laura-krugenberg

    • Am gerechtesten wäre, ab gestern ALLE Menschen in D geimpft zu haben, die das wollen. Das wäre aber selbst dann völlig unmöglich, wenn gestern eine ausreichende Anzahl von Impfdosen in allen Impfzentren zur Verfügung gestanden hätte. Denn auch mit ner Vollversorgung an Impfstoff braucht der Durchgang aller Impfwilligen einige Monate.

      Also muss irgendwie sortiert werden, wer nach welchen Kriterien wo in der Schlange vor den Impfzentren einsortiert wird. Umso mehr, wo einstweilen noch nicht absehbar ist, wann überhaupt ausreichend Vakzin für alle zur Verfügung stehen wird.
      Und dabei ist von vornherein absolut klar, dass jede Einsortierung weiter vorn alle anderen zurückversetzt, die sich bis dahin mit ihren guten Gründen wenigstens ebenso vorzugsberechtigt gesehen hatten und deswegen dann wütend sein könnten.

      Tatsächlich könnte doch keine Reihenfolge ein von allen als gerecht empfundenes Ideal treffen 🙁

    • Hallo Laura,
      danke für den differenzierten Artikel. Ich stimme dir in allen Punkten zu. Tatsächlich denke auch ich, dass es da ein Missverhältnis gibt zwischen der Einstufung von Diabetiker*innen als Risiko -bzw. Hochrisikogruppe, wie sie in der in der Berichterstattung -auch der der Politik- seit Beginn der Coronapandemie zu lesen war und immer noch ist, und der Einordnung derselben in die 3. Impfgruppe.
      Auch dass man nun nur Diabetiker*innen mit hohem HBAc1 Wert nochmals priorisiert, halte ich für falsch. Ich folge hier ganz deiner Argumentation.

      Könntest du nicht deinen wohlformulierten Text, der viele von der Politik und der Berichterstattung noch nicht gesehenen Argumente enthält, an die Twitteradresse des Gesundheitsministers weiterleiten?

      Liebe Grüße
      Ella Typ I, letzter HBAc1 6,6

    • @Ella
      Und wer sollte dann Deiner Meinung nach dafür in der bisherigen Reihenfolge zurück versetzt werden?

  • Alltag & Freizeit
    B-B-Bye Corona?

    B-B-Bye Corona?

    Die letzten Monate waren hart für Laura – die Covid-Pandemie hat ihre psychische Gesundheit sehr beeinflusst. Inzwischen gibt es immer mehr Lockerungen im Umgang mit dem Virus. Aber wie geht es ihr damit?

    Weiterlesen…

    • Besonders beliebt bei mir: jedes Mal, wenn mein Handy irgendeinen Piep von sich gibt, gefragt werden, ob jetzt “etwas mit meinem Zucker nicht passt” (CGM). 90% meines Umfelds ignorieren das absolut (danke!) nur mein Vater und seine Freundin fragen dann immer ganz besorgt, was jetzt los ist. Dann denke ich mir gut, Besorgnis, erkläre kurz. Und bin umso mehr froh, dass mein Freund und meine Freunde mich damit in Ruhe lassen. Manchmal bekomm ich auch einfach nur Nachrichten auf Whatsapp… 😉

    • pferdchen antwortete vor 4 Jahre

      Einfach super dein Artikel, Ich schule seit längerem Pädagogen, die Kinder mit Diabetes in Klassen oder im Kindergarten haben.
      Das erste was ich ihnen vermittle, der Unterschied zwischen Typ 1 und Typ 2. Mich nervt es seit ich vor 25 Jahren im selben Alter wie du Diabetes bekam. Es ist eine wahnsinnige Unwissenheit vorhanden, aber da fragen die Leute wirklich. Mach weiter so, deine Artikel sind Spitze.

      • Vielen lieben Dank!
        Solche Kommentare gehen mir wirklich sehr nahe. Ich bin immer wieder froh, wenn andere meine Gedanken und Gefühle nachvollziehen können und mir dann so ein tolles Feedback geben. 🙂

    • Oh da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen. Gemeint sind natürlich 30 Kohlenhydrate also 3 KHE. 🙂

    • Haha ja, mir geht es halt genau so. 🙂 Nur ich bekomme halt ständig von Ärzten zu hören, dass man als Diabetiker nicht mehr als 3 BE pro Mahlzeit essen sollte…. Aber zum Glück mache ich mir da jetzt nicht mehr so große Gedanken. Da wird halt eben mehr Insulin gespritzt. 🙂

    • Liebe Renate,
      danke für den Kommentar. Es hilft mir immer sehr, wenn mir erfahrene Diabetiker schreiben. Da beruhigt einfach. Ich setze mich einfach noch zu sehr unter Druck. Aber ich finde ich hab schon gute Fortschritte gemacht und sehe manche Sachen schon weitaus lockerer. Gelassenheit muss halt auch gelernt sein. 🙂

    • Hallo Nadine,
      danke für deinen Kommentar!
      Es freut mich immer wieder, wenn ich mit meinen Beiträgen anderen aus der Seele sprechen kann.
      Lieb Grüße zurück. 🙂

    • Weia wenn unsere Tochter und ich pro Hauptmahlzeit nur 3 BE essen dürften wären wir ungenießbar wegen Hunger *lach*.
      Es läuft leider nicht immer alles so wie man sich es wünscht.
      Aktuell verfluche ich meinen “Drecksack”,wie ich meinen Diabetes,nenne und auch unsere Tochter schimpft über ihr “Monsta”.
      LG

    • Hallo Laura und willkommen in der Community! Toller erster Beitrag, richtig schön geschrieben! 🙂

    • Hallo Laura, danke für deine offenen Worte. Es ist ein super schöner Text. Ich sitze gerade in meinem Bett mit meiner Tasse Tee und habe einen kleinen Klos im Hals. Es ist Okay nicht damit klar zu kommen. Es ist okay dass nicht alles immer gut läuft. Ich denke wir sind nicht allein damit gegen die blöden Gedanken anzukämpfen. Zumindest tut es gut zu hören, dass ICH nicht alleine bin. (Auch wenn ich das ja unterbewusst weiß) Es zu lesen oder zu hören tut der Seele gut. Meiner auf jeden Fall und ich hoffe dass ganz viele Diabetiker, die genauso kämpfen, gegen Angst, Scham, Wut und Verzweiflung, sich nach solchen Zeilen ein Stück mehr akzeptieren können.
      Ich freue mich über deine Texte und wünsche dir einen schönen Tag

      • manfwiel antwortete vor 5 Jahre

        Hallo Laura, das sind wirklich sehr gute Beiträge, die Du da geschrieben hast. Deine Homepage muss ich mir noch ansehen. Aber Du schreibst, wie es einem wirklich geht. Eigentlich höre ich mich damit, so wie Du schreibst. Manchmal möchte man gar nicht mehr aufstehen, wenn man weiß, wie die Werte wieder anders spielen als man selbst möchte. Und man verkriecht sich dann in ein Loch.
        Eines finde ich auf jeden Fall sehr gut, man ist nicht alleine auf der weiten Flur. So wie Du gibt es hier etliche, die das gleiche Problem haben und froh sind, sich auszutauschen. Ich bin es jedenfalls.
        Auf weitere schöne Beiträge Laura.
        Bleibt mir noch, Dir eine schöne Zeit zu wünschen. Freue mich schon auf neue Beiträge von Dir.
        Liebe Grüße