Fotostrecke: Schottische Hypo-Helfer + Gewinnspiel

Steffi studiert in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Für die Blood Sugar Lounge hat sie sich auf die Suche nach schottischen Hypo-Helfern gemacht.

Weiterlesen...

Hier in Schottland ist vieles anders. Es wird links gefahren, mit Dialekt gesprochen und Whisky getrunken. Dieser schmeckt mir zwar mittlerweile ganz gut, hilft aber bei einer Hypoglykämie kaum weiter. Deshalb habe ich mich für euch mal auf eine Hypo-Helfer-Jagd begeben. Natürlich alles im Namen des interkulturellen Austauschs! 😉

 #1 Tea Time

1. Tea Time
Quelle: Stephanie Haack

Der Klassiker. In ganz Großbritannien wird am Nachmittag gerne Tee getrunken. An der Frage, ob zuerst der Tee oder die Milch eingegossen werden sollte (MIF für Milk-in-first oder TIF für Tea-in-first), scheiden sich hierzulande die Geister. Um eurer Hypo entgegenzuwirken, solltet ihr aber vor allem den Zucker nicht vergessen! 😉

 

#2 Shortbread

2. Shortbread
Quelle: Stephanie Haack

Shortbread ist ein klassisches schottisches Mürbeteiggebäck – und das wohl typischste Mitbringsel der Schottland-Touristen.

#3 Edinburgh Rock

3. Edinburgh Rock
Quelle: Stephanie Haack

Auch Edinburgh Rock gehört zu den beliebten süßen Souvenirs, die überall in der Stadt verkauft werden und jede Hypo ausbremsen können! 😉

 #4 Tunnock’s Tea Cakes

4. Teacakes
Quelle: Stephanie Haack

Shortbread, Marshmallows und Schokolade. Mehr muss ich nicht sagen, oder? 😉

#5 Fruit Pastilles

5. Fruit Pastilles
Quelle: Stephanie Haack

Meine persönlichen Favoriten sind die Rowntree’s Fruit Pastilles. Buntes Weingummi, mit Zucker überzogen, und dann noch im praktischen Format. Diese kleinen Lebensretter habe ich immer dabei!

#6 Tablet

6. Tablet
Quelle: Stephanie Haack

Scottish Tablet ist eine Art Karamellkonfekt aus Zucker, Butter und Milch. Hilft wunderbar bei einer Hypo.

#7 Jelly Babies

7. Jelly Babies
Quelle: Stephanie Haack

Dies scheint der Favorit unserer schottischen Artgenossen zu sein. Zumindest wurden mir die Jelly Babies in sämtlichen Facebook-Gruppen empfohlen. Und ich kann mich nur anschließen: Die kleinen Weingummi-Figürchen sind wunderbar!

#8 Irn Bru

8. Irn Bru
Quelle: Stephanie Haack

Zur Abwechslung mal etwas Blubberndes! Irn Bru ist ein leuchtend oranger Energy-Drink, der hier seit 1901 gebraut wird. Für die Schotten gilt Irn Bru neben Whisky als Nationalgetränk, das etwa so viel getrunken wird wie Cola! 

Gewinne ein schottisches Hypo-Helfer-Paket!

9. Paket

Nun seid ihr dran! Erzählt uns in den Kommentaren bis zum 31. Mai 2015 von euren liebsten Hypo-Helfern. Aus allen Teilnehmern losen wir einen Gewinner aus, der ein schottisches Hypo-Helfer-Paket erhält. So seid ihr für die nächste Hypo gewappnet!

22 Kommentare zu “Fotostrecke: Schottische Hypo-Helfer + Gewinnspiel

  1. Mein liebster Hypo-Helfer sind mentos Dragees. Die bröseln nicht so wie Traubenzucker und können auch nicht auslaufen.
    Hatte früher immer ne Flasche Cola im Auto, bis sie in der Sonne mal explodiert ist. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen 😉

  2. Neuerdings Apfelsaft mit Waldmeistergeschmack oder auch gern mal schwedischen Holunderblütensaft, wenn ich welches über hab. ^^ Also am liebsten flüssig.

  3. Hach, Schottland….Diese Marshmallow Dinger mit Keks fand ich wirklich wunderbar. Mit den Jelly Babies konnte ich mich allerdings wirklich gar nicht anfreunden. Ich hatte sie mal im Vergleich zu Goldbären und Liver Safers getestet: http://www.mein-diabetes-blog.com/hypo-vs-goldbaeren-vs-livesafers-vs-jelly-babies/

    Dennoch, mein Hypo-Mittel Nummer 1 bleibt Nutella. 🙂
    Da man natürlich schlecht ein Nutella Glas mit sich rumschleppen kann, bevorzuge ich Weingummi aller Art.

  4. Weingummis sind super. Die englischen ganz besonders. Die schottischen würde ich gern mal testen. Tee mit Zucker geht gar nicht, auch nicht in UK.

  5. Es gibt bei einer Hypo Dinge,die sind leider geil…aber nicht unbedingt zielführend,da viiiiieeeel zu fett …..
    insofern Jubin oder den guten klass.TZ(leider total ungeil aber zielführend)
    + Euer Package für die Seele,für das Megafeeling lebensnotwendige Süsse und größeren Trost als eine Mutterbrust……seelig die,die zackige KHs intus haben und die orgiastische Liebe von “süß & fett” auf der Zunge vereint erleben…..

  6. Zur Milch-Tee-Frage gesellt sich ja auch noch eine weitere Falle beim Cream Tea: Marmelade oder Clotted Cream zuerst auf die Scones? 😉

    In Jackentaschen und Rucksack habe ich zwar für Notfälle immer Traubenzucker und Apfelsaft dabei, aber lieber behelfe ich mir mit etwas Süßem: Balisto, Riesen-Kaubonbons (wenn’s mal nicht ganz so schnell sein muss oder als Sport-BE), Gummibärchen oder was der Süßigkeitenschrank sonst noch so hergibt. 😉

  7. Gummibärchen,Gummibärchen….für die Handtasche in den kleinen Tüten, die man dann nur mit Gewalt öffnen kann- alle in den Mund gestopft und gut kauen 😉
    beim Nordic Walking kleine Traubenzucker- “Schulstoff” , weil sie nicht einzeln verpackt sind u. “brausepulverprickelig” sind

  8. daheim gibt’s meist ne kleine Flasche Apfelsaft (großer Deckel, kriegt man gut auf) und für unterwegs hab ich immer 6-7 Haribo Roulette in einem Zipbeutel – meine Feinmotorik lässt im Hypo nämlich ziemlich zu wünschen übrig, da brauch ich Sachen, die sich einfach auspacken lassen :o)

  9. Wenn man lange Nichts gegessen hatte vor dem Unterzucker,liebe ich Joghurt mit Müsli (Früchte lasse ich meistens wegen der Schnittgefahr in der Situation)! Es macht satt und hält auch eine Weile.
    Ansonsten sind Skittles,Saft-Gummibärchen und ordentlich Nutella pur auch klasse!! Wenn ich gerade nicht nachdenke,bevor ich mir überlegen kann,was schnell hilft,esse ich auch mal Schokolade,da gewinnt dann der Geschmackssinn und nicht der Verstand…

  10. Ich nehme eigentlich alles her, von Cola, Gummibärchen, Knoppers usw. Hauptsache es ist kein Traubenzucker. Das Zeugs gehört verboten

  11. Ich habe immer Traubenzucker oder eine Caprisonne dabei aber schmecken tut das nach fast 20 Jahren auch nicht mehr. Bin ich Zuhause gibt’s gerne mal Weingummi oder auch Obst und Milch.

  12. Ich habe immer eine kleine Flasche Cola dabei. Schmeckt mir immer noch und hilft 🙂 daheim hab ich zusätzlich noch Gummibärchen. Sehr gerne esse ich auch einen Apfel zur Cola 🙂
    Viele Grüße
    Hannah

  13. Daheim sind meine Lieblings-Hypo-Helfer Schokoküsse, Brause, Kekse und Weingummi (das auch gerne unterwegs mitkommen darf 😀 ). In der Handtasche für unterwegs dabei sind dann noch Saft-Trinkpäckchen. Alles was irgendwie stark bröseln kann, wie eben Kekse oder Traubenzucker find ich eher ungeeignet 😉 Genauso wie diese Gels aus Tuben – Schmeckt einfach bäääh.

  14. Meine Tochter kriegt als Hypo-Helfer
    Gummibärchen
    Traubenzucker (aus der Apotheke in verschiedenen Geschmacksrichtungen)
    Caprisonne
    Wassereis
    Oder alle Säfte die ihr schmecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.