Das Wir gewinnt

Divya hat in der Diabetes-Community eine zweite Familie gefunden. Beim #Diabetesbarcamp wurde ihr nochmals bewusst, wie groß die Bedeutung des „Wir-Gefühls“ für sie ist.

Read More...

Eine Woche ist das Barcamp jetzt schon her, und ich bin immer noch überwältigt von dem Wochenende. Das Barcamp, das wir Teilnehmer in gewisser Weise selber gestalten durften, war so bunt, dass ich das, was ich für mich mitgenommen habe, gerne mit euch teilen möchte.

Community oder Familie?

Für mich ist die Diabetes-Community wie eine zweite Familie. Der Diabetes begleitet mich jetzt schon seit 5 Jahren, und ich finde es immer wieder wundervoll zu sehen, welche Menschen in dieser Zeit in mein Leben getreten sind. Ja, Diabetes verbindet und deshalb freue ich mich jedes Mal auf die Treffen mit der Community.

Wenn wir zusammen sind, geht es mir gut, fühle ich mich wohl, kann ich so sein, wie ich bin, und fühle ich mich verstanden. Letztes Jahr fand das Barcamp zum ersten Mal statt, und ich kannte niemanden. Klar hat man mit dem ein oder anderen schon mal ein paar Worte auf Instagram gewechselt oder folgt sich gegenseitig, doch ein persönliches Kennenlernen gab es bis dato nicht. Ich bin eine Person, die sehr schnell Anschluss findet, und so war es dann auch. Es entwickelten sich einige Freundschaften, viele neue Kontakte und das ist, was das Barcamp für mich ausmacht.

Jeder ist einzigartig, wunderbar mit seinen Erfahrungen, seinen Geschichten, seinem Charakter. Ich kann euch das gar nicht so genau beschreiben, aber irgendwie fühlte ich mich dort direkt aufgenommen. Aufgenommen in eine Community, die für mich innerhalb eines Jahres zu einer Familie geworden ist. Besonders schön ist es, dass wir uns nicht nur am Leben mit dem Diabetes teilhaben lassen, sondern uns über alles austauschen. Durchaus kommt es vor, dass der Diabetes in den Hintergrund rückt und wir das Leben einfach nur genießen. Denn das können wir Diabetiker auch sehr gut.

Wir sind das Barcamp!

Yes, wir sind es! Wir, die Teilnehmer, die dieses Jahr beim Barcamp 2018 insgesamt 800 Jahre Diabeteserfahrung zusammengetragen haben. WOW! Normalerweise unterhält man sich und fragt: „Hey, wie lange hast du schon Diabetes?“ Die Frage aber mal in den Raum zu stellen und zu schauen, wie viel Erfahrung heute hier sitzt, fand ich sehr berührend und hat mich für einen Moment sprachlos werden lassen. Ihr fragt euch, wieso ich so viel von dem Wir spreche? Lest weiter, dann verrate ich es euch.

Das Barcamp ist kein Vortrag von Diabetikern für Diabetiker, nein. Ganz im Gegenteil. Ich möchte euch einen kleinen Eindruck davon geben.

Das Barcamp wurde von der Blood Sugar Lounge organisiert, aber wir, die Teilnehmer, durften es gestalten. Unsere Anliegen, Sorgen und Wünsche durften wir auf Karten schreiben und sie vorstellen. Diese wurden dann in sogenannten „Sessions“, die zu bestimmten Zeiten stattfanden, diskutiert. Jeder, egal ob er 1 Jahr Diabetes hat oder 20 Jahre, war herzlich dazu eingeladen, das, was ihn beschäftigt, mit der Gemeinschaft zu teilen und darüber zu sprechen. Das war das Gerüst des Barcamps. Es gab Kaffee, Snacks, Mittagessen, gute Laune, eine Fotoecke, viel Platz zum Quatschen, sich zurückzuziehen oder sich intensiv mit den Teilnehmern zu unterhalten. Für mich ein Rundum-Wohlfühl-Paket.

Das Wochenende war kurz, aber dennoch sehr intensiv. Wir hatten viel Spaß, haben unglaublich viel gelacht und gelernt. Voneinander, miteinander, füreinander. Die Familie wächst und es ist toll zu sehen, wie vielseitig sie ist.

Danke, an jeden Einzelnen von euch.

The Day after

Am Tag nach dem Barcamp hatten wir, die Autoren der Blood Sugar Lounge, gemeinsam mit der Redaktion eine Redaktionskonferenz. Für mich wieder etwas ganz Neues. Wir haben uns intensive Fragen gestellt, wo wir gerade stehen und wo es in Zukunft hingehen soll. Welche Ziele wir haben und wie wir diese am besten umsetzen. Spannend! Ich freue mich riesig, als ein Teil auch dort dabeigewesen sein zu dürfen, und bin gespannt, von welchen Neuigkeiten wir euch bald berichten dürfen!


Mehr Eindrücke vom #Diabetesbarcamp findet ihr hier.

3 Kommentare zu “Das Wir gewinnt

  1. Das Barcamp war für mich ganz phänomenal!
    Ich war lange Zeit die Sperrspitze in der DIY-Szene, d.h. viel “virtuell” unterwegs gewesen.
    Es hat einfach viel Spaß gemacht, Leute kennenzulernen, freue mich auf weitere Events.
    Nun bin ich sogar seit kurzer Zeit BSL-Autor. Eine neue Herausforderung für mich – LG Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.