Sheelas Tagebuch #13 – Meine Top 5 „UZ-Aufreger“

Unterzuckerungen kennt und erlebt selbst der Diabetiker mit der gradesten Wertekurve mal. Sie sind wohl für niemanden angenehm und eigentlich sowieso immer doof, aber es gibt da ein paar Situationen, in denen sie besonders lästig sind! Sheela nennt euch ihre Top 5 Momente.

Weiterlesen...

UZ beim/vorm Sport!

Ihr habt eine Ewigkeit gebraucht, euch zum Sport zu motivieren, wollt euch und eurem Körper mal wieder was Gutes tun, hochmotiviert startet ihr samt Sport-BEs und was dazugehört voll durch. Und dann, wenn ihr gerade richtig losgelegt habt, könnt ihr auch schon wieder eine Pause einlegen: eine UZ. „Am besten“ ist ja noch, direkt vorm Sport zu unterzuckern, dann kann man den Wert erst einmal wieder hochfuttern und muss auch noch warten, bis der Wert wieder sporttauglich ist. Mich nervt sowas besonders momentan tooootal.

UZ nachts

2016-04-11 01.24.01

Wenn man nachts aufwacht und total müde ist, dann ist das schon doof genug. Die Kombination aus müde und den üblichen Unterzuckerungssymptomen wie Schwindel, Erschöpfung, Zittern etc. ist dagegen manchmal oder eigentlich immer furchtbar unangenehm und niemandem zu wünschen. Bei mir fühlt sich das Ganze bei einer starken UZ an, als wenn ich gleich umkippe, obwohl ich bereits liege. Eeeeekelig.

UZ in der Diät

Ich hasse Diäten, nur mal eben vorweg 🙂 Aber was ich noch mehr hasse, ist, glaube ich, wenn man dann mal einfach ein paar Kohlenhydrate einsparen möchte, alles äußerst diszipliniert plant, sich daran hält oder selbst, wenn man einfach nur mal einen Salat essen möchte und Unterzuckerungen ungeplante Kohlenhydrate fordern, welche man eigentlich gerade reduzieren möchte oder einfach nicht essen möchte.

UZ nach extrem hohem Wert

Verstopfter Katheter, BEs verschätzt, Bolus vergessen, Krankheit, es gibt etliche Möglichkeiten als Ursache für zu hohe Werte. Das ist dann mindestens genauso unangenehm wie ein zu tiefer Wert. ACHTUNG, ICH WEIß, dass man eine gewisse Zeit warten muss, bis die Wirkung der letzten Korrektur nachgelassen hat. Es passiert mir persönlich trotzdem nicht selten, nicht geduldig genug zu sein und mich somit selbst von dem einen Extremen (Überzucker) – durch zu voreiligen erneuten Korrekturbolus – ins andere Extreme (Unterzucker) zu befördern. Diese ebenso extreme Schwankung ist natürlich furchtbar unangenehm und je länger der Wert zu hoch war, umso heftiger das Gefühl bei der gefolgten UZ. Ekelig. Bääääh.

UZ unmittelbar NACH dem Essen

Essen. Manchmal zu besonderen Anlässen oder auch einfach so schlägt man sich den Magen so richtig voll mit leckeren Speisen, spritzt alles vernünftig ab und denkt sich dann: „Okay, ich glaube, ich muss nie wieder etwas essen – so satt bin ich.“ Kenne ich für meinen Teil zumindest. In so einem Moment möchte man nicht mal mehr ans Essen denken. Der Diabetes kann aber heimtückisch sein, wie wir wissen, nicht umsonst von so manchen liebevoll „Diabetes-Sau“ genannt. Alsooo, was passiert jetzt? Eine UZ!!! Das ist echt eine anzuerkennende Herausforderung, jetzt Kohlenhydrate in irgendeiner Form in sich hineinzubekommen. Selbst ein Schluck Wasser wäre eigentlich zu viel, aber es besteht keine Option. Im schlimmsten Fall ist kein „flüssiger Zucker“ zur Hand und man ist gezwungen, tatsächlich noch etwas zu essen! 😀 Das ist so ein furchtbarer Moment!

Fazit

Glücklicherweise sind das ja nur Ausnahmesituationen und im besten Fall keine Alltagssituationen, die uns täglich fordern. Ich könnte trotzdem jedes Mal für einen kurzen Moment durchdrehen. Ob es rein an der Situation oder vielleicht auch einfach an der UZ an sich liegt, sei mal in den Raum gestellt 😉

Wann regt euch eine Unterzuckerung am meisten auf?

4 Kommentare zu “Sheelas Tagebuch #13 – Meine Top 5 „UZ-Aufreger“

  1. Ich hab mich aufgerafft und gehe nach dem Frühstück zum Unkraut streicheln in den Garten. So um halb 12 stelle ich fest, dass es wohl reicht. Ich bin erschöpft, durstig und hungrig und es ist ja auch schon spät genug, Mittagessen zu kochen. Bis ich mich umgezogen und gewaschen habe, merkt selbst ein Blinder, dass ich eine UZ habe und jetzt ganz sicher mindestens 30 Minuten oder länger brauche, bis alles wieder ok ist. Also Traubenzucker und dann Mittagessen. Meine Waage freut sich !!

    Gruss Daxi

  2. Hy. Dieses Problem hab ich auch schon durchgemacht. Garten: Rasenmäher 2mal ausleeren was süßes essen und trinken. Beim 4mal ausleeren wo ist mein Zucker? Messen er ist no da 64 und kein Hunger oder verlangen nach essen. Das trifft uns alle, deshalb lasse ich mich nicht verunsichern. So ist das LEBEN. Liebe Grüße Susi

  3. Es ist doch immer ein Teufelskreis . Ist es gut für den Zucker ist es schlecht für den Körper und ist es gut für den Körper ist es schlecht für den Zucker . bekommt man das irgendwann in den Griff ? Ich meine es beiden Recht zu machen .
    Gruß Rosi

  4. Ich finde es nachts am schlimmsten. Ich esse nachts nie etwas, deshalb ist es für mich eine absolute Strafe, zu einer Zeit, in der ich sonst schon schlafe, etwas essen zu müssen. Und dann noch mal Zähne putzen mit Augen halb zu…

    Viele Grüße
    Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.