DIY: Pimp my Blutzucker-Tagebuch

Die Motivation, sein Blutzucker-Tagebuch regelmäßig zu führen, lässt bei vielen irgendwann nach – so auch bei Katharina. Für alle, denen es ähnlich geht, hat sie hier einen Tipp!

Weiterlesen...

Ich habe rumprobiert, welches Unternehmen das Tagebuch hat, das mir am meisten zusagt, und nach der Anschaffung meines ersten Smartphones war ich der festen Überzeugung, dass Tagebuch-Apps die ideale Lösung sind, um Spaß beim Dokumentieren zu haben. Doch auch das begann, mühsam und langweilig zu werden. Ich mag Abwechslung fürs Auge, darum bastele ich ja auch an meinen Pens und meinem Blutzuckermessgerät herum, um individuelles Zubehör zu haben. Warum habe ich das Tagebuch da bisher außen vor gelassen? Mir kam eine Idee, wie ich das ändern kann – und es ist so einfach!

 Was du brauchst:

Zubehör (Unicode-Codierungskonflikt)

  • Dein Tagebuch (das bekommst du in deiner Diabetes-Praxis oder direkt beim Hersteller)
  • Das Cover eines A6-Notizhefts oder schöne Pappe (zugeschnitten auf ca. 15 cm x 22 cm)
  • Einen Tacker oder Nadel und Faden (in passender Farbe zum neuen Cover)
  • Washitape, Stifte, Sticker (was immer dein dekowütiges Herz begehrt)

Du löst die Heftklammern in der Mitte deines Tagebuchs vorsichtig (am besten mit Hilfe eines Lineals, das du darunterschieben kannst), biegst sie hoch und ziehst sie heraus. Halte dabei das Innenleben des Buches gut aufeinander, damit du kein Blätterchaos bekommst. Nun kannst du das lose, alte Pappcover deines Tagebuchs entfernen und das Neue an die Außenseite der Seiten legen. Je nachdem, was dir besser gefällt, nimmst du nun Nadel und Faden oder den Tacker und befestigst dein neues Cover am Tagebuch. Für meinen Tacker war das Buch einfach zu dick, darum klappte das alles nicht so wie geplant.

Nadel und Faden Vergleich

Beim Festnähen solltest du nur darauf achten, dass der Faden schön fest sitzt, damit nachher nicht alles zerfleddert aussieht. Wenn du magst, kannst du deinen neuen Heftumschlag noch bemalen, beschriften oder bekleben. Fertig ist es!

Mir hat es damit viel mehr Spaß gemacht, mein Tagebuch wieder mitzunehmen, rauszuholen und damit zu „arbeiten“.

DEIN Tagebuch

Natürlich kannst du, wenn dein Tagebuch voll ist, alles wieder lösen und dein Cover für das nächste Buch nehmen. Oder aber du designst dir immer wieder ein neues.

Veröffentlicht in Life

Ein Kommentar zu “DIY: Pimp my Blutzucker-Tagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.