Sprich mit mir über
Zum Autorenprofil von Laura Krugenberg
  • Offenheit hat mich in den letzten 3 Jahren sehr weit gebracht. Durch das offene Reden über meine Erkrankung, habe ich es geschafft mich endlich wieder wohl in meinem Körper zu fühlen und mich nicht mehr ve […]

    • Besonders beliebt bei mir: jedes Mal, wenn mein Handy irgendeinen Piep von sich gibt, gefragt werden, ob jetzt “etwas mit meinem Zucker nicht passt” (CGM). 90% meines Umfelds ignorieren das absolut (danke!) nur mein Vater und seine Freundin fragen dann immer ganz besorgt, was jetzt los ist. Dann denke ich mir gut, Besorgnis, erkläre kurz. Und bin umso mehr froh, dass mein Freund und meine Freunde mich damit in Ruhe lassen. Manchmal bekomm ich auch einfach nur Nachrichten auf Whatsapp… 😉

      • Sehr schön auch, wenn es nicht mal das eigene Handy ist, das piept und trotzdem jemand fragt 😀 kennst du das auch?

  • Vor ungefähr einem Monat war mein Diabetes mal wieder völlig außer Kontrolle und ich am Boden zerstört. Meine Gedanken kreisten pausenlos um meine Blutzuckerwerte, Kohlenhydrate, Bewegung, Stress und den näc […]

    • Oh da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen. Gemeint sind natürlich 30 Kohlenhydrate also 3 KHE. 🙂

    • Haha ja, mir geht es halt genau so. 🙂 Nur ich bekomme halt ständig von Ärzten zu hören, dass man als Diabetiker nicht mehr als 3 BE pro Mahlzeit essen sollte…. Aber zum Glück mache ich mir da jetzt nicht mehr so große Gedanken. Da wird halt eben mehr Insulin gespritzt. 🙂

    • Liebe Renate,
      danke für den Kommentar. Es hilft mir immer sehr, wenn mir erfahrene Diabetiker schreiben. Da beruhigt einfach. Ich setze mich einfach noch zu sehr unter Druck. Aber ich finde ich hab schon gute Fortschritte gemacht und sehe manche Sachen schon weitaus lockerer. Gelassenheit muss halt auch gelernt sein. 🙂

    • Hallo Nadine,
      danke für deinen Kommentar!
      Es freut mich immer wieder, wenn ich mit meinen Beiträgen anderen aus der Seele sprechen kann.
      Lieb Grüße zurück. 🙂

    • Hallo Laura,
      deinen Artikel finde ich Spitze, aber
      dieses Zitat verstehe ich überhaupt nicht!
      „Nur ich bekomme halt ständig von Ärzten zu hören, dass man als Diabetiker nicht mehr als 3 BE pro Mahlzeit essen sollte….“
      Oder ist das sarkastisch gemeint?
      Warum nur 3 BE??
      Ich berechne mein Essen und spritze mein Insulin danach.
      Also das Gericht hat 10 Be.
      Insulin auch 10 Einheiten.
      Oder bist du Diabetikerin Typ 2?

    • Alle gut, ich habe gerade gelesen, dass du 30 Be schreiben wolltest!

    • Weia wenn unsere Tochter und ich pro Hauptmahlzeit nur 3 BE essen dürften wären wir ungenießbar wegen Hunger *lach*.
      Es läuft leider nicht immer alles so wie man sich es wünscht.
      Aktuell verfluche ich meinen “Drecksack”,wie ich meinen Diabetes,nenne und auch unsere Tochter schimpft über ihr “Monsta”.
      LG

  • Nach meiner Typ-1-Diabetes-Diagnose vor 3 Jahren war nicht nur ich geschockt, sondern auch meine Familie und mein Freundeskreis. Weder ich noch die anderen wussten zu Beginn, wie wir mit der neuen Situation […]

  • Stell dir vor, du wachtest morgens auf und wünschstest schon, der Tag wäre vorbei und du könntest wieder ins Bett gehen. Genau so fühle ich mich, wenn meine Depression mal wieder die Überhand gewi […]

  •  
    Diabetes ohne Worte
    Das ist das Piepen der InsulinpumpeUnd zerstochene Fingerkuppen.
    Das sind Kisten voller SensorenUnd Handtaschen voller Caprisonne.
    Das sind Höhen und TiefenUnd Sodbrennen und S […]

  • Ich war 19, mitten im zweiten Semester und hatte mich gerade erst in Leipzig, meiner neuen Wahlheimat, eingelebt. Ich genoss das Großstadtleben in vollen Zügen und lebte in den Tag hinein, ohne mir über ir […]

    • Hallo Laura und willkommen in der Community! Toller erster Beitrag, richtig schön geschrieben! 🙂

    • Hallo Laura, danke für deine offenen Worte. Es ist ein super schöner Text. Ich sitze gerade in meinem Bett mit meiner Tasse Tee und habe einen kleinen Klos im Hals. Es ist Okay nicht damit klar zu kommen. Es ist okay dass nicht alles immer gut läuft. Ich denke wir sind nicht allein damit gegen die blöden Gedanken anzukämpfen. Zumindest tut es gut zu hören, dass ICH nicht alleine bin. (Auch wenn ich das ja unterbewusst weiß) Es zu lesen oder zu hören tut der Seele gut. Meiner auf jeden Fall und ich hoffe dass ganz viele Diabetiker, die genauso kämpfen, gegen Angst, Scham, Wut und Verzweiflung, sich nach solchen Zeilen ein Stück mehr akzeptieren können.
      Ich freue mich über deine Texte und wünsche dir einen schönen Tag

      • Hallo Laura, das sind wirklich sehr gute Beiträge, die Du da geschrieben hast. Deine Homepage muss ich mir noch ansehen. Aber Du schreibst, wie es einem wirklich geht. Eigentlich höre ich mich damit, so wie Du schreibst. Manchmal möchte man gar nicht mehr aufstehen, wenn man weiß, wie die Werte wieder anders spielen als man selbst möchte. Und man verkriecht sich dann in ein Loch.
        Eines finde ich auf jeden Fall sehr gut, man ist nicht alleine auf der weiten Flur. So wie Du gibt es hier etliche, die das gleiche Problem haben und froh sind, sich auszutauschen. Ich bin es jedenfalls.
        Auf weitere schöne Beiträge Laura.
        Bleibt mir noch, Dir eine schöne Zeit zu wünschen. Freue mich schon auf neue Beiträge von Dir.
        Liebe Grüße