Herbstliches „Diabetiker“-Ofengemüse

In der Hektik des Alltags ist es manchmal gar nicht so leicht die Zeit zu finden, sich selbst ein Gericht zuzubereiten, welches schnell geht UND gesund ist. Friederike stellt uns ein Rezept vor, das beide Kriterien erfüllt und auch noch wahnsinnig gut schmeckt!

Weiterlesen...

Gutes und gesundes Essen, bei dem ich kalkulieren kann, wie es sich auf meinen Blutzucker auswirkt, ist mir ja ungemein wichtig. Nur leider lässt sich das in der Hektik des Alltags manchmal nur schwerlich realisieren. Also geht man doch essen oder greift auf Fertigprodukte zurück. Aber darüber freut sich mein Blutzucker meistens nicht. Da greife ich dann gerne auf Produkte zurück, die auch für Diabetiker geeignet sind. Nein, natürlich nicht. Aber bei meiner Recherche über die Inhaltsstoffe der Zutaten für mein herbstliches Ofengemüse habe ich herausgefunden, dass Topinambur auch „Diabetiker-Kartoffel“ genannt wird. Was es nicht alles gibt. Vielleicht sollte „Diabetiker“ zukünftig eine Art eingetragener Markenname sein. Werbetechnisch zieht er wahrscheinlich ungemein.

Aber mal im Ernst, auch wenn ich wirklich nichts von Produkten halte, die extra für Diabetiker sind, gibt es Nahrungsmittel, die sich etwas schonender auf den Blutzucker auswirken als andere. So zum Beispiel eben auch Topinambur oder Süßkartoffeln, die reich an Ballaststoffen sind und einen niedrigen glykämischen Index haben. Als Ofengemüse zubereitet sind sie das perfekte Essen für einen hektischen Alltag. Und so habe ich das Ofengemüse gemacht:

Anzeige:

 

Herbstliches Ofengemüse (4 Portionen)

Bild 1

 

500 g Fenchel

250 g festkochende Kartoffeln (z. B. Annabelle)

250 g Süßkartoffeln

250 g Topinambur

100 g Cocktailtomaten

1 rote Paprika

3 EL Olivenöl

½ Bund Thymian

1 Knoblauchzehe

100 g Feta

Salz, Pfeffer

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Den Fenchel, die Kartoffeln, Tomaten, Paprika und Thymian waschen. Den Topinambur und die Süßkartoffeln schälen. Fenchel, Kartoffeln, Topinambur und Süßkartoffeln in gleichmäßige, ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Das geschnittene Gemüse gemeinsam mit dem Knoblauch in eine große Schüssel geben und mit dem Olivenöl vermengen.

 

bild 2

 

 

Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Tomaten hälften und gemeinsam mit dem Thymian über dem Gemüse verteilen. Das Ofengemüse ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene garen.

 

Bild 3

 

 

In der Zwischenzeit den Feta in Würfel schneiden. Nach 15 Minuten die Fetawürfel über das Gemüse geben und für weitere 5-7 Minuten auf der oberen Schiene backen, bis es goldbraun und knusprig ist.

 

Bild 4

 

Zum Schluss das Ofengemüse mit Salz und Pfeffer würzen, einen dem BE-Faktor (und vielleicht auch FPE-Faktor) entsprechenden Bolus abgeben und genießen.

Das gesamte Gericht hat übrigens ca. 136 g Kohlenhydrate (anzurechnende und nicht anzurechnende). Eine Portion hat ca. 2,5 KE aus anzurechnenden Kohlenhydraten und 1,5 FPE.

Ein Kommentar zu “Herbstliches „Diabetiker“-Ofengemüse

  1. Danke für das wunderbare Rezept! Ich bin Typ 2- Diabetiker und immer auf der Suche nach geeigneten Rezepten. Deines hier werde ich demnächst nachkochen. Liebe Grüße aus Dresden. Matthias Lamm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.