• pidoh00 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Tag, 16 Stunden

    Hallo zusammen,

    ich stecke gerade mitten im Studium und soll in diesem Zusammenhang nun ein Forschungsprojekt im Fach Kunst starten, über ein Thema meiner Wahl. Nun ja, da dachte ich, wie wäre es denn mit dem Thema, das mich wortwörtlich überall hin verfolgt. Aber da Diabetes, wie hier wahrscheinlich alle wissen, ein riesiger Themenbereich ist und es sich hierbei um ein Kunstprojekt handelt, möchte ich dies auf Erfahrungen und Wahrnehmung beschränken. Und genau hier würde ich mich über Ihre Hilfe sehr freuen.
    Mein Ziel ist es verschiedene Erfahrungsberichte zu sammeln, Vorurteilsstorys, „Du musst…“- Geschichten und „Das darfst du nicht…“-Erlebnisse, aber auch positive Geschichten, in denen Sie selbst vielleicht dachten, mit dem Diabetes schaffe ich das nicht (mehr), aber am Ende haben Sie es gemeistert trotz/wegen dem Diabetes. Oder haben Sie sich schon mal das Essen verflucht, weil jetzt wieder die Rechnerei/Schätzerei losgeht oder sich besonders auf etwas Selbstgekochtes gefreut? Haben Sie schon mal bei sich selbst festgestellt, dass sie vor lauter Diabetes um sich herum gar nichts mehr richtige wahrgenommen haben? Oder hat Ihnen der Diabetes geholfen, manche Dinge sogar viel bewusster wahrzunehmen?

    Für das Projekt werden Ihre Angaben (wie Namen) natürlich anonymisiert und absolut vertraulich behandelt. Ihre Erfahrungen können Sie mir entweder im Privatchat der Blood Sugar Lounge berichten oder mir über die extra dafür eingerichtete Emailadresse pia.research@gmx.net schicken.

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus und wünsche Ihnen allen noch eine schöne Woche und bleiben Sie gesund.
    Liebe Grüße
    Pia

  • hansdampf hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Tag, 17 Stunden

    Hallo in die Runde,

    ich bin nun mittlerweile seit ca. 6 Monaten im erlauchten Club der Typ1-Diabetiker – ausgestattet mit Dexcom G6 und Pens komme ich erstaunlich gut zurecht. Ernährung habe ich nur geringfügig umgestellt (weniger Zucker, Weizenbrot vermeiden) und betreibe etwas Sport.

    Es läuft gar so gut mit den BZ-Werten, dass ich kaum einen Tag unter 95% im Zielbereich liege (3,9 – 10 mmol/L) – 100% kommt 2-3 mal pro Woche vor. Meine Diabetologin meint, ich würde mich noch in der Honeymoon-Phase befinden. Jedoch habe ich auch festgestellt, dass es in den letzten Wochen etwas schwieriger geworden ist den BZ-Gaul zu bändigen (stärkere Ausschläge, leichte Erhöhung der KE-Faktoren).

    Daher meine Fragen in die Runde:

    Wie lange hat bei euch diese ominöse Honeymoon-Phase gedauert?
    Woran habt ihr gemerkt, dass die entspannte Zeit vorbei ist?
    Wie haben sich eure BZ-Werte danach verändert?
    Macht es Sinn zu heiraten und auf Flitterwochen zu gehen um die Honeymoon-Phase zu verlängern? 😉

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen und beste Grüße,
    Hans

    • Hallo Hans, ich habe letztes Jahr im Juli die Diagnose Typ1 bekommen. Meine Ärztin hatte mir auch von der Honeymoon-Phase erzählt. Bisher konnte ich alle Lebensmittel 1:1 spritzen, aber so langsam merke ich, dass das nicht mehr immer passt. Von daher glaube ich es macht keinen Sinn zu heiraten und auf Flitterwochen zu gehen, da von deiner lieben Bauchspeicheldrüse wohl nicht viel zurück kommen wird 😉
      Frag deinen Arzt doch mal inwiefern es jetzt schon Sinn macht die KE-Faktoren zu prüfen, indem du Startwert, BE und IE notierst und schaust wo du nach 2 bzw. 4 Stunden ankommst.
      Liebe Grüße, Anni
        • Hey Anni und Hans! Bei mir ist es schon etwas länger her, aber ich hatte definitiv auch Honeymoon. Soweit ich mich erinnere, ging das ein paar Monate. Danach begann ein Prozess des ständigen Anpassens, der nie aufgehört hat. Ich fürchte, das ständige Ändern und Optimieren unserer Therapie ist das Schicksal der Typ 1-Diabetiker*innen. Aber gleichzeitig auch unsere Chance, selbst klar zu kommen. Also genießt die Zeit und versteht das Ende des Honeymoons mal als einen von vielen Optimierungsläufen. Alles Gute, Ratsi
      • madameglyk hat eine Umfrage in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele erstellt vor 1 Tag, 20 Stunden

        Hallo zusammen,

        Ich bin Tine und habe seit fast 4Jahren die Diagnose Typ1 Diabetes bekommen. Das war 1,5 Jahre nach meiner ersten Schwangerschaft. Die zweite Schwangerschaft lief auch mit Typ 1 Diabetes reibungslos und der Kleine ist rundum gesund auf die Welt gekommen.
        Ich nutze das FreeStyle Libre 2 und spritze Insulin mit Pens. Vor meiner Diagnose habe ich sehr gerne Kleider getragen, was jetzt durch das Spritzen (und ohne auf dafür auf die Toilette gehen zu müssen) nicht mehr wirklich möglich ist. Auch essen unterwegs (vor allem jetzt mit dicker Jacke) ist nicht mehr so einfach. Und ich spritze zwar immer und überall, aber im Umkreis von fremden Menschen oder vor allem bei Geschäftsessen wäre es mir oft schon lieber, ich könnte das diskreter tun und ohne danach wieder mein Unterhemd / Bluse in die Hose stopfen zu müssen. Habt ihr auch das Bedürfnis nach Kleidung, die diskretes Spritzen ermöglicht, oder geht das nur mir so? Ich habe bisher in dieser Lounge nur Artikel gefunden, in denen mit dem Spritzen / dem Diabetes offen umgegangen wird…

        Ich würde mich über einen Kommentar dazu von eurer Seite sehr freuen!

        Liebe Grüße
        Tine

        ( 1 of 2 )
        50%
        ( 1 of 2 )
        50%
        • Hey Tine! Ich verstehe dich da total. Für mich widerspricht das auch gar nicht dem grundsätzlich offenen Umgang mit dem Diabetes. Insbesondere, wenn man ein Kleid trägt, ist es eben super blöd, da mal kurz an den Bauch zu kommen. Ganz schlimm fand ichs auch immer auf dem Weihnachtsmarkt, als ich noch Pens genutzt habe, weil es ewig gedauert hat, einen ruhigen Platz zu haben, an dem ich mich aus allen Klamottenschichten pellen konnte. Eine Lösung dafür habe ich nur leider auch nicht – für mich persönlich hat da die Insulinpumpe die große Veränderung gebracht. Wobei es auch da – je nach Modell – ja sein kann, dass man diese erstmal rausfummeln muss.

          Liebe Grüße
          Katharina

            • Hi Tine, ich trage zwar meistens kein Kleid, kann Dein Problem aber trotzdem gut nachvollziehen. Ich würde nämlich gern mit dem Pen öfter mal in den Oberschenkel spritzen. Aber dafür habe ich keine Öffentlichkeits-kompatible Lösung gefunden. Insofern würde ich Deine Frage gern ausweiten. Liebe Grüße, Ratsi.
          • janine hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Tage, 7 Stunden

            Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Eltern,

            mein Name ist Janine Lücke und ich studiere zurzeit im Master Lehramt Sonderpädagogik an der Leibniz Universität Hannover.
            Für meine Master-Arbeit im Rahmen des Studiums suche ich Teilnehmer*innen für Interviews zum Thema Diabetes Typ 1, Epilepsie und Asthma. Dabei möchte ich Schüler*innen von 11-18 Jahren bzw. von der 5.-13. Klassenstufe befragen. Dafür bitte ich euch/Sie um Mithilfe!

            Ich möchte gerne mehr über die Situation von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen im schulischen Kontext erfahren. Als angehende Lehrerin, die bereits selbst mit Schüler*innen mit chronischen Erkrankungen in Berührung gekommen ist, finde ich das Thema sehr wichtig. Es geht vor allem um die persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse in der Schule, daher ist jede Erzählung dazu interessant und wichtig – auch wenn ihr/Sie vielleicht denken, nicht so viel berichten zu können… Alle persönlichen Beiträge sind für mich wertvoll – auch um langfristig die Situation in der Schule positiv verändern zu können.

            Gerne würde ich die Interviews (ca. 30-60 Minuten) von Dezember 2020 bis Januar 2021 durchführen. Selbstverständlich werden alle Daten vertraulich behandelt, sowie Namen und Institutionen anonymisiert.

            Aufgrund der momentanen Situation durch Covid-19 gestalte ich die Interviews gerne so, wie ihr euch/Sie sich wohlfühlen und halte natürlich sämtliche Hygienevorschriften ein. Auch Telefon-/Videointerviews und Telefonate vorab zum Kennenlernen oder zur Entscheidung über eine Teilnahme sind möglich. Die Interviews können auf Wunsch ebenso über Videoanrufe o.Ä. stattfinden.

            Für weitere Fragen und Kontaktaufnahme stehe ich zur Verfügung unter:
            Tel.: 0175-6370298 oder E-Mail: janiluecke@gmx.de

            Ich würde mich über eure und Ihre Mithilfe sehr freuen!

            Mit freundlichen Grüßen

            Janine Lücke

          • carly hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 2 Tage

            Liebe Mit-Diabetiker*innen!
            Als Diabetikerin muss ich meine Energiereserven sehr gut einteilen. Ich weiss, sie sind limitiert, und ich weiss, dass ich sie regelmässig auffüllen muss. Es wäre mir ein Gräuel, als müde Person aufzutreten, in Sitzungen zu gähnen oder jemanden zuzujammern, ich hätte zu wenig geschlafen. Zuwenig Schlaf hat weitreichende Konsequenzen, die man vielleicht als Diabetiker etwas früher wahrnimmt: Mein Blutzucker ist schlechter, ich esse mehr und fühle mich grundsätzlich schlechter…
            Schlaft gut, beste Grüess, Carla

            Weiterlesen?
            https://diabetes-blog.org/genug-schlaf-einteilen-der-energiereserven/

            • Hallo Carla,
              willkommen in der Gruppe und vielen Dank für Deinen interessanten Beitrag. Weißt Du, ob es auch einen Zusammenhang zwischen Schlaf und Diabetesverlauf bei Typ 1-Diabetiker*innen gibt?
              Gruß, Ratsi
                • Lieber Ratsi, ja, genau dasselbe: auch als Typ 1 Diabetiker wird sich ein Schlafmangel auf die Insulinempfindlichkeit auswirken: Insulinresistenz (schlechteres Ansprechen auf Insulin) spielt auf jeden Fall auch beim Typ 1 Diabetiker eine Rolle und sicher auch die weiteren Hormone (Hunger und Sättigung), die durch ausreichend Schlaf schön reguliert werden.
                  Für mich (Typ 1) ist ausreichend Schlaf auf jeden Fall ein Gamechanger!

                  Was sind Deine Erfahrungen? Schläfst Du ausreichend und gut?
                  liebe Grüess, Carla

                • Also müde bin ich ja eigentlich immer 😴. Vermutlich schlafe ich also zu wenig. Ich habe Schlaf und Glukosewerte allerdings noch nie in Verbindung gebracht. Werde ich mal versuchen…
                • tuschen hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 3 Tage

                  Hallo Zusammen,
                  ich bin Steffi , 46 Jahre alt ,3 Kinder ,seid 36 Jahren Diabetes.
                  Ich bin Apothekerin mit Zusatzausbildung in Ernährungsberatung.
                  Leider lief bisher mein eigener Diabetes nur nebenher , und ich habe Ihn bewusst eigentlich hinten an gestellt , bzw.teils ignoriert. Mein theoretisches Wissen ist groß , die eigene Therapie aber aufs nötigste begrenzt gewesen. Durch die Diabetes Community ist mir erst bewußt geworden , was ich da tue , und daß es viele Menschen mit Diabetes gibt , und ich meinen nicht verstecken sollte!
                  So langsam öffne ich mich , akzeptiere Ihn mehr und versuche an der Einstellung zu arbeiten.
                  Nicht zuletzt durch eine akute Retinopathie am rechten Auge .
                  Ich würde mich über Kontakte , Gespräche , Ratschläge etc. sehr freuen , und genieße den Austausch und das Gefühl , nicht ganz allein zu sein!!
                  PS:trage dn Omnipod Dasch und Libre 2.
                  Viele Grüße
                  Steffi

                  • Hallo Steffi, ich denke jeder braucht wohl seine Zeit, den Diabetes ernst zunehmen. Ich habe mein Diabetes auch mit 10 Jahre bekommen. Nur da waren die Erfahrungen noch nicht soweit und es gab noch nicht so viele Hilfsmittel, wie jetzt.
                    Ich kann deshalb nur Empfehlen sich mit seinem Diabetes auseinander zu setzen.
                    Zudem gibt es eine Reihe von Diabetesorganisationen und Selbsthilfegruppen wo ich auch selbst bin. Weiter empfehle ich die Diabetes App der DDH-M, wo man viele Infos bekommt. https://play.google.com/store/apps/details?id=de.menschenmitdiabetes.ddhmdigital

                    Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Infos da lassen. Lg. Reiner

                      • Vielen Dank Reiner, ich lade mir gerade die DDh-M App herunter, sieht echt ganz interessant aus!!Lg Steffi
                    • ratsi hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 3 Tage

                      Hallo BSL-Community 🙂

                      Ich bin Ratsi aus Wuppertal, Typ 1 seit circa 2002. Ich mache meine ICT im Moment mit Fiasp und Tresiba. Mein Messsystem ist das Dexcom G6.
                      Ich bin über den BSL-Podcast angelockt worden, den ich nicht nur informativ, sondern auch sehr unterhaltsam finde. Danke dafür insbesondere an @katharina-weirauch, @ramona-stanek und @lisa-schuette!

                      Meine Diabetes-Interessen sind:
                      – Messstellen für den Dexcom-Sensor: Bei mir läuft der Sensor anscheinend nur “um den Bauchnabel herum” vernünftig. Alles andere führte bisher zu komischen/ keinen Werten oder krummen und damit störenden Sensorfädchen (insbesondere am Oberarm).
                      – Closed Loop: Finde ich technisch mega interessant, frage mich immer, ob es Algorithmen gibt, die wirklich gut funktionieren. Ich kann mir das schlecht vorstellen, weil das bei mir noch nicht mal manuell so richtig gut läuft.
                      – Alles andere… 😉

                      Und jetzt will ich mal so langsam den ganzen Content hier durchforsten. Hat jemand Tipps für meine Interessen?

                      • Bist Du Pumpenträger?
                          • Hallo menke. Nein, ich mache ICT mit Pens für Fiasp und Tresiba.
                            • Pumpe kann ich mir irgendwie nicht an mir vorstellen. Und solange ich einigermaßen mit ICT klarkomme, bleibe ich wohl dabei.
                            • menke antwortete vor 1 Woche
                              Nun ratsi, das ist erstmal eine Umstellung und man muss sich damit auch beschäftigen. Hat man sich damit angefreundet, möchte man nichts anderes mehr haben. Man braucht allerdings eine GUTE SCHULUNG!!! Das ist die Voraussetzung.
                            • mschwehn hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 5 Tage

                              Moin zusammen,
                              bin ebenfalls neu in der Lounge und möchte mich kurz vorstellen. Bin 36, hab den Typ 1 seit dem 6.12.2001 und nutze aktuell den Dexcom G6 mit der Medtronic 640G Insulinpumpe.
                              Ein Grund für den Eintritt hier war, dass ich mich vor kurzem aus FB für hoffentlich immer verabschiedet habe.
                              Freue mich auf den Austausch mit euch!

                              • Hallo, ich habe im Laufe meines Diabetikerzeit schon viele Insulinpumpen. Ca. 8 und dieses Jahr meine 9 und das ist eine T.-slim2 mit einem Dexcom. seit Okt.20 . Du hast doch das Dexcom nicht mit der Pumpe verbunden oder?
                                  • Ne, verbinden kann man die mit der Pumpe nicht. Aber ich wollte die G6 erstmal behalten, da mir das CGM besser gefällt als der Medtronic Guardian.
                                    Bin mit Dexcom sehr zufrieden und würde evtl. auch zur T.Slim Pumpe wechseln, sobald die kommende Generation auf dem dt. Markt verfügbar ist.
                                    • Das schreibt bisher fast jeder zu der Pumpe 🙂
                                      Die Menüführung bei der 640G ist auch sehr umständlich teilweise und gewöhnungsbedürftig.
                                      • Ich hatte ja davor auch eine Minimed 640G leider hatte sie ein Riss im Gehäuse sonst hätte ich noch gewartet. Jetzt bin ich froh, dass es so gekommen ist.
                                        • Das nennt man dann Glück im Unglück 😉
                                          • Ja, so kann man das sehen. Ich habe noch Reserservois für die Minimed.
                                        • menke hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 6 Tage

                                          Hallo zusammen, mein Name ist Reiner. Bin jetzt 68 Jahre und habe 58 Jahre meinen Kandis Type 1
                                          Trage nun schon 36 J eine Insulinpumpe. jetzt eine T,-slim 2 und ein G6 CGM.

                                        • dirkgeorg hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 6 Tage

                                          Vorab ich bin ein alter Hase. 74 Jahre alt und 39 Jahre Typ 1.
                                          Eine nicht ganz unbedeutende Info für alle freestyle libre 2 Nutzer. Eine deutliche Differenz zwischen dem von freestyle angezeigten HbA1c-Wert und dem Laborwert hat mich und meine Diabetologin aufgeschreckt. Ursache: freestyle zeigt in der Regel 30 mg/dl weniger an als den realen BZ. Das bedeutet bezogen auf den Langzeitwert über 8 Wochen eine Differenz von ca. 1,0 %. Das heißt, ein freestyle-HbA1c-Wert von 6,9% ist in Wirklichkeit ein HbA1c von 7,9%.

                                          • Ich werde noch einen Versuch mit Dexcom G6 starten. Mal sehen, ob die genauer sind. Das wird ein paar Wochen dauern. Bericht folgt.
                                            • Hallo! Bei mir waren die Differenzen noch gravierender mit libre 2. Vor einem Jahr hatte ich lt. Auswertung am Computer einen HbA1c von 6,4 %. Im Diabeteszentrum wurde dann ein wirklicher Wert von 7.7% festgestellt. Ich hatte mich in Sicherheit gewiegt…… Nun habe ich Dexcom G6. Der neue Sensor zeigt doch gestern Nacht eine Differenz von 60 zur Blutmessung, ABER hier kann man kalibrieren. Morgens stimmten Dexcom und Blut fast genau überein. Liebe Grüße
                                              • Wie kann man beim Freestyle Libre den HBA1c aufrufen? Ich kann nur Glucosedurchshnitt der letzten 90 Tage = 161 mg/dl sehen. Ich war beim letzten Labortest auch sehr erschrocken, da ich mit einem viel besseren Wert gerechnet hatte. Bin zunehmend unzufriedener mit diesem Gerät, wenn es nur nicht so praktisch wäre !
                                                  • Hallo Violette,
                                                    du kannst den HbA1c nur über die Software auf dem PC ablesen. Dort gibst du den gewünschten zurückliegenden Zeitraum ein, dann zeigt dir der Bericht auch den HbA1c in % an.
                                                    • Dass nachts Unterzucker angezeigt wurde, war bei mir auch oft der Fall. Ich hatte den Eindruck, wenn der Sensor am Arm längere Zeit nicht bewegt wurde, ging der Wert runter, aber wenn ich ein paar Schritte ging, wurden wieder höhere Werte angezeigt.
                                                    • Leider muss ich dir zustimmen. Ich hatte das Freestyle Libre ca. 4 Jahre. Grade bei höheren Werten über 250 mg/mmol sollte man einen BZ Test machen, da das Freestyle sehr ungenau wird.
                                                        • Danke Dirk !
                                                          @Menke: bei mir sind es vor allem die niedrigen Werte. Neulich wurde ich mitten in der Nacht vom Alarm geweckt, BZ 69. Beim Kontrolltest mit Blutzucker-Teststreifen hatte ich jedoch 129 !!!
                                                          • Violette, ich würde heute nach meiner Sichtweite das Freestyle nicht mehr anlegen wollen. Das ist mir zu ungenau.
                                                        • wendel hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 1 Tag

                                                          Ich bin der Willi, freue mich auf nette Kontakte und viel Wissenswertes. Hier jetzt mehr über mich zu schreiben, würde den Rahmen sprengen. Wer sich interessiert, fragt mich einfach – ich antworte bestimmt.

                                                        • stef2212 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 3 Tage

                                                          Hallo,
                                                          ich bin die Neue und wenn ich hier alles so lese, bin ich auch nicht wirklich spannend 🙈.

                                                          Ich bin noch 49 Jahre, Typ 2 und nehme Medikamente.

                                                          Ich habe den Freestyl libre 2 um für mich zu testen wie ich suf Lebensmittel reagiere. Erste Erkenntnis Hafer… 30 gr Glukose wert 300.

                                                          Die Diagnose kam überraschend und war auch schockierend.

                                                          Viele Grüße
                                                          Stef

                                                          • Ja stimmt. Ich habe auch den FreeStyle Libre 2 getestet und kam ebenfalls auf überraschende Erkenntnisse. Jetzt beginnt das Infosammeln über vorhandene CGM-Systeme und die Kontaktaufnahme mit der Krankversicherung über Voraussetzungen der Verschreibung und der Kostenübernahme. Obwohl ich mindestens 5 Piekser am Tag durchführe, sind die ständig abrufbaren Werte weitaus aussagekräftiger und haben Einfluss auf Ernährungsverhalten und Handlungsweisen.
                                                            • Herzlich Willkommen
                                                                • Herzlich willkommen. Ich nutze auch den Freestylelibre 2. Ich bin total begeistert. Seit dem ich nutze, kann ich nicht mehr schummeln. Also: wenn ich Schokolade esse, dann sehe ich das an meinen Blutzucker, weil ich nicht einfach das Messen “vergessen” kann. Ich habe festgestellt, dass bei mir eine Kohlenhydrat arme Ernährung am besten hilft, die Blutzuckerspitzen zu vermeiden. Hülsenfrüchte, die Kohlenhydrate enthalten, Vertrage ich allerdings sehr gut, was den Blutzucker angeht. Nicht so gut ist Obst. Leider. Wenn ich morgens ein Nussmüsli ohne Haferflocken und sonstige Flocken, zusammen mit Obst esse, geht mein Blutzucker nach oben, ohne Obst nicht.
                                                                • Mir geht das Gerät leider manchmal ziemlich auf die Nerven wegen der Ungenauigkeit, besonders im unteren Bereich.
                                                                  So zum Beispiel weckt mich mitten in der Tiefschlafphase ein Alarm und zeigt mir 69 BZ an. Normalerweise hätte ich jetzt einen Schluck Saft getrunken und hätte weitergeschlafen. Da mein HBa1c aber stark verbesserungswürdig ist, habe ich vorsichtshalber blutig nachgemessen. BZ 129 !!!!!!! Bei Abott konnte oder wollte man mir auch nicht weiterhelfen. Es läge an den Sensoren, nicht am Gerät. Im Zweifel sollte ich halt mit Streifen kontrollieren und vergleichen. Mit Sensoren und zusätzlich mit Streifen verdienen finde ich völlig daneben. Bezahlen sollen dieses Desaster dann die Krankenkassen. Ich bin dabei, mich nach einer Alternative umzuschauen. Eigentlich sehr schade, denn die Bedienung ist außerordentlich praktisch. Aber was nutzt mir das, wenn ich wegen der falsch angezeigten Werte dann falsche Schlüsse ziehe und meine Werte sogar noch verschlechtere ?
                                                                    • hallo ich bin neu hier und habe ca. seit 5 monate diabetes typ 1 diagnostiziert bekommen. Bin übrigens 16 Jahre alt. Meine Diabetologin hat mir als aller erstes den Sensor von Abott Freestylelibre 2 angeboten.. ich habe ihn mit voller begeisterung ca. 5 wochen benutzt bis mir schlussendlich die Nerven ausgingen.. denn wie auch bei dir zeigte es mir die tiefen BZ werte entweder falsch oder garnicht an und innherhalb von diesen 5 wochen musste ich 2 sensoren ersetzen da sie nach den 1. paar tagen nichtmehr gingen. Habe nun aber die lösung für mich gefunden und bin auf den freestylelibre 1 umgestiegen. Dieser hat zwar keinen Alarm aber er zeigt mir wenigstens alle werte richtig an und die sensoren machen auch keine aussetzer mehr… gleichzeitig finde ich dass ich mich selber besser einschätzen kann wann ich zu tief oder zu hoch bin da ich mich mehr auf die symptome meines körpers achte. vielleicht währe das auch mal was für dich um es auszuprobieren. natürlich werde ich dem freestylelibre 2 nochmals eine chance geben, jedoch erst wenn die technologie von diesen ausgereifter ist.
                                                                  • katharina-weirauch hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Wochen, 3 Tage

                                                                    Hallo ihr Lieben! 🙂 Wir haben Diabetes-Monat und dazu gibt es in der Blood Sugar Lounge eine tolle Foto-Challenge. Ihr könnt direkt hier in der Gruppe euren Beitrag dazu posten oder die Social-Media-Kanäle dafür nutzen und den Hashtag #DiabetesICH einbinden. Worum es genau geht, erfahrt ihr hier: https://www.blood-sugar-lounge.de/community/community-aktionen/diabetesich-fotochallenge/ Wir freuen uns auf euer #DiabetesICH!

                                                                  • anabel hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Wochen, 4 Tage

                                                                    Hallo ihr Lieben,
                                                                    ich hab den Libre 2, Hochalarm bei 170, niedrig bei 80, und manchmal begegnet mir folgendes Problem:
                                                                    Szenario 1: Recht kurz nach dem Essen läutet der Hochalarm, den ich dann wegdrücke, weil KH und Insulin ja noch wirksam sind. Dann vergesse ich das aber manchmal so ein bisschen, messe erst 2-3h später wieder, und muss dann ggf. feststellen, dass ich die ganze Zeit schon mit 250 oder so durch die Gegend laufe.
                                                                    Szenario 2: Ich kriege (vor allem nachts gelegentlich ein Problem) einen Alarm bei 78 -> oder so, also nur knapp unter der Grenze und recht stabil, nehme ein paar KH zu mir und schlafe weiter. Leider klettert der BZ nicht wieder über die 80, d.h. auch hier kein weiterer Alarm und morgens sehe ich, dass ich die ganze Nacht im Unterzucker war.

                                                                    Kennt ihr dieses Problem, dass man so drauf gepolt ist, “wenn nichts piepst, ist ja alles gut”, und wenn der BZ dann über dem Hoch- bzw. unter dem Niedrigalarm bleibt und nicht nochmal alarmiert, man das etwas vergisst und erst “ewig” später nochmal misst? Habt ihr ne Strategie, das ein bisschen zu vermeiden?

                                                                    Zweite Frage: Ich liebäugele ein bisschen mit der Tandem und dementsprechend auch mit dem Dexcom (derzeit hab ich ICT). Kann man beim Dexcom einstellen “wenn der BZ nach x Minuten immer noch jenseits der Alarmgrenze liegt, gib nen erneuten Alarm”?

                                                                    • Hallo liebe Anabel,
                                                                      habe auch einen Libre 2. Bei mir hab ich den Hochalarm erst bei 240 eingestellt; nach unten hin auch bei 80. Wenn Du Deinen Hochalarm also höher einordnen würdest, piepst es nicht ständig nach dem Essen 🙂 Ja, das Problem des nachts kenne ich auch und habe schon etliche Male viel zu lange im Unterzucker geschlafen.
                                                                      Dass beim Libre ein Alarm wiederholt wird, geht nur, wenn Du bei Ertönen des Alarms auf die Info oben gehst – da steht ja dann bspw “bald zu niedriger Wert”. Wenn Du dies oben anklickst, kommt eine Info, was dies bedeutet und unten steht dann ein Button, mit dem Du Dich in 15 Min. später wieder erinnern lassen kannst. Bloss nachts verpenne ich das mit dem Draufklicken. Weshalb ich auch überlege ob ich auf dexcom wechseln sollte, denn ja, da werden Alarme wiederholt.! Andereseits soll es ja auch bald wohl einen Libre 3 geben; weiß nicht ob ich dem nicht vllt auch noch einen Chance geben sollte.
                                                                      Damit Du regelmäßiges Messen nicht vergisst, kannst Du Dir eine Erinnerung am Libre einstellen. Liebe Grüße von Sonja :o)
                                                                      • Hallo Anabel
                                                                        Ich bin seit Anfang Oktober auf die t:slim X2 in Kombination mit dem Dexcom G6 umgestiegen. Zu Anfang habe ich nicht registriert, dass man beim Dexcom ein zweites Profil mit Zielwerten/Alarmen, z.B. für die Nacht, einstellen kann und bin mit meinen üblichen Zielwerten und somit Alarmen schlafen gegangen. Da ich zu dieser Zeit Kortison nehmen musste, glich mein Blutzuckerverlauf einer Achterbahn. Was zur Folge hatte, dass mich Dexcom und Pumpe die halbe Nacht wachgehalten haben 😬
                                                                        Ich habe die Dexcom App auf meinem Handy, nicht aber das externe Lesegerät, da die t:slim X2 ja mit dem Dexcom kommuniziert. Ich kann in der App einstellen, wann ich wieder gewarnt werden möchte, wenn der Wert unter- oder oberhalb des Zielwerts liegt. Ich denke, das System wäre also auf jeden Fall etwas für dich! Gruß, Manja
                                                                        • Danke euch beiden!
                                                                          Das mit den verschiedenen Profilen klingt ja echt super – denn tagsüber sind die 170 als Alarm halt wirklich recht niedrig, 200 würden es wohl auch tun und man würde ein paar unnötige Alarme vermeiden. Nachts wäre mir das aber zu hoch, da ich finde, schon eine Nacht bei 180-190 ist nicht so erholsam. Dann werde ich lieber mal wachgemacht, korrigiere und hab danach dann einen anständigen Schlaf.

                                                                          Beim Libre bliebe einem dann wohl nur, die Schwellen ständig umzustellen, aber das ist halt nicht praktikabel^^ manchmal mache ich das, wenn bspw. nachts die 80 unterschritten werden, den Alarm auf 70 umzustellen. Wenn es dann nochmal runtergeht, werde ich halt nochmal geweckt. Allerdings vergesse ich dann regelmäßig, das morgens wieder zurückzustellen, sodass dann die Alarme nicht so kommen wie ich das normal gewohnt bin, das ist dann auch doof…

                                                                        • ks hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 4 Wochen

                                                                          Ist freestyle Libre 2 gut oder Dextox G6? Kann man G6 auch Blut messen?

                                                                          • gilzer antwortete vor 4 Wochen
                                                                            Was meinst du mit blutig messen? Das sind beides Sensoren die den Zuckergehalt im Unterhautfettgewebe messen. Kalibriert (mit einer blutigen Gegenmessung) muss keiner mehr von Beiden. Qualitätsmäßig unterscheiden sich die Beiden nicht mehr viel. Und demnächst kommt der Libre 3 raus, er ist noch kleiner und dünner und fungiert dann als CGM, nicht mehr als FGM. Das heisst er muss nicht mehr gescannt werden. Er überträgt die Werte wie beim Dexcom direkt auf das Handy oder Ablesegerät
                                                                          • lindasabine hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 4 Wochen, 1 Tag

                                                                            Hallo zusammen,
                                                                            ich bin neu hier. Meine T1D-Diagnose hab ich Anfang 2019 bekommen. Zum Glück gibts einige Podcasts und Communities wie diese hier, über die ich mich nach und nach über verschiedene Themen informieren kann. Zwar hatte ich auch eine Schulung in meiner Diabetologen-Praxis, aber im Alltag tauchen einfach immer wieder Probleme und Fragen auf, auf die ich trotz Schulung nicht vorbereitet bin.
                                                                            Momentan machen mir die BZ-Spitzen nach dem Essen am meisten zu schaffen, die ich bei besonders schnellen Kohlenhydraten trotz langem Spritz-Ess-Abstand nicht vermeiden kann. Ich würde gerne wissen, in welchem Rahmen ich diese akzeptieren muss bzw. was normal ist (über 200 oder gar 250 mg/dl?).
                                                                            Momentan spritze ich entweder deutlich mehr und verbringe den Tag dann in einer ständigen Berg- und Talfahrt oder esse nur low-carb (je nachdem wie willensstark ich grad bin…).
                                                                            Wie macht ihr das? Ich freu mich auf eure Erfahrungen und Tipps.
                                                                            LG, Linda

                                                                            • nanette antwortete vor 4 Wochen
                                                                              Liebe Linda, geht mir genauso. Ich habe festgestellt, dass auch die Höhe meines Basisinsulins einen ziemlich starken Einfluss auf die Spitzen nach dem Essen hat. Mein Diabetologe findet Spitzen in diesen Höhen, wenn nur kurzzeitig ok, wenn Hb1Ac unter 7,5%. Davon abgesehen, mir hilft Spazierengehen sehr, um Spitzen runterzubringen. Ich esse, wenn ich mich nach dem Essen nicht vorhabe zu bewegen, nicht mehr als 30g KH, dann muss ich nicht so viel spritzen. Liebe grüße Nanette
                                                                              • bazi64 antwortete vor 4 Wochen
                                                                                Hallo Linda. Ist vielleicht dein Spritz Ess Abstand zu groß gewählt ????? Ich bin zwar Pumpi, habe aber jahrelang die ICT gemacht. Habe damals oft den Spritz Ess Abstand bei schnellen BE`s einfach weggelassen……..
                                                                                  • Hallo bazi64, kann gut sein, dass ich nicht immer richtig differenziere zwischen schnellen und langsamen BE´s und das dann zu Problemen führt. Du meinst also, dass die Wirkung vom Insulin dann schon wieder am abklingen wäre, bis meine BE´s im Blut ankommen? Daran hab ich noch nicht gedacht… ich werde mir das Timing mal genauer anschauen 😉 Danke!
                                                                                  • Hallo Linda,
                                                                                    Meine T1-Diagnose liegt jetzt etwas mehr als ein Jahr zurück, d.h. ich bin auch noch nicht lang dabei. Auch ich habe ab und zu ziemlich hässliche Spitzen. Gerade an Geburtstagen, Feiern oder FIlmeabende mit Kuchen, Keksen und Chips knacke ich die 200 öfters. Und wenn man doch mal ausnahmsweise schnell zu McDonalds geht oder Alkohol dazu kommt ist die 250 auch sehr schnell dabei, selten sogar die 300. An solchen Abenden ignoriere ich meinen BZ immer gekonnt (ausser bei Unterzucker natürlich), da ich der Meinung bin, dass gerade wir mit unserem Dauerjob Diabetes uns hin und wieder mal einen Spaßtag gönnen sollten. Und so lange man den Diabetes allgemein im Griff hat, einen guten HbA1C und nicht all zu viel Zeit im Unterzucker, sollte man ja auch ein wenig leben dürfen 😉
                                                                                  • vali hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat

                                                                                    Hallo!
                                                                                    Ich habe mich gerade angemeldet und bin neu hier. Seit 1997 hab ich Diabetes Typ 1 und habe mich aber bisher nur wenig mit der Vernetzung mit anderen Menschen mit Diabetes beschäftigt. Im letzten Jahr habe ich gemerkt, dass dieser Wunsch bei mir besteht und es mir fehlt, mich mit anderen Menschen mit Diabetes auszutauschen. So hab ich die Blood-Sugar-Lounge entdeckt und freue mich seitdem über den Input. Vielen Dank allen, die hier ihre Erfahrungen teilen! Vielleicht kann ich in der Zukunft auch aktiver an einem Austausch beteiligen.
                                                                                    Liebe Grüße!

                                                                                    • petra1971 antwortete vor 1 Monat
                                                                                      Hallo Vali, schön, dass du hier bist. Ich habe seit 2000 Typ 1 und in Sachen Vernetzung ging es mir genauso. Es ist toll, Seiten wie diese und damit andere zu finden, die im Grunde ganz ähnliche Hürden überwinden müssen. Viele Grüße
                                                                                    • katharina-weirauch hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 1 Woche

                                                                                      Liebe #wirsindviele-Community!
                                                                                      Habt ihr schon bei unserer aktuellen Monatsaktion mitgemacht? Wir suchen eure #Hypostories. Wir wollen gemeinsam mit euch das Tabu brechen, das oftmals um Unterzuckerungen gemacht wird. Sie gehören dazu und niemand ist mit seinen Erfahrungen (und Ängsten) allein. Also macht mit: https://www.blood-sugar-lounge.de/community/community-aktionen/

                                                                                      Liebe Grüße

                                                                                      Katharina

                                                                                    • petra1975 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 2 Wochen

                                                                                      Hallooo, ich bin neu hier.
                                                                                      Bei mir wurde Anfang des Jahres der Typ LADA diagnostiziert. Ich halte derzeit meine Werte nur über die Ernährung und lese mir hier ein bisschen Wissen an.
                                                                                      Ich hatte vor 15 Jahren einen Schwangerschaftsdiabetes und dachte eigentlich, dass ich mich mit dem Thema nicht mehr befassen muss… aber manchmal kommt es eben anders.

                                                                                      Viele Grüße aus Mittelfranken
                                                                                      petra

                                                                                      • Hallo Petra und ein herzliches Willkommen.

                                                                                        Ich bin auch relativ neu hier, wurde vor einigen Monaten mit Typ 1 diagnostiziert. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass du erst mal aus allen Wolken gefallen bist. Aber deine Diagnose ist absolut kein Weltuntergang. Natürlich ist es anstrengend, kostet Zeit & Energie – aber versuche für dich etwas Positives aus der Diagnose zu machen. Seit meiner Diagnose und den damit verbunden Umstellungen geht es mir besser als lange zuvor.

                                                                                        Wenn du mit Umstellung der Ernährung deinen Zucker momentan gut unter Kontrolle bekommst, ist das schon mal eine sehr gute Sache. Dein Körper wird es dir langfristig danken.

                                                                                        Sport & Bewegung – selbst in kleinem Rahmen – hilft bei mir auch erstaunlich gut, die Zuckerwerte in einem angemessenen Bereich zu halten und zum Wohlbefinden beizutragen. Dazu solltest du dich aber auch in jedem Falle vom Fachmann / Fachfrau beraten lassen.

                                                                                        So lange du das Zuführen von Insulin vermeiden / hinauszögern kannst, umso besser. Dennoch brauchst du davor keine Sorge zu haben. Die Möglichkeiten heutzutage sind erstaunlich und machen es Diabetikern, die sich mit der Materie auseinandersetzen, eigentlich ziemlich leicht.

                                                                                        Zu guter letzt vergiss nicht nicht, dass du nicht allein bist. Es gibt immer mal Ups und Downs. Aber die freundliche BSL-Community wird dich gewiss gern unterstützen.

                                                                                        Lange Rede, kurzer Sinn: Lass dich nicht unterkriegen, bleibe stark und lerne deinen neuen (unfreiwilligen) Begleiter bestmöglich kennen. Mach das Beste draus und lass dich nicht unterkriegen!

                                                                                        Beste Grüße.

                                                                                          • Danke für die nette Begrüßung! Ich muß sagen, dass ich gar nicht sooo geschockt war. Ich mache viel Sport, fahre jeden Tag 20 km mit dem Rad zur Arbeit und wieder zurück. Körperlich fühle ich mich fit… Und vieles ist wohl auch Kopfsache…. Schönes Wochenende! 🙋🏻‍♀️
                                                                                        • manja-berlin hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                                                                                          Guten Abend zusammen

                                                                                          Ich habe ein sehr wichtiges Anliegen. Seit Freitag habe ich die neue t:slim X2 Pumpe. Der erste Eindruck war sehr gut, die Bedienung intuitiv und ich habe mich schnell wohl gefühlt mit der Pumpe. Ich möchte noch erwähnen, dass ich bereits seit 2006 mit Insulinpumpe unterwegs bin und somit sehr viel Erfahrung im Umgang mit diesen habe. Heute habe ich den ersten Katheter gewechselt und mich exakt an die Anleitung für die t:slim gehalten, auch als sehr erfahrener Nutzer kann es nicht schaden, sich immer mal wieder rückzuversichern, dass alles richtig läuft.
                                                                                          Bei der letzten Messung bevor ich ins Bett wollte, hatte ich einen BZ von 490! So einen Wert hatte ich seit 10 Jahren nicht mehr. Natürlich habe ich sofort die Pumpe überprüft und dabei festgestellt, dass der Schlauch der t:slim voller Luftblasen war. Durch ein erneutes befüllen des Schlauchs habe ich die Luftblasen rausbefördert und erstmal per Pen korrigiert.

                                                                                          Eine Recherche im Internet, erst „t:slim Luftblasen“ und später dann „t:slim air bubbles“ machte mich doch einigermaßen sprachlos. Es finden sich tausende von Beiträgen in englischer Sprache, die genau dieses Problem beschreiben. Hier z.B. einer von 2014 (!)

                                                                                          http://www.textingmypancreas.com/
                                                                                          April 8, 2014 at 2:12 PM
                                                                                          Hi Kim
                                                                                          The air bubbles became a deal braker for me. T:Slim was my second pump so I was lucky enough to start using my ping again. Unfortunately, as we are all finding out, Tandem doesn’t really admit that this issue is important enough to warrant a return or refund to my insurance company. So T:Slim sits in my dresser drawer and I’m hoping this Ping will last until the T:Slim warranty expires. Soctt (above) summed up my feelings “it became a fundamental distrust”, something I didn’t have room for in my daily life with diabetes. Thanks for bringing this to light. Jason in Orlando

                                                                                          Nun meine Frage: wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder vielleicht auch bereits schon eine Lösung? Über einen Austausch würde ich mich sehr freuen, Manja.

                                                                                          • Liebe Manja, das klingt ja krass. Ich tage die Pumpe selbst nicht und hab dementsprechend keinerlei Erfahrung, aber so wie viele liebäugele ich eigentlich sehr mit dem Modell.
                                                                                            Pass gut auf dich auf!
                                                                                            Liebe Grüße
                                                                                            Katharina
                                                                                              • Liebe Katharina
                                                                                                Erstmal danke für deine Nachricht! Ich habe heute mit dem Kundendienst von „Vitalaire“ (Vertriebspartner Deutschland) telefoniert und muss sagen, die Dame war wirklich sehr freundlich und hat sich sehr viel Zeit genommen. Da die Pumpe erst seit kurzem auf dem deutschen Markt ist, ist dieses Problem hierzulande wohl noch nicht so oft/kaum aufgetreten. Allerdings hat auch „martin1“ im Insulinclub-Forum im August 2020 bereits über dieses Problem berichtet.

                                                                                                Auf Nachfrage hat mir die Dame dann gesagt, dass es natürlich möglich sei, den Katheter zu wechseln, ohne das Reservoir zu tauschen, von „Tandem“ selbst aber dazu geraten wird, immer beides zu tauschen. Was für mich keinen Sinn ergibt. Ich wechsele meinen Katheter alle zeit Tage, weil ich empfindliche Haut habe. Eine Füllung Insulin hält bei mir aber bedeutend länger als zwei Tage. Würde also bedeuten, ich werfe alle zwei Tage das Reservoir samt dem Rest Insulin in den Müll, oder ich fülle das Reservoir von vorn herein nur zur Hälfte. Was, wie ich befürchte, die Luftblasenbildung noch mehr fördert.

                                                                                                Dann gab sie noch zu bedenken, da ich zurzeit ohne CGM bin (bekomme ich Donnerstag), konnte mich niemand vor dem Anstieg des Blutzuckers warnen. Auch hier stimme ich natürlich absolut zu, wobei ich mich auch frage, warum die Pumpe keinen „Verstopfungsalarm“ wie meine alte Accu-Check Pumpe abgegeben hat?

                                                                                                Und es behebt auch nicht das Problem, dass das Innenleben des Reservoirs, sowie der Luer-Anschluss anfällig für Luftblasen sind.

                                                                                                Wenn Interesse besteht, werde ich weiter berichten! Wäre auch toll, wenn sich noch Leute melden würden, die sie auch schon im Betrieb haben
                                                                                                LG, Manja

                                                                                              • Hallo Manja, hab die t:slim jetzt auch erst einen Monat und das Befüllen des Reserviors ist ein Unding. Kann man nicht mal so eben in der Nacht machen, ich brauch da richtig Zeit dazu. Und gutes Licht, die Bläschen sind total schwer zu sehen. Am Anfang ist mir das auch mal passiert, seit dem reagiere ich sofort wenn mein Zucker auf unerklärliche Weise auf 250 steigt. Bin auch vorsichtig mit den Angaben zum Restinsulin. Wenn da steht es sind noch 19 I.E. drin und mein Zucker steigt, dann wechsle ich das Reservoir. Und schon klappt es wieder. Ich hab gerade das Gefühl ich bin nur noch mit der ollen Pumpe beschäftigt. 🙁 . Aber einem Anfänger würd ich die Pumpe nicht empfehlen. Das CGM hilft mir enorm. Ich ziehe mit der Spritze übrigens das verbleibende Insulin aus dem Reservoir, so ist es nicht komplett verloren. Hab dadurch noch keinen Nachteil feststellen können.
                                                                                                Ansonsten gilt: Aufgeben ist keine Option.
                                                                                                Liebe Grüße Suse
                                                                                                  • Hallo Suse
                                                                                                    Danke für deine Nachricht! Es ist gut, noch eine Rückmeldung von einer anderen Nutzerin zu bekommen. Und ich kann dir nur zustimmen. ich komme ja, wie bereits erwähnt, von der Accu-Check Combo, und auch wenn ich mittlerweile aus vielerlei Gründen kein großer Roche Fan mehr bin, war das Aufziehen des Ampullensystems etwas, dass man im Halbschlaf erledigen konnte. Warum man bei der t:slim X2, einer so modernen Pumpe, ein so fehleranfälliges System gewählt hat, ist mir unverständlich.
                                                                                                    Meine Diabetesberaterin meinte übrigens gestern noch zu mir, dass sie einige Patienten/-innen hat, die Probleme mit dem Bluetooth haben, sobald sie die Pumpe nicht auf der gleichen Seite tragen, wie das Dexcom. Sie hat darum gebeten, sich sofort an den Kundendienst zu wenden, wenn dieses Problem auftaucht, da viele Leute sich zwar in Foren austauschen, so aber die Rückmeldung an den Hersteller verloren geht.
                                                                                                    Ich tausche mich zurzeit auch noch über Instagram mit einer amerikanischen t:slim-Nutzerin aus, die die Pumpe schon sehr lange hat. Und diese meinte (was wir beide uns wahrscheinlich schon gedacht haben) Finger weg vom Luer/Lock-Anschluss; dort zieht die Pumpe auch gerne mal Luft.
                                                                                                    Würdest du die Pumpe denn jetzt gerne wieder loswerden, oder meinst du, ihr freundet euch noch an? 😏 LG, Manja
                                                                                                  • Hi Manja, ja ich werde sie behalten. Weil mir halt diese Abschaltfunktion bei niedrigen Werten zu Gute kommt und ich bald den Empfänger los bin. Hab immer Probleme das Teil unterzubringen, gerade bei einem Kleid. Leider hat mein Diabetesteam noch kein Auslesegerät für die t:slim, bin halt auch die Erste mit dieser Pumpe. Hatte auch die Accu- Check Combo, die war echt robust und hat alles mitgemacht.
                                                                                                    Laut Anleitung soll man auch mit Handy etc. weit genug von der t:slim weg bleiben, sonst gibt’s Fehlfunktionen. Da sichert sich Vitalaire auch ab. Ist aber fast nicht zu machen. Na ja, bis jetzt hat mir in meiner 53jährigen Diabeteskarriere noch jedes neue Gerät Erleichterung gebracht. Deshalb wage ich mich immer wieder an Neues ran. Dann sammeln wir mal weiter Erfahrungen ;-). Liebe Grüße, Suse
                                                                                                  • Mehr laden