• dennisswiniartzki hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 4 Tage

    Guten Morgen 😊dann will ich mich doch auch mal vorstellen … bin der Dennis 35 Jahre alt lebe mit 2 Hunden in Bielefeld sennestadt und bin derzeit Single. Beruflich bin ich als Pflegefachkraft in der ambulanten Krankenpflege unterwegs 🙂

    Diabetes habe ich 1997 bekommen und hab irgendwie alle möglichen Möglichkeiten durch gehabt was mir den Diabetes vereinfachen könnte …. gegen eine Pumpe habe ich mich immer gesträubt (heute verstehe ich gar nicht mehr warum) denn heute laufe ich mit der Dana RS und dem Dexcom G6 rum.

    Mein letzter Hba1c von gestern war 6% und demnächst möchte ich mal mit dem Thema loopen beschäftigen ….und jaaaa ich weiß das darf man nicht …ich bin ein ganzzzz ganzzzz böser mensch und soweiter😂😊😂😊aber damit kann ich leben 😂😊

    Ich werde mich mal hier durch die community durchklicken und schauen.

    Ganz liebe Grüße und ein ganz schönes sonniges Wochenende wünsche ich euch allen 🙂🙂🙂🙂🙂

    • Hey Dennis! 🙂 Wie ist es so mit dem Diabetes-Management im ambulanten Pflegedienst? Da ist ja jeder Tag anders, oder? Cool, dass du das durchziehst!

      Liebe Grüße und willkommen in der Community!

      Katharina

        • Hey Katharina…. naja wir haben in der ambulanten Pflege meist nur die typ 2 diabetiker wo ich mir regelmäßig die Hände über den kopf zusammenschlage…. und ich habe auch öfters Arztpraxen am ohr etc pp …. wenn ich schon höre mein Hausarzt managt mein Diabetes schreibe ich die Telefonnummer von meinem Diabetologen auf und sage melden sie sich dort ….da bekommen sie fachlich sehr gute hilfe …. ich sage den Patienten dann meist auch das ich dort auch in Behandlung bin und selbst betroffen allerdings mit dem typ 1dann gehen die meisten auch diesen Schritt 😊aber ich finde es echt katastrophal wie menschen mit der Diagnose Diabetes entlassen/nach Hause geschickt werden ….da könnte ich ja regelmäßig im strahl ko**en 🤢
          P.s. Ich bin ein riesiger Fan eures Podcasts da machen die Dienste gleich mehr Laune…also Mikrofone raus und weitermachen ….bin aktuell mit allen Folgen durch …..liebe grüße 🙂🙃
        • Hallo Dennis.
          Ja, ich kann dich nur zu gut verstehen.
          Ich selbst bin Typ 2 und habe diese Erfahrung am eigenen Leib durch gemacht. Eine Diagnose wurde erstellt und mir um die Ohren gehauen, nichts weiter dazu gesagt außer bla bla und dann ist man auf sich selbst gestellt. Ist man vom Fach, wie du, und hat das dringende innere Bedürfnis, alles gegen diesen eigen Zuckerteufel zu Unternehmen, um ein relativ normales Leben zu führen, stehen Tür und Tor auf. Der “normale” Patient, älter, nichts ahnend und sich selbst überlassen, ist in 98 Prozent der Fälle überfordert und läßt den Doktor machen.”Der weiß da Bescheid und macht es schon richtig,”
          Hier fehlt was an vielem. Zum eingeben, und das finde ich mit am wichtigsten: eine für jeden verständliche und in einfachen Worten formulierte Aufklärung, WAS ist eigentlich Diabetes, auf was muss ich als Betroffener bei “*meinem*” Diabetes achten, was kann ich tun, um vernünftig damit umzugehen, aber auch: wie kann mein Umfeld, Familie, Verwandte, Freunde sie damit umgehen und Evtl unterstützen.
          Das Kauderwelsch der Ärzte ist da fehlplaziert.
          Ich kenne diese Problematik beruflich seit 40 Jahren und habe da viele Erfahrungen machen müssen.
          Und schließe mich an mit Hände über dem Kopf zusammen schlagen.

          Mittlerweile habe ich so eine Art Grundleitfaden verfasst, der Versuch, in einfachen Worten fachlich zu erläutern, wie wo was.
          Auf Grund meines fehlenden technischen Wissens weiß ich allerdings nicht, wie ich es hier im Internet für jederman zugänglich machen kann.
          Na erstmal genug geschrieben, liebe Grüße und Willkommen.