• pidoh00 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Monate

    Hallo alle zusammen, ich heiße Pia, bin 19 Jahre und habe seid knapp 10 Monaten Diabetes Typ 1. Damals hatte ich riesen Glück und wurde drei Tage nach meiner Diagnose nach Bad Mergentheim geschickt, wodurch mir auch das Akzeptieren dieser Krankheit relativ einfach gefallen ist. Das Schwerste war zu meinem eigenen Erstaunen das nach Hause kommen, denn in Bad Mergentheim wusste jeder was man durchmacht und half mit Tipps und Geschichten aus dem eigenen Leben. Zuhause jedoch überschüttete man mich mit Mythen, Klischees und Vorwürfen, gefühlt jeder zweite Satz fing an mit “Ich habe irgendwo gelesen, dass…” oder “Darfst du das? Solltest du nicht…?” an.
    Inzwischen hat sich das nun ja sagen wir zum Großteil beruhigt. Jedoch vermisse ich es, mich mit Leuten austauschen zu können, die wissen wovon ich rede, und zwar nicht nur weil sie davon gelesen haben. Momentan denke ich über eine Pumpe nach, hatte auch schon mehrere Gespräche und fände die YpsoPump für mich am besten geeignet, also falls hier jemand eine trägt, ich würde mich über jeden Erfahrungsbericht freuen.

    • Herzlich Willkommen Pia
      • Hey Pia, die gute Nachricht zuerst: Hier in der Community wirst du das Gefühl, verstanden zu werden, bestimmt wieder erfahren und einen tollen Austausch haben können – denn #wirsindviele!
        Ich habe in einem ähnlichen Alter meine Diagnose bekommen (mit 17) und bei mir lief das Einleben mit der Krankheit genau andersherum. Erst gab es viele Fragen und Mythen von Freund*innen und Familie und dann, viel später, fand ich Leute, die meine Probleme nachvollziehen konnten.

        Zur YpsoPump hat Sara schon mal einen kleinen Testbericht veröffentlicht: https://www.blood-sugar-lounge.de/2020/04/mein-ypsopump-test/ Vielleicht hilft dir das etwas weiter? 🙂

        Liebe Grüße und eine sonnige Woche für dich!
        Katharina

        • Hallo Pia, vom 25. September bis zum 9. Oktober letzten Jares war ich auch stationär in Bad Mergentheim.
          Mein Name ist Walter, 53 Jahre alt, seit 42 Jahren Typ 1 Diabetiker, seit ca. 2 Jahren Pumpenträger. Ich trage den Omnipod. Der Vorteil ist dass man keinen Schlauch mehr hat, sondern den “Tank” des Insulins am Körper trägt. Mit Kleidung kann man Den auch recht gut verstecken, so groß ist Er ja auch nicht. Ich möchte mich auf keinen Fall mehr ohne Pumpe einstellen müssen, schon wegen des kontinuierlichen Insulinbedarfs, das kein Langzeitinsulin in einer perfekten Kurve abdeckt. Du wirst Dich sicherlich schon mehr informiert haben, was Pumpen betrifft, technisch laufen, glaube ich, eigentlich Alle gut, die Handhabung ist halt unterschiedlich. Viel mehr kann ich dir dazu leider auch nicht sagen, ich bin ja auch erst 2 Jahre damit unterwegs.
          Solltest Du irgendwelche Fragen haben, helfe ich Dir gerne, wenn mir möglich, weiter, ansonsten wünsche ich Dir noch eine wundervolle Zeit.
            • Dann haben wir uns knapp verpasst ich durfte am 20. September nämlich wieder nach Hause. Zum Thema Omnipod werde ich allerdings nicht viele Fragen haben, da ich den eigentlich ziemlich schnell von meiner Liste gestrichen habe (ich tanze und wir machen Hebefiguren, und wenn da mal was abreißt wäre ich froh wenn das nicht gleich die ganze Pumpe ist und die Schläuche kann ich für den Zeitpunkt wegmachen). Aber falls ich mal nen Tipp brauche, komme ich gerne auf das Angebot zurück. Vielen Dank dafür
              • Bitte, gerne, habe Dir je nicht wirklich weitergeholfen.
                Einen wunderschönen Aufenthalt, interessante Diskusionen und viel Informationen hier in der Blood-sugar-lounge wünsche ich Dir ……. und viel Gespür im Umgang mit Deinem ständigen Begleiter.