Spendenlauf „Diabetes läuft.“: Wir nähern uns dem Closed-Loop im Laufschritt

Ein Gerät, das automatisch den Blutzucker misst und über eine Insulinpumpe die richtige Menge Insulin abgibt. Klingt traumhaft oder? Steff zeigt uns heute eine Möglichkeit, wie wir diesem Traum etwas entgegen laufen können.

Weiterlesen...

Der Diabetes kann nerven, ich denke, da sind wir uns wohl einig. Je länger man Diabetes hat, umso einfacher wird es… NICHT… unbedingt, eher im Gegenteil. Aber mit der Zeit bzw. den medizinisch-technischen Fortschritten schon.

Die medizinisch-technischen Fortschritte…

… erleichtern uns Diabetikern den Alltag ungemein. Das CGM/FGM beispielsweise lässt uns unsere Therapie optimieren. Man muss sich nachts keinen Wecker mehr stellen, um den Blutzucker zu kontrollieren, und wird vor einer drohenden Hypoglykämie rechtzeitig gewarnt. Die Zuckertrendanzeige mit den Pfeilen ist klasse. Ich habe keinen einzelnen, punktuellen, nichtssagenden Wert mehr, sondern ’ne kontinuierliche Zuckerkurve, eine Werteübersicht über den gesamten Tag.

Die Insulinpumpe hat mich mein Dawn-Phänomen in den Griff kriegen lassen, morgendliche Zuckeranstiege waren gestern. Und die schlauchlose Insulinpumpe, meinen OmniPod, den ich seit etwa drei/vier Jahren habe, möchte ich auch nicht mehr missen: Besonders im Training/beim Sport gibt er mir so viel Freiraum.

Die Blutzuckerwerte werden dank modernster Medizintechnik besser, es wird vieles einfacher, der Alltag angenehmer, das Leben sicherer, so viel unkomplizierter…

Einen Laufschritt weiter: das Closed-Loop

Wir nähern uns nun so langsam, aber sicher einer „künstlichen Bauchspeicheldrüse“ (Closed-Loop) und genau dieses Forschungsprojekt möchte ich mit Spenden unterstützen: http://www.diabetesde.org/bauchspeicheldruese

Spendenlauf „Diabetes läuft.“

dläuft_v2_mitSpiegelung

Nicht nur deshalb habe ich für 2016 eine Veranstaltung geplant, den Spendenlauf „Diabetes läuft.“. Denn wenn der Diabetes uns schon so disst, dann sollten wir doch gemeinsam etwas dagegen unternehmen und zurückschubsen. Aktiv dafür sorgen, dass wir die besten Therapiemöglichkeiten bekommen.

Mit einem eigens organisierten Lauf (ihr glaubt nicht, wie viel Arbeit das ist ;)) habe ich mich nun der Welfare Laufserie Hannover angenommen. Das Motto der Welfare Laufserie lautet: Tu was Gutes fertig los! Laufen für den guten Zweck: http://www.welfare-laufserie.de/

Im November heißt es nun also erstmals in Hannover „Diabetes läuft.“. Und zwar alle gemeinsam am 6. November um den Maschsee Hannover (5,8 Kilometer) unter der Schirmherrschaft von „wird in Kürze verraten ;)“. Ob Typ-1-Diabetiker, Typ-2-Diabetiker oder Nicht-Diabetiker, ob laufend, im Pferdegalopp, mit dem Fahrrad, mit Inlinern, mit Walking-Stöcken oder auf dem Hover-Board, wir rocken den Maschsee, alle zusammen, und zeigen dem Diabetes, wer bestimmt, wo es im Leben langgeht. Wir Menschen mit Diabetes tun uns zwar mit der Insulinproduktion etwas schwer, müssen auch einiges mehr beachten, ABER: Wir können auch all das, was Stoffwechsel-Gesunde leisten. Ich will NIX mehr hören von „ganz schwerer Zucker“, „darfst du das als Diabetiker überhaupt?“ oder „Zucker hatte meine Oma auch, ich weiß was das ist“. Ihr?

Die Zeit, die ihr lauft, ist Nebensache, es zählt der gute Zweck. Die drei schnellsten Läufer werden natürlich dennoch geehrt. Hier findet ihr alle Infos: http://diabetes-laeuft.de/

Das Closed-Loop-Forschungsprojekt

Künstliche BSP

Mit 10 Euro Startgeld unterstützt ihr mit eurer Teilnahme das Closed-Loop-Forschungsprojekt (die künstliche Bauchspeicheldrüse/Professor Dr. Danne). Hier findet ihr mehr Informationen dazu: http://www.diabetesde.org/bauchspeicheldruese

Neulich habe ich außerdem das Krankenhaus auf der Bult aufgesucht, in dem Professor Dr. Danne mir sein Forschungsprojekt live und in Farbe auch noch einmal vorgestellt hat. Darüber werde ich sicher dann auch auf www.diabetes-leben.com berichten.

Gemeinschaftsprojekt, denn alleine kann ich das nicht stemmen

„Diabetes läuft.“ ist eine Non-Profit-Veranstaltung für mich. Ihr unterstützt mit diesem Lauf die Diabetes-Forschung, nicht mich ;). Ich brauche euch für dieses Projekt, eure Hilfe und auch Sponsoren, damit ich nicht auf den Organisationskosten wie Versicherung, Verpflegung, Sanitäter, Presse, Aufbauten und Co. sitzen bleibe.

Einige haben mir ihre Hilfe und Unterstützung für „Diabetes läuft.“ schon zugesichert, Privatpersonen, Pharma und vor allem auch der Organisation diabetesDE danke ich schon jetzt für ihr großes Engagement. Es wird sich auszahlen, für uns alle.

Schaut hier, wie ihr helfen könnt: http://diabetes-laeuft.de/hilf-mit/

Bitte helft mit, in welcher Form auch immer. Ich danke und freue mich riesig auf euch.

Eure Steff von www.diabetes-leben.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.