Blutzuckerfreundliches Frühstück – Haferbrei

Seid ihr auf der Suche nach einem Frühstück, das schnell geht, sich gut vorbereiten lässt und auch noch blutzuckerfreundlich ist? Dann probiert doch mal Caros Haferbrei-Variante!

Weiterlesen...

Der gute, alte Haferbrei… Ich bin nie wirklich rangekommen an dieses schleimige, irgendwie nach nichts schmeckende Zeug. Bis eine Freundin mir ein tolles Rezept gegeben hat!
Es geht super schnell, lässt sich abends toll für den nächsten Tag vorbereiten und das Beste: Trotz guter BE-Menge lässt es den Blutzucker nur sehr sanft ansteigen und schön wieder abfallen.

Los geht’s

Oatmeal with fresh blueberries for a Breakfast. Selective Focus
© Fotolia

Zuerst bringt ihr eine Tasse Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen. Dann reibt ihr einen Apfel mit Schale hinein. Eine Minute köcheln lassen, dann fügt ihr zwei ordentliche Esslöffel Haferflocken hinzu. Wieder ein, zwei Minuten köcheln lassen, dann kommen die Körner: Zwei Esslöffel Leinsamen und jeweils einen Esslöffel Kürbis sowie Sonnenblumenkerne.
Nach einer weiteren Minute Kochzeit kommt noch mehr Obst dazu. Entweder 2-3 in kleine Stücke geschnittene getrocknete Datteln, eine getrocknete Feige, einen Esslöffel Rosinen, eine halbe zerstoßene Banane… ich habe alles einmal ausprobiert, manchmal auch gemischt – es hat immer gut geschmeckt!
Zum Schluss kommt ein gehäufter Teelöffel Zimt dazu und wir lassen das Ganze zehn Minuten offen vor sich hin kochen. Dabei ab und an mal umrühren, es backt schnell an – verbrennt aber eigentlich nicht. Den Topf kriegt man auch trotzdem hinterher gut sauber, keine Sorge 😉
Fertig ist das super gesunde, nahrhafte, blutzuckerfreundliche und vor allem sättigende Frühstück!
Am Abend vorbereitet, lasse ich es einfach über Nacht im Topf stehen und schalte bloß morgens die Herdplatte an, während ich ins Bad husche.
Die halbe Portion reicht als Frühstück eigentlich völlig aus – die andere Hälfte kann auch am nächsten Tag noch gegessen oder zur Frühstückspause ins Büro mitgenommen werden.

Anzeige:

 

Guten Hunger und viel Spaß beim Ausprobieren wünscht

Caro

4 Kommentare zu “Blutzuckerfreundliches Frühstück – Haferbrei

    1. Ich war der Meinung ihr hätte BE Angaben gemacht… eine Portion (die Hälfte der Menge, die hier raus kommt) hat ca. 4-5 BE:)

  1. …das ist aber gut gerechnet… Basis Apfel u.Haferflocken haben schon 2,5 BE…
    Das dazu muß gut überlegt sein: 1/2 Banane ca. 1,3…1 EL Rosinen 0,8…1 Dattel
    0,4 BE…1 Feige1,7.. Leinsamen, Kerne etc. null

    1. Mit deinen Angaben hast du natürlich recht- ich habe zu Anfang 6 BE für eine halbe Portion berechnet und bin dann hoffnungslos unterzuckert, da die Haferflocken recht langsam bei mir ins Blut gehen. Deshalb meine experimentelle Erfahrung mit 4-5 BEs. Je nach Zutaten sollte aber natürlich individuell berechnet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.