5 Tipps – fit für den Bikini

SOS: Bald sind Ferien, der Sommerurlaub beginnt in Kürze. Alles steht bereit, nur die Bikini/Badehosen-Figur hat den Startschuss nicht gehört. Saskia hat 5 Tipps, wie ihr euch schnell etwas wohler am Strand oder im Schwimmbad fühlt.

Weiterlesen...

Wir kennen es alle, wenn wir nach den Weihnachtstagen auf die Waage steigen und uns 3 kg mehr begrüßen! Meist nehmen wir uns dann den Jahreswechsel zum guten Vorsatz, wieder ein paar Pfunde zu verlieren, und hoffen, uns im Sommer wieder wohl zu fühlen. Ich für meinen Teil scheitere immer wieder bei dem Versuch, dauerhaft abzunehmen,  fit für den Bikini zu sein, geschweige denn, mich im Sommer pudelwohl zu fühlen. Also habe ich folgend mal 5 Tipps rausgesucht, die last minute der Bikinifigur und dem Wohlbefinden zu Gute kommen.

FitfürdenBikini

Fit für den Bikini bedeutet Fettverbrennung und Abnehmen. Grundvoraussetzung sind also eine gesunde Ernährung und sportliche Aktivitäten im Alltag. Unterstützend kann man sich zum Beispiel Low Carb ernähren oder ein Kaloriendefizit erzielen. Jeder braucht also eine Grundbasis für den Weg zur Bikinifigur.

Im Bikini mit Pumpe im Pool :)[/caption]

Mehr Krafttraining als Ausdauersport

Eigentlich denkt man immer, Krafttraining dient nur dem Muskelaufbau und Cardiotraining dem Abnehmen und der Fettverbrennung, doch es ist anders. Krafttraining zieht eine enorme Fettverbrennung mit sich, da die Muskeln beim Training Energie verbrauchen und auch noch nach dem Sport. Krafttraining bedeutet nicht direkt, dass man im Fitnessstudio die schwersten Gewichte stemmen muss, sondern es zählt auch das Training mit dem eigenen Körpergewicht zum Krafttraining. Kleine Hanteln oder Wasserflaschen lassen sich auch super gut als Gewichte verwenden und erzielen einen tollen Effekt.

Workout vor dem Frühstück

Um den Fettstoffwechsel richtig anzutreiben, bietet es sich an, vor dem Frühstück schon ein kleines Workout einzubinden. Dabei reichen 10-20 Minuten zu Hause auf einer Trainingsmatte vollkommen aus. Dadurch, dass die Energiereserven aufgebraucht sind, benötigt der Körper Energie aus den Fettzellen, der Fettstoffwechsel wird also angeregt und anschließend kann man sein Frühstück genießen und Kohlenhydrate zu sich nehmen.

Ich würde natürlich vor dem Workout den Blutzucker testen und nur mit einem sicheren Wert solch ein Workout starten. Nüchtern geht diese sportliche Aktivität nämlich besonders auf den Blutzucker und keiner möchte ja mit einer Unterzuckerung in den Tag starten…

Zitronensaft

Ein Glas lauwarmes Wasser mit dem ausgepressten Saft einer halben Zitrone soll das Abnehmen unterstützen. Am besten trinkt man es morgens und startet so in den Tag. Ich dachte anfangs, mir würde es nicht besonders schmecken, aber… doch, ich trinke es gerne, auch wenn mir ständig die Kerne ins Wasser fallen…

Darüber hinaus wirkt der Zitronensaft antibakteriell, stärkt das Immunsystem und fördert die Verdauung und Ausscheidung von Schadstoffen.

Ausreichender Schlaf und Stressvermeidung

Was hat das denn mit Abnehmen und Fettverbrennung zu tun? – Ganz viel. Wenn wir wenig schlafen und negativen Stress empfinden, schüttet der Körper das Hormon Cortisol aus, welches besonders die Fetteinlagerung im Bauchbereich fördert, und da wir genau dort ja lieber das Fett verlieren möchten, ist es wichtig, eine gesunde Schlafhygiene zu pflegen und Stress zu vermeiden. Ruhezeiten und Erholungsphasen zählen also auch als wichtiger Bestandteil für einen Fitnessplan.

Wechselduschen

„Jetzt wird es kalt.“ Wechselduschen regen den Stoffwechsel enorm an. Muskeln und Gefäße ziehen sich bei der Kälte zusammen und dehnen sich bei Wärme wieder aus. Es ist also ein stabilisierendes Training vor allem für unsere Gefäße, die regelmäßig unseren schwankenden Blutzuckern ausgesetzt sind. Zudem wirken Wechselduschen positiv auf den gesamten Blutkreislauf, wirken gegen Cellulite und fördern die physikalische Hautbarriere des Immunsystems.

Ich hoffe, diese last minute Tipps, um den Weg zur Bikinifigur zu unterstützen, haben euch gefallen und ich würde mich freuen, noch ein paar Tipps und Tricks von euch zu erfahren.

Liebste Grüße, Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.