• milanuna17 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Tage, 23 Stunden

    4  Wochen kostenlose Ernährungsberatung inkl. kontinuierlichen Blutzuckersensoren!

    —> Wusstest du, dass Weißbrot für 1 von 3 Personen besser für den Blutzucker ist als Vollkornbrot? Der Stoffwechsel jeder Person ist individuell und deshalb benötigt es genau so individuelle Ansätze fernab von Standardempfehlungen. 🍞

    —> Wenn du schon immer mal wissen wolltest welche Mahlzeiten optimal für deinen individuellen Blutzucker sind, dann nimm an unserem kostenlosem Pilotprogramm teil! 👩‍💻👨‍💻 Innerhalb von 4 Wochen erhältst du einzigartige Einblicke in was deinen Blutzucker in die Höhe treibt und darauf abgestimmte Tipps von dipl. Ernährungsberater:innen. 🥕📈

    —> Es gibt noch einige verfügbare Starttermine im Oktober 2021. Die Teilnahme inkl. Blutzzuckersensoren ist vollkommen kostenlos! 💯🆓 Für mehr Informationen und zur Anmeldung besuche bitte unsere Programmseite: https://pilot.unahealth.de oder kontaktiere mich direkt – ich freue mich!

    —> Durch die Teilnahme profitierst du von individueller Unterstützung, neuester Technologie und leistest einen wichtigen Beitrag zur Forschung und Entwicklung.

  • maryam hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 4 Tage

    Hallo zusammen,
    ich bin Maryam aus München. Bin seit meinem 7. Lebensjahr Typ1-Diabetikerin, mittlerweile bin ich 40 Jahre alt ;).
    Mich beschäftigen “leider” zurzeit einige Themen. Ich habe lange Zeit im Großen und Ganzen meinen Zucker gut im Griff gehabt, aber seit einigen Monaten bekomm ich nichts mehr gebacken: Viele Unterzuckerungen, dementsprechend dann wieder sehr hohe Werte. Kann keinen Sport mehr machen, Essverhalten gestört usw..
    Jedenfalls suche ich bissl Kontakt und Austausch, da ich davon ausgehe, dass einige hier vielleicht auch schwere Phasen mit dem Zucker kennen..
    So viel von mir, liebe Grüße aus München
    Maryam 🙂

    • Liebe Myriam. Das beruhigt mich ja, dass selbst so langjährig Betroffene wie du solche Phasen passieren. Ich bin erst im Alter zu Diabetes 1 gekommen und hadere immer wieder mit meinen körperlichen und geistigen Fähigkeiten wenn ich plötzlich “wieder” in solche Auf- und Abs komme. Mit hilft dann meistens, wenn ich zwinge, das was ich zu mir nehme genauestens zu erkunden und abzumessen, obwohl es mich nervt – aber meistens sind es einfach doch Kalkulationsfehler. Vor allem habe ich mir bei plötzlichen Unterzuckerungen angewöhnt, nur ganz vorsichtig Glukose zu mir zu nehmen und erst einmal geduldig abzuwarten, denn am Blödsten ist wirklich, wenn frau dann gleich wieder ins andere Extrem fällt.
        • Liebe Maryam, manchmal bekommt man zu Typ1 auch noch die Autoimmunerkrankung Hashimoto. Wenn dann im weiteren Verlauf in der Schilddrüse zu wenige Hormone gebildet werden, benötigt man weniger Insulin als normal. Aber natürlich gibt es noch über 100 Dinge mehr, die Auswirkungen auf den Insulinbedarf haben. Liebe Grüße
        • Hallo Maryam,
          ja auch ich mit fast 40 Jahren Diabetes kenne solche Phasen,es nervt manchmal voll.
          Mein Diabetologe meinte letztens zu mir freu dich wenn du in die Wechseljahre kommst dann werden meistens die Werte wie in der Pubertät und ich dachte mir nur oh nein danke.Ich war da mehr in der Klinik als in der Schule.
          Es können viele Faktoren den BZ zum Tango tanzen bewegen 🙁 .
          Viele Hypos habe ich erst seit ich an der Tanke (Pumpe) hänge und ich brauche sehr viel weniger Insulin als zur ICT Zeit und der “normalen” Therapie am Anfang.
          Liebe Grüße aus Franken
        • peschloenzke hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 5 Tage

          Hey Leute,
          fahre am Donnerstag, dass erste mal seitdem ich T1D hab in Urlaub ins Ausland dank Corona. Gibt es paar insider Tipps bzgl. des Diabetes an was man unbedingt denken sollte beim verreisen?

          • Von Allem reichlich mit nehmen. Am Besten die doppelte Menge falls was sein sollte. Wenn du fliegst, dann alles ins Handgepäck da es im Frachtraum des Flugzeugs zu kalt ist. Vom Arzt ein Schreiben ausstellen lassen, damit es am Gate keine Probleme gibt.
            Wo geht’s denn hin? Viel Spass
              • Nach Paris mit dem Zug. Das mit dem Flieger hätte ich gar nicht gedacht. Ansonsten hab ich genug Insulin gepackt. Aber die KH stocke ich nochmal auf, laufen ja den ganzen Tag rum. Waren am Mo. im Europa Park musste dort auch die ganze Zeit was nachschieben…
              • Hast du eine Pumpe? Dann kannst du die Basalrate %ual für einige Zeit senken. Wenn du schon eines der ganz neuen Systeme hast, dann kann man Sport Modus eingeben. Bei ICT weniger Kurzzeitinsulin spritzen . Ich wünsche dir eine schöne Zeit mit tollen Eindrücken.
              • julefee hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 6 Tage

                Hi ich bin Jule und neu hier.
                Ich habe seit 6 Jahren Diabetes Typ1. Mein Langzeitzucker liegt bei 9,6. Ich gehe alle drei Monate zu meinem Diabetologen nach Moers. Momentan habe ich ziemlich viele Probleme mit meinem Zucker und hoffe, dass ihr mir vielleicht helfen könnt den Diabetes besser zu akzeptieren.
                Liebe Grüße aus Menzelen.

                • Der Schritt hierher ist doch schon ein Schritt vorwärts. Unter Gleichgesinnten. Du bist nicht alleine mit dem Diabetes und jeder hier hat Mal gute Mal schlechte Tage. Hab keine Hemmungen zu fragen. Austausch tut gut und hilft den Diabetes zu akzeptieren. Trägst du Pumpe oder spritzt du?
                  • Hey Jule,
                    mit dem Problem bist du auf jeden Fall nicht alleine! Ich kenne dass sehr gut, ich habe auch große Probleme mit der Akzeptanz meines Diabetes. Ich habe seit 13 Jahren Diabates Typ 1. Ich suche mir jetzt, auf anraten meines Diabetologen, unterstützung bei einem Psychotherapeuten. – Ist nur leider echt schwer an einen Termin zu kommen. 😀
                  • stubenrauch hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 3 Tage

                    Hallo,
                    Bin Brigitte,habe Typ 2 Diabetis, spritze 4maltäglich und nehme noch Tabletten.
                    Langzeitwert 7,1.
                    1mal im Qartal gehe ich in die Diabetologische Schwerpunktpraxis nach Erfurt.
                    Leider haben wir im Moment keine Selbshilfegruppe .
                    Sehr schade,war immer sehr hilfreich.
                    Viele Grüße aus Ilmenau

                    • Moin Brigitte, wir mit Typ 2 sind hier offenbar wenige 🙁 Und ne Selbsthilfegruppe hatten wir hier auch mal, auch eine in jedem größeren Ort und auch einige in kleineren. Aber die Zeit der Selbsthilfegruppen scheint vorbei. Ebenso die der Diabetes-Foren. Gruß aus Oelde, Jürgen
                    • cosmictofu hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 3 Tage

                      Hallo zusammen,
                      bin ganz neu hier und möchte mich gerne kurz vorstellen. Mein Name ist Ignaz und ich habe mit sieben Jahren eine Typ 1 Diabetes Diagnose erhalten. Nach nun mittlerweile 37 Jahren mit “dem ständigen Begleiter” bin ich immer wieder erstaunt, was für Entwicklungen es in der Behandlung bisher schon gab. Freue mich auf einen schönen Austausch!
                      Viele Grüße aus München

                    • schopf hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 5 Tage

                      gott zum gruß,
                      ich bin neu hier und wollte einfach mal hallo sagen und mich kurz vorstellen. ich heiße alexander wurde 10/1976 geboren und habe seit 04/1978 diabetes mellitus typ 1. behandelt wurde ich bis 09/1990 mit zweimal spritzen am tag. ab 09/1990 bekam ich in münchen bogenhausen beim oa dr. renner meine erste h-tron pumpe, ab 2015 meinen ersten dexcom, und später zusätzlich zu allem einen pen mit fiasp, metformin und forxiga. ich freue mich hier sein zu dürfen und mich austauschen zu können. man lernt nie aus.
                      viele herzliche grüße aus regensburg
                      alexander (oder alex)

                    • jose hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Wochen

                      Huhu zusammen.
                      Bin neu hier, wollte kurz Kuckuck sagen und mich vorstellen:
                      Im August 2021 im zarten Alter von 52 “Jugenddiabetes” Typ 1 bekommen – jupp, das passt zu meinem gefühlten Alter 🎉.
                      Ich trage einen Libre2-Sensor und komme mit Spritzen (Pen) prima zurecht – habe daher trotz durchaus vorhandenem technischen Interesse (noch?) keine Lust auf eine Insulinpumpe o.ä., zumal ich derzeit fast perfekt in meinem Zielbereich liege (‘mal sehen, wie lange die Honeymoon-Phase dauert 🙁).
                      Derzeit habe ich keine weltbewegenden Fragen, das kann sich aber natürlich ändern.
                      Grüße in die Runde und auf einen guten Austausch
                      Jose

                    • evabu hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat

                      Hallo liebe Typ-1-Diabetiker*innen oder Angehörige dieser! 🙋🏼‍♀️

                      Wir sind Eva & Tina und haben vor einigen Monaten einen Podcast ins Leben gerufen: TYPE-ONE-DER-FUL – Der Diabetes-Podcast. 🎙

                      Das wollte ich auch hier mal teilen, um uns als Typ 1 Diabetiker*innen noch mehr zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen.

                      Wir sind beide Anfang 20 und haben seit über 15 Jahren Diabetes Typ 1. Im Podcast beschäftigen wir uns mit Themen wie dem richtigen Umgang mit Diabetiker*innen, Hypo- und Hyperglykämien, Closed-Loop- sowie CGM-Systeme und vieles mehr.

                      Hört gerne mal rein. 🎧 Uns gibt es auf Spotify & iTunes und auch auf Instagram unter typeonederful_podcast 😊

                      Wir hoffen, mit unserem Podcast viele Diabetiker*innen erreichen und sind gespannt auf euer Feedback und den Austausch mit euch! 🤗🙌🏼

                    • hajoe hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 1 Woche

                      Schönen guten Abend,
                      ich möchte mich kurz als NEUEN vorstellen – Ich heiße Jörg, gebürtig aus NRW – aber seit 1983 in Bayern. 2009 hat man bei mir Typ II festgestellt – und seit dieser Zeit geht es (wie wahrscheinlich bei jedem von uns) mit den Werten zu wie auf einer Achterbahn 😉
                      Aber im Moment komme ich noch gut mit Tabletten zurecht.

                      Jörg

                    • stephanie-bagehorn hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 1 Woche

                      Liebe Alle! In diesem Jahr feiern wir ein lebenswichtiges Jubiläum: 100 Jahre Insulin! 🎉🎉🎉
                      Und unter diesem Motto findet auch unser digitales Barcamp am 25. September statt. Wir freuen uns auf jeden von euch, der dabei sein wird. ❤️

                      Alle Infos und Tickets findet ihr hier: https://bit.ly/398UGEy

                      Und im Rahmen unserer Community-Aktion könnt ihr bereits Themen, die ihr im Rahmen des Barcamps besprechen möchtet, einreichen: https://bit.ly/3nx6AR5

                      Wir sind gespannt, was euch unter den Sensoren … äh, Nägeln brennt 😉

                    • drea28-04 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 1 Woche

                      Moin,
                      Ich bin 45 Jahre alt habe seit Dez. 1991 Typ 1 und bin Pumpenträgerin. Ich komme aus Schleswig-Holstein. So falls ihr noch was wissen möchtet gerne fragen, das vorstellen liegt mir nicht. 😊

                    • manuelb hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                      Hallo, wir entwickeln mit https://ere.health eine E-Rezept Lösung. Wir würden gerne nächste Woche am Health Insurance Hack Teil nehmen. Hier würden wir gerne einen Chatbot zur Unterstützung in der Diabetesbehandlung implementieren. Was würde euch konkret helfen. Ein paar Beispiele wären:

                      – Erinnerung an typische Ereignisse aus dem DMP Bereich wie Schulungen, Fuß- und Augenuntersuchungen

                      – Möglichkeit einen Medikationsplan zu scannen und E-Rezepte hinzuzufügen und anschließend einen Arzneimittelcheck mit z.B. Therafox Pro ausführen

                      – Terminvereinbarung mit dem Arzt

                      – Automatisches ausfüllen von Krankenkassenanträgen

                      – Übertragung von Sensordaten z.B. Libre Sensor per Kurznachricht an den Arzt

                      – Hinzufügen eines Angehörigen, zur Organisation von Medikation- und Arztterminen

                      Habt ihr mehr Ideen?

                      Gruß
                      Manuel

                      • Gesundheitsdaten in die Hände eines Privatunternehmens geben? – Für solche Kinkerlitzchen wie eine Terminvereinbarung mit dem Arzt oder das Notieren von Terminen?
                      • tabel hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                        Guten Tag,
                        ich möchte nach einer Umstellung von Medtronic 640 G auf die Tandem-Insulinpumpe übriges Verbrauchsmaterial verschenken.
                        Mini-Med Reservoire-Kit 3ml
                        Stahlkatheter Minimed Sure T, Länge 80 cm

                        Beides in Originalverpackungen.

                      • peschloenzke hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                        grüßt euch!
                        sagt mal wie reguliert ihr eure hypos? trinken, essen beides.
                        macht ihr das nachts anders als tagsüber?
                        ich persönlich komme mit tz gut zurecht aber mich nervt so langsam das “zuckergekaue” und mache mir sorgen wegen meiner zähne…
                        wie ist das bei euch so?

                        grüße

                        • sonjag antwortete vor 2 Monate
                          Das ist so ein Thema. Habe seit drei Jahren Typ1 und probiere auch immer mal was anderes aus. Anfangs lag nachts immer Trbz-Plättchen am Bett, aber es war mir zu unangenehm nachts darauf herumzukauen. Da nahm ich lieber Liqui-Fit. Ein Zuckergel mit diversen Geschmacksrichtungen. Jedoch merkte ich irgendwann, dass wenn ich dieses oft nehme – auch noch tagsüber, bekommt das glaube ich meinem Darm nicht so gut. Da stelle ich mir für nachts lieber ein Trinkpäckchen hin. Tagsüber hab ich immer Trbz- in der Hosentasche und natürlich im Rucksack. Für stärkere Unterz. nehme ich lieber ein Gel. Es gibt auch welche in einer Tube (Shot mit 1KE oder auch mit mehr als 1 KE, beide mit Vanillegeschm.) Bei Trbz. habe ich für mich festgestellt, dass ich es angenehmer finde, etwas weichere zu nehmen. (Dextro finde ich zu hart; beim Diashop gibt es gute Alternativen). In der Apotheke gibt es Rollen in allen möglichen Geschmacksvarianten aber für 1KE muss man immer ca. 5 Stück daraus essen; manche Apos haben auch zartschmelzende Trbz. Ansosnten versuche ich nicht zu oft Trbz. zu futtern – wie gesagt, da grummelt der Bauch. Dann lieber mal einen guten Fruchtsaft oder gelegentlich mal Haribos. Lange KEs als Vorbereitung für Spaziergang oder Radfahren: Müsliriegel oder Banane…Es ist echt eine logistische Herausfordeurng jeden Tag aufs Neue zu überlegen, was man wann, wieviel isst.
                          • Huhu in die Runde.
                            Habe seit zwei Jahren Typ1. Habe anfangs auch mit Traubenzucker gearbeitet, aber das ist mir auf Dauer zu süß gewesen. Habe jetzt eigentlich immer eine kleine Flasche Saft dabei. Und wenn ich merke dass ich sinke, gönne ich mir vorher auch schon ein Stück Schokolade oder ein zwei Gummibärchen damit es erst gar nicht zu einer dollen Hypo kommt. Damit fahre ich ganz gut.
                            • Also ich für meinen Teil kann nach 35 Jahren Diabetes keinen Traubenzucker mehr sehen. Wenn ich zuhause bin trinke ich Saft und für unterwegs habe ich Traubenzucker-Shots und diese kleinen Frucht Smooty Päckchen für Kinder dabei. Das sind jeweils ca. 1 BE und da komme ich gut damit zurecht. Außerdem hab ich immer Jogurtgums oder Ähnliches dabei. Bis jetzt hattenoch keinen Unterzucker bei dem ich Hilfe gebraucht hätte
                              • mschwehn antwortete vor 2 Monate
                                Ich versuche meist bei anfänglichen Unterzuckerungen Obst zu essen. Wenn ich unterwegs bin, trinke ich eher Säfte oder das flüssige Dextro Energy.
                                • das deckt sich so insgesamt mit meinem derzeitigen vorgehen. probiere diverse gl.gels gerade aus und schwenke auch auf obst und säfte um.
                                  danke euch
                                  • darktear antwortete vor 2 Monate
                                    Hallöchen,

                                    nach 38 Jahren kann ich keinen TZ mehr sehen.
                                    Zu Hause trinke ich Saft oder haue mir Gummibärchen rein,unterwegs habe ich immer Gummibärchen und Saft mit,sollte dies nicht der Fall sein ist immer Tz in der Tasche.Auf dem Nachtisch stehen Saftpäckchen und die Gummibärchen fühlen sich da auch heimisch 😀 .
                                    Denn mein liebes Töchterlein vergisst meist ihre Notfall BE´s 😀
                                    LG Sandra

                                    • 3 Stück Traubenzucker. NICHTS ANDERES. KEINE AUSNAHMEN.
                                      Hypo-Überkorrektur ist nämlich direkt neben dem Hypo selber der grösste Mist.
                                      1 Stück Traubenzucker (3.5g) erhöht meinen Blutzucker um 0.6mmol/l (ca. 11 mg/dl). Bei einem Hypo nehme ich 3 Stück und erhöhe um etwa 2mmol/l, dh. ca. 33mg/dl). Meine Argumente findest Du hier: https://diabetes-blog.org/hypoglykaemie-wie-reagiere-ich/
                                        • hallo carly, ich hab das leider nicht so gut im Griff….es kommt schon öfters vor das ich zu viel nachschiebe – entsprechend ist die Gegenreaktion. Wie machst Du das?? Ich korrigiere gleich nach dem Hypo damit ich nicht zu hoch komme. Auch keine Lösung. Selbst nach 54 Jahren Diabetes hab ich dieses Problem nicht im Griff. 🙁
                                          • Liebe Suse, ja, ist oft hart! Auch ich habe dann den Überlebens-Fress-Drang, vor allem, wenn ich rasch in ein Hypo rassle. Wenn ich aber nicht viel zuviel Insulin gespritzt habe, reicht meist eine Erhöhung um 2mmol/l (ca. 33mg/dl) und somit mit 3 Stück Traubenzucker, bzw. 10g KH. Traubenzucker geht am schnellsten bei mir, alles andere auf das ich Lust habe (also auf alles) hilft mir nicht wirklich aus dem Hypo, sondern kreiert einige Stunden später den nächsten Alptraum.

                                            Ich muss mich auch immer zwingen, erstmals 15 Minuten zu warten und zu schauen was passiert.
                                            Und ja…. in den 15 Minuten kann man sonst recht viel reinschieben und kassiert nachher die Rechnung mit viel zu hohem BZ, nachkorrigieren etc.
                                            Hypos sind aber auch doof!

                                        • peschloenzke hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                          hey leute,
                                          ich mache viel sport und bin viel mit dem mtb unterwegs und bin interessiert daran wie andere mit ihrer kh zufuhr umgehen. was esst ihr zum frühstück oder während mehrstündigem und belastendem sport?
                                          ich habe jetzt glukose gel neu für mich entdeckt da ich nicht immer den magen voll haben will mit müsli, ,banane, riegel u.ä.

                                        • doublem hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                          grüezi mitenend…. tja, bei mir war es 1993 im zarten Alter von 19 Jahren soweit. In den doch auch bald schon 30 Jahren halt Hoch und Tiefs erlebt… wie wahrscheinlich viele hier….

                                          Ich bin ein eher aktiver und neugieriger Zürcher und hab euch in einer Werbung oder so entdeckt…. Da dachte ich mir, schauen wir mal, vielleicht eine spannende Runde mit Freundschafts Potenzial 😀
                                          Grüessli
                                          Martin

                                          • Grüezi Martin! Herzlich Willkommen in unserer Community! Für den Austausch zu allen Hochs und Tiefs ist das hier in jedem Fall der richtige Ort! ❤️
                                          • fili hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                            Hallo zusammen, ich bin zwar “schon” 60 aber erst 3 Jahre T1. Unverhofft kommt oft. Respekt an die alten Hasen.

                                            • @fili Respekt haben alle verdient, egal wie lange uns der Diabetes schon begleitet! Also auch an dich unserer Hochachtung und danke fürs Mitmachen 😊
                                            • silvi hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                              Hallo zusammen,
                                              ob ich der älteste Diabetes-Hase bin weiß ich nicht kann euch aber verraten dass ich die “Schock-Nachricht DIABETES TYP 1” am 22.05.1980 erhalten habe. Nach einiger Zeit hat sich der Schock gelegt und ich denke dass ich gut über diese lange Zeit gekommen bin.
                                              Liebe Grüße
                                              Silvi

                                            • stephanie-bagehorn hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate, 1 Woche

                                              Liebe Alle,
                                              wir freuen uns sehr, dass unsere Community stetig wächst. 🎉
                                              Um uns alle alle besser kennenzulernen, postet doch mal euer Diabetes-Alter in die Kommentare. Mal sehen, wer von euch der älteste Diabetes-Hase ist. 🐰😉

                                                Mein Diabetes-Alter ist 35 Jahre. Ich bin Typ 1 und lebe sehr gut damit

                                              • 3hati4 antwortete vor 2 Monate
                                                Diagnose Typ 2 vor 30 Jahren mit HBA1c über 15, Nüchtern-BZ über 400 mg/dl und einem täglichen Flüssigkeitsumsatz von um 15 Litern. Der Nephrologe musste damals meine einzige Niere wg Stau reparieren und hat dabei schöne große “Erweiterungen” entdeckt, die ihm sagten, dass der gewaltige Flüssigkeitsumsatz schon Jahre bestanden haben musste. Er ist damals von einer wenigstens 5 wenn nicht 10 Jahre zurückliegenden Diagnosereife ausgegangen.
                                                • 3hati4 antwortete vor 2 Monate
                                                  Naja, “Zum Glück” endlich passende Zeit. Ende der 80ger und Anfang der 90ger Jahre des vorigen Jahrhunderts gab’s wohl die erste große Typ 2 Welle. Da hatten die meisten Allgemeinarztpraxen BZ-Testgeräte und damit mehr Aufmerksamkeit für den Blutzucker.
                                                  Und die nächste große Welle gab’s in der 2. Hälfte der 90ger, denn ab 95 wurde bei alle Blutuntersuchungen in den Laboren der BZ ohne besondere Anfrage automatisch mit bestimmt.

                                                    mein Diabetes Alter beträgt 45 Jahre.Festgestellt nach einer Rea im Alter von von 9 Jahren. Nach vielen Jahren der Rebellion, bin ich endlich bei einem HBA1c von 7.5 (vorher 13)habe ich nach vielen Spätfolgen eingesehen, das ich vernünftig/er leben muss. Is noch nicht perfekt, aber auf dem Weg dahin.

                                                    • lea15 antwortete vor 2 Monate
                                                      Ich bin seit 2 Jahren Typ 1er-in, war 20 als ich die Diagnose bekam. Insgesamt komme ich ganz gut klar. Etwas entspannter und flexibler könnte ich aber schon noch damit umgehen.
                                                    • darktear antwortete vor 2 Monate

                                                      Diagnose am 12.03.1983 mit grade mal 5,5 Jahren,bin ständig im Kindergarten eingeschlafen,hatte viel Durst mußte sehr viel aufs WC und war nur müde.Wach wurde ich erst in der Klinik wieder.Ich habe zwar ein paar Spätschäden durch meinen Typ1 aber es gibt schlimmeres. Unsere Tochter bekam ihre Diagnose Typ1 am 09.06.2016 mit noch 8 Jahren.

                                                    • horsty antwortete vor 2 Monate
                                                      Hallo ich bin Horst und 57 Jahre alt. Diabetes Typ 1 habe ich seit März 2007. Bin also ein Später Diabetiker. Das kam ganz überraschend. Ich habe Ärzte eigentlich vor diesem Datum kaum gesehen. Dann hatte immer viel Durst und plötzlich so ähnlich wie Muskelkater. Dann ging ich zu meinem Hausarzt und er nahm mir erst einmal Blut ab. Am nächsten Tag bin ich wieder zu ihm. Er hatte gleich die Vermutung und sagte er schickt mich zu einer Facharzt Praxis. Er hat selbst versucht dort anzurufen und kam aber nicht durch. Er gab mir die Telefonnummer und ich soll laufen es zu erreichen. Und ja nicht abweisen lassen. Als ich endlich durch kam sagte ich das ich einen Termin brauche. Sie sagte so in 8 Monaten. Ich sagte mein Hausarzt hat aber gesagt ich soll so komische Buchstaben sagen. Sie sagte Hba1c, ich sagte ja so ähnlich hat es geheißen. Wie hoch ist er. Ich sagte 17,8. Plötzlich sagte sie können sie gleich kommen. Natürlich. Ich war erst einmal Geschockt. Dann bin ich hin und kam auch gleich dran. Er gesagt dass ich Diabetes habe. Er hatte von meinem Hausarzt schon die Blutuntersuchung. Dann redeten wir viel. Er sagte mir das ich wahrscheinlich durch nicht auskurierte Grippe mit Fieber den Diabetes bekommen habe. Abends habe ich dann noch eine Einweisung bekommen wie das mit dem berechnen und spritze n geht. Bekam die ganzen sachen wie Pen und Insulin und noch ein Buch mit dem ich viele Kohlenhydraten berechnen kann. So war ich Diabetiker 😊.
                                                      Jetzt mache aber erst mal Schluss, was dann noch so alles Gesundheitlich passiert ist. Bin in Instergram und ab und zu in FB. Unterem Namen horsty64 in Instergram.

                                                      • 54 Jahre Diabetes Typ 1……wie die Zeit vergeht….wurde bei mir als Baby festgestellt, kaum ein 3/4 Jahr alt…meine Bewunderung geht an meine Eltern!
                                                      • Mehr laden