What is it like to be a Diabetic Zuckerbäcker?

Geht das: als Diabetiker Zuckerbäcker werden? Heike hat sich umgetan und weiß nun: Ja, natürlich geht das! Welche Bedingungen zu erfüllen sind und wo man als Zuckerbäcker arbeiten kann, stellt sie euch hier vor.

Weiterlesen...

Schon vor dem Beginn meiner Diabetes-Karriere konnte ich mir vorstellen, als Zuckerbäckerin oder Konditorin zu arbeiten. Aber mit der Diagnose meines Diabetes vor bald 28 Jahren kam sofort die ernüchternde Antwort von meiner Oma auf diese Frage: „Mit deinem Diabetes ist dieser Traum jetzt gestorben! Such Dir eine andere Ausbildung.“ Das war damals ein harter Schlag ins Gesicht für mich als junges, pubertierendes Mädchen mit großen Träumen im Kopf.

privat

Viele Jahre und Erfahrungen später begegnete ich dann durch Zufall einer jungen Dia-Mama. Julia war damals erst kürzlich eine junge Mama geworden und hatte im Berufsleben leider noch keinen festen Boden unter den Füßen gefunden. Bei einem gemeinsamen Gespräch stellten wir beide fest, dass sie – ähnlich wie ich damals bei meiner Diagnose Diabetes – unheimlich gerne Kuchen bäckt.

Und in mir entflammte erneut eine Frage aus meiner Vergangenheit: Ist es möglich, als Diabetiker im Beruf eines Konditors (auch Zuckerbäcker genannt) zu arbeiten? Kann man in diesem Beruf, der sicher einiges an Naschen abverlangt, gemeinsam mit seinem Diabetes arbeiten? Sind die Arbeitszeiten mit einem Diabetes vereinbar? Lernt man als Konditor auch das Handwerkszeug, um Backwaren mit Zuckeraustauschstoffen für andere Diabetiker herzustellen?

wsf-f – Fotolia.com

Einige dieser vielen Fragen wollte ich unbedingt klären. Ich lebe nun schon seit 15 Jahren in Österreich und kann heute nur über die Situation hier in Tirol berichten. Daher habe ich die Tiroler Fachberufsschule St. Nikolaus in Innsbruck angerufen und ein Interview mit dem Ausbildungsleiter für Konditoren vereinbart. Was ich dabei erfahren habe, lest ihr hier:

Infos Konditor/in

Die Arbeit mit Torten, Kleingebäck, Konfekt, Speiseeis, Schokolade- und Zuckerarbeiten oder das Modellieren mit Marzipan bereiten dir Spaß? Dies sind als Konditor deine Tätigkeiten! Alle Arbeiten eines Konditors bereiten Gaumenfreuden!

Lehrzeit

3 Jahre
1 Jahr verkürzt mit Matura, Fachschul- oder Lehrabschlussprüfung

ANFORDERUNGEN, DIE DU MITBRINGEN SOLLTEST

  • Kreativität, um Ideen mit kunsthandwerklichem Geschick umzusetzen
  • Fleiß, Gewissenhaftigkeit, Zuverlässigkeit
  • Grundverständnisse der Lebensmittelhygiene
  • Freude an manueller Tätigkeit
  • Kreativität
  • Sinn für Farben und Formen

Wo kann ich lernen?

  • Konditoreien
  • Betriebe der Süßwarenindustrie

Was lerne ich?

  • verschiedenste Torten herstellen
  • Herstellung süßer Spezialitäten: Schokolade, Bonbons, Pralinen, Konfekt, Marzipan, aber auch Eis
  • Zuckerarbeiten wie Zuckergießen, Zuckerziehen; dekorative Tätigkeiten wie Verzieren, Modellieren
  • richtiger Umgang und Einsatz moderner Geräte und Maschinen
  • Be- und Verarbeiten von Teigen, Schokoladen, Füllungen und Massen

Die Zubereitung von diabetikergerechten Kuchen oder Torten ist in kleinen Betrieben in Österreich nur selten möglich. Für jedes eigens entwickelte Produkt mit Zuckeraustauschstoffen muss seit 2013 eine Extra-Genehmigung von der AGES, der Agentur für Ernährungssicherheit, eingeholt werden. Diese Genehmigung ist für die meisten Kleinbetriebe sehr teuer. Daher produzieren oft nur die Großbetriebe der Süßwarenindustrie Produkte für Diabetiker.

Welche beruflichen Chancen habe ich als Zuckerbäcker/Konditor?

Für uns in Tirol sind die beruflichen Möglichkeiten eher begrenzt. Oft stellen größere Hotels oder Bäckereien Konditoren ein. Zeitlich gesehen würden die Arbeitszeiten des Konditorhandwerks gut mit dem Diabetes zusammenpassen. Will man sich weiterentwickeln, hat man die Möglichkeit, als Patissier in der gehobenen Gastronomie zu arbeiten und extravagante Nachspeisen zu kreieren. Hier sind die Arbeitszeiten flexibler und können auch bis spät in den Abend hinein dauern.

Kzenon – Fotolia.com

Bei meiner Internetrecherche stieß ich dann auf einen Artikel von Johanna Kröger,  die seit ihrem dritten Lebensjahr mit einem Diabetes Typ 1 lebt. Die junge Diabetikerin hielt trotz Diabetes und später einer Essstörung an ihrem Traum fest. Sie hat im Frühjahr 2017 ihre Lehre als Konditorin beendet und wurde gleich darauf schwanger. Ob sie mit dem Baby wieder in ihrem Beruf als Konditorin arbeitet, weiß ich leider nicht. Was mir an ihrem Artikel so gefallen hat, ist diese positive Einstellung, die sie allen Diabetikern vermittelt. „Das Kämpfen hat sich immer gelohnt!“, schreibt sie und macht allen Diabetikern Mut, auch bei oder trotz Rückschlägen an die Verwirklichung ihrer Träume zu glauben. Auch mit Diabetes ist beruflich sehr vieles möglich.

Aber…

Hinzufügen möchte ich noch, dass sich in der Medizintechnik seit meiner Diabetes-Diagnose 1989 und heute einiges getan hat. Mit den verschiedenen Pumpen und den Sensoren zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) hat sich einiges getan. Trotzdem muss man als Diabetiker immer noch regelmäßig seinen Blutzucker im Auge behalten. Man kann heute als Diabetiker auch Zucker genießen. Nur alles in Maßen und richtig berechnet. Somit ist heute noch viel mehr möglich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.