Cooking Together (Typ-F- und Typ-1-Diabetes): Variationen vom Kürbis

Für Matthias ist die Kürbiszeit der Höhepunkt in der Küche während der dämmernden Herbstsaison. Nicht nur beim Thema Diabetes sind Matthias und Simone (seine Frau) ein top eingespieltes Team. Auch in der Küche ist Teamarbeit selbstverständlich, weil das Kochen zusammen einfach mehr Spaß macht. Heute gibt es ein wahres Kürbis-Geschmacksfeuerwerk. Lasst Euch überraschen.

Weiterlesen...

Das Kochen macht mir bekanntlich viel Freude und ist eines meiner Hobbys. Das Ganze wird gekrönt, wenn Simone und ich gemeinsam in der Küche „werkeln“. Auch dort arbeiten wir Hand in Hand und miteinander kommen wir schneller zum eigentlichen Ziel, dem Essen.

In Anbetracht der aktuellen Kürbis-Saison haben wir stets ein paar Kürbisse zuhause. Das feine Kürbisfleisch kann in vielen Variationen zubereitet werden.

 

Heute könnt ihr lesen, wie einfach Kürbis-Lasagne und Kürbisbrot herzustellen sind. Dabei kommen zwei unerschiedliche Kürbissorten zum Einsatz: Hokkaido-Kürbis und Muskat-Kürbis. Viel Spaß beim Lesen und Nachkochen.

Quelle: Matthias Momm

Kürbis und Diabetes

Meine Erfahrung ist, dass der Kürbis meinen Blutzucker recht schwungvoll nach oben treibt, sodass ich stets versuche, einen etwas längeren Spritz-Ess-Abstand einzuhalten, damit es nicht zu wahren Explosionen meines Blutzuckers kommt.

Lasagne mit Kürbis-Hack-Füllung

Hier das Rezept für die Kürbis-Lasagne:

  • 1200 g Hokkaido-Kürbis (1 mittelgroßer Kürbis)
  • 450 g Zucchini (2-3 Zucchini)
  • 3 Tomaten, klein in Stücke geschnitten
  • 2 Knobi-Zehen und 2 Zwiebeln, klein gewürfelt
  • 800-1000 g Rinderhackfleisch
  • 4-5 EL Tomatenmark
  • 300 ml Gemüsebrühe (z.B. aus Instantwürfel)
  • Thymian, Oregano, Prise Zimt, Salz, Pfeffer
  • 300 g Nudelplatten
  • 1 Tüte geriebenen Käse

Den Kürbis gut putzen, teilen und die Fasern mit den Kernen entfernen und in Stücke schneiden. Die Schale ist für den Verzehr geeignet und kann mitgegessen werden.

Quelle: Matthias Momm

…die restlichen Zutaten klein schnippeln

Bei den Zucchini genau wie beim Kürbis verfahren: waschen und klein schneiden. Es folgen die Tomaten, Zwiebeln und der Knobi. Alles schön in kleine Würfel schnippeln.

Quelle: Matthias Momm

…nun wird gebrutzelt

Das Hackfleisch wird mit etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne krümelig angebraten. Nach ca. 5 Minuten kommen die Zwiebeln und der Knobi dazu, weiter kurz anbraten für 2-3 Minuten. Die klein gehackten Tomaten und das Tomatenmark unterrühren und das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Kürbis- und Zucchiniwürfel unterheben und alles gut 15-20 Minuten auf mittlerer Flamme köcheln. Bei Bedarf noch etwas Wasser oder Gemüsebrühe zufügen. Wichtig ist: Die Soße darf nicht zu dünnflüssig sein.

Quelle: Matthias Momm

Béchamelsoße selbst gemacht

Man kann Béchamelsoße im Supermarkt auch fertig kaufen, aber bei uns wird jede Soße selbst gemacht.

Bei der Herstellung einer Béchamelsoße müsst ihr nur darauf achten, dass zügig gerührt wird, sonst brennt sie an. Die Zutatenliste ist hier vergleichsweise kurz:

  • 4-6 EL Butter
  • 4-6 EL Mehl
  • ca. 500-800 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat aus der Mühle (1/2 TL)

Bei mittlerer Hitze die Butter in einem Topf aufschäumen lassen und stets mit dem Rührbesen umrühren. Nach und nach wird das Mehl eingerührt und peu à peu die Milch dazugegeben. Vergesst nicht das ständige Rühren mit dem Schneebesen. Nie zu viel Milch auf einmal dazugießen. Die Herstellung dauert gut 10-15 Minuten und zum Schluss sollte die Soße eine sämige Konsistenz haben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und abschmecken. Die Soße ist fertig.

Schichten der Lasagne

Bevor ihr mit dem Schichten der Lasagne anfangt, heizt den Ofen auf 180°C Umluft auf.

Die erste Lage besteht aus der Kürbis-Hack-Füllung. Diese mit den Nudelplatten bedecken. Darauf kommt nun eine dünne Schicht  Béchamelsoße, dann wieder die Füllung.

Das Ganze weiter so abwechselnd, bis die Füllung und Soße verbraucht sind. Zum Schluss die Lasagne mit geriebenem Käse bestreuen und ab für ca. 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Voilà – die Lasagne ist fertig. Guten Appetit.

Quelle: Matthias Momm

Was ist drin? Kohlenhydrate der Lasagne

Ich nehme immer eine große Auflaufform, aus diesem Grund auch die großzügigen Angaben beim Rezept oben. Das ergibt gut 8 Portionen. Neben den Kohlenhydraten berechne ich auch immer ca. 1-2 FPE, die ich auf zwei bis drei Stunden verlängert spritze mit meiner Insulinpumpe. Bei Pen müsste ich entsprechend nachgespritzen.

Weiter geht’s mit einem fluffigen Kürbisbrot

Zutaten für das Kürbisbrot:

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 250g helles Dinkelmehl (Type 630)
  • frische Hefe, 1 Würfel
  • 150 ml Milch, lauwarm
  • 125 ml Wasser, lauwarm
  • 300 g Muskatkürbis
  • 1 TL Koriander, 1 TL Zucker, Prise Salz
  • 2 EL Kürbiskerne für den Teig und eine Handvoll Kürbiskerne nach Belieben zum Bestreuen

Im Vergleich zum Hokkaido-Kürbis wird der Muskat-Kürbis geschält und nach dem Entkernen fein geraspelt.

Quelle: Matthias Momm

Los geht es mit dem Teig

Für die Herstellung des Teiges werden beide Mehlsorten und das Salz miteinander vermischt. Die Hefe in der lauwarm erhitzten Milch mit dem Zucker auflösen. Dann das lauwarme Wasser dazugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig dann gut 1 Stunde bei Zimmertemperatur abgedeckt gehen lassen.

Chaos in der Küche beseitigen…

Die Ruhezeit für den Teig wird genutzt, um das Chaos in der Küche zu beseitigen. Simone sagt immer, ich sei hier besonders schlimm. Das ist absolut korrekt, wobei ich zu meiner Verteidigung sagen muss, dass ich sehr schnell, auf den Punkt genau, mehrere Dinge in der Küche parallel herstellen kann. Dann sieht es oft in der Küche so aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen.

…auf der Zielgeraden

Nun wird der Teig mit den Kürbisraspeln, den Kürbiskernen und dem Koriander gründlich per Hand durchgeknetet. Dabei wird er von der Konsistenz, aufgrund des saftigen Kürbisfleisches, etwas weicher. Deshalb ist es besser, den Teig in eine Brotform zu geben als einfach auf das Backblech zu legen, damit es kein Fladenbrot gibt. Auf den Teig dann nach Belieben noch die restlichen Kürbiskerne streuen und nochmal 15 Minuten ruhen lassen. Die Backzeit beträgt ca. 1 Stunde bei vorgeheiztem Ofen (200°C, Ober- und Unterhitze). Während des Backens gerne auch mal das Brot mit Wasser bestreichen, wird knuspriger.

Quelle: Matthias Momm

Abkühlen lassen und genießen

Ich bin bekannterweise ein sehr ungeduldiger Mensch. Wenn das Brot frisch aus dem Ofen kommt, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Aber ein ganz heißes Brot in den Mund schieben, auch nicht empfehlenswert. Also eine gute halbe Stunde warten, dann kommt der Anschnitt, frische Butter draufgestrichen – ein Traum.

Quelle: Matthias Momm

Konnten Simone und ich euch heute mit diesen Variationen von Kürbis inspirieren, würden wir uns freuen!


Wollt ihr mehr von Matthias’ leckeren Kürbis-Rezepten lesen, dann schaut hier rein: Kürbis und Esskastanien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.