millionen Menschen unerkannt Typ-2-Diabetes haben.

Der Diabetes-Risikotest beinhaltet eine Messung des Bauchumfangs, des Blutzuckers sowie des Blutdrucks. Wenn dabei ein Risiko festgestellt wird, wird das HbA1c gemessen. Zusätzlich wird der Cholesterinwert gemessen. Da auf vorherigen Veranstaltungen oft die Frage nach „schönen Füßen“ gestellt wurde, konnte man in Darmstadt erstmals einen Fuß-Check durchführen lassen.

Wichtige Werte

Für uns als Diabetiker ist das nichts Neues, trotzdem ist es immer wieder gut, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Wir von der Blood Sugar Lounge haben die Expertenrunde verfolgt und fleißig Fragen gestellt. Im Grunde bringt die Aktion für Menschen mit und ohne Diabetes Check-ups und Informationen in die Öffentlichkeit, die jedeR PatientIn bei einer guten hausärztlichen Versorgung erhalten sollte.

Professor Blüher als Diabetologe erläuterte wichtige Punkte in der Diabetestherapie. Um Gefäßschäden zu vermeiden, sollte das HbA1c (Langzeitblutzucker) möglichst unter 7 Prozent liegen, daher auch der Name der Aktion.

Auch wichtig ist das Cholesterin. Zu viel an LDL-Cholesterin ist jedoch nicht gut, weshalb der Zielwert des LDL-Cholesterins unter 70 mg/dl liegen sollte. Der Blutdruck sollte unter 140/90 mmHg liegen. Weitere wichtige Werte sind der BMI und der Taillenumfang, welche zur Bestimmung von eventuellem Übergewicht dienen. Zu einer gesunden Stoffwechseleinstellung gehören auch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung im Alltag.

Darf’s noch etwas sein?

Alles in allem sollen wir als Diabetiker also auf ganz schön viele Faktoren achten: gute Blutzuckerwerte, stabiles HbA1c unter 7 Prozent, Cholesterin, Blutdruck, BMI und Taillenumfang, dazu noch Bewegung und ausgewogene Ernährung. Ehrlich gesagt: Für mich als Patientin ein ganz schöner Batzen an Arbeit, die sich wenig nach Spaß anhört. Ich weiß das zwar auch alles, aber wie soll ich das anstellen?

Hier haben wir als Blood Sugar Lounge den Faktor der Motivation eingebracht. Zum einen wünsche ich mir Motivation durch mein Umfeld und über meine ärztliche Versorgung. Zum anderen muss ich mich selbst ständig immer wieder motivieren. Trotzdem kann es mal nicht funktionieren, das kann richtig nerven. Mir hilft da der Austausch mit anderen Diabetikern, zum Beispiel hier in der Blood Sugar Lounge, die diese Situationen kennen.

Was bleibt?

Warum sind solche Aktionen denn nun wichtig für uns? Es ist eine Chance für uns als Diabetiker, eine breite Masse an Menschen zu erreichen und auch selbst neue Informationen zu erhalten. Leider verschwimmen auch bei dieser Aktion die Grenzen zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes. So gab es z. B. die Frage, inwiefern Insulin bei der Therapie hilfreich sein kann, ohne die Abgrenzung zu ziehen. Typ-1-Diabetes kann weiterhin nur mit Insulin behandelt werden.

Außerdem wird weiterhin viel über uns Menschen mit Diabetes gesprochen, aber wenig mit uns. Deshalb war es schön, im Anschluss an den Expertentalk mit der Blood Sugar Lounge auch noch im Rampenlicht zu sein und in diesem Rahmen mit und über uns zu sprechen. :)

Ein Video der Talkrunde mit Professor Blüher und auch unseres Blood-Sugar-Lounge-Talks könnt Ihr euch übrigens auf der Facebook-Seite der Lounge ansehen.

P1460950

Diskussionsrunde mit Blood-Sugar-Loungern bei „Gesünder unter 7 PLUS“. Von links nach rechts: Moderatorin Lisa Schütte, Christian Purschke, Katharina Schanz, Beater Kerber, Sarah Franke.

 

Die Aktion „Gesünder unter 7 PLUS“ hat, auch durch unsere Fragen, einige Anregungen mitgenommen: Frau Klimke-Hübner überlegt, wie Kinder mit und ohne Diabetes in der Aufklärungskampagne angesprochen werden können und wie in Zukunft auch Motivation als Inspiration und Unterstützung als eigener Faktor auftauchen kann.

Für mich bleibt die Frage, wie wir Menschen mit und ohne Diabetes erreichen können? Aktionen wie „Gesünder unter 7 PLUS“ können dabei helfen. Gibt es etwas, was du dir von solchen Aktionen wünschen würdest?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top