DIABUCHTIPP + GEWINNSPIEL: Diabetes und Dolce Vita?

Die Diabetologin Giovanna Eilers hat ein Buch mit dem verheißungsvollen Titel „Dolce Vita mit Diabetes“ geschrieben. Im Interview mit Anne verrät sie, wie sie auf diesen Titel gekommen ist worum es darum geht. Ihr habt die Gelegenheit ein Exemplar bei uns zu gewinnen!

Weiterlesen...

Meine Ex-Diabetologin Giovanna Eilers hat ein Buch geschrieben, ein Buch über den täglichen, den kleinteiligen, den zuweilen mürbe machenden Paso doble mit Diabetes. Ein Buch über die Kraftreserven, die wir ins uns tragen. Über das Dolce im Vita, das wir Diabetiker zwar oft im Fokus, aber nicht immer griffbereit haben. Umso wichtiger, eine gute Strategie an der Hand zu haben, wenn langer Atem gefordert ist, wenn unerklärbare Hypoglykämien und nicht zu zähmende Werte jenseits der 300 mg/dl (16,7 mmol/l) über Gebühr Sendezeit auf unseren Messgeräten beanspruchen.

Cover
© Claude Borer

Don’t judge a book by its cover oder: Lasst euch davon hier nicht abschrecken! Und mit euch sind wir alle gemeint, denn das Buch richtet sich an Diabetiker, ihre Berater und Ärzte, ihre Angehörigen. Es ist ein Sachbuch und doch als Geschichte geschrieben: Die 5 Helden des Buches haben eigene Persönlichkeiten, eigene Diabetes-Geschichten und ganz persönlichen Frust am Start. Sie besuchen zusammen einen Dolce-Vita-Kurs bei den Autorinnen und erklären dem Leser dabei, wie man mithilfe des Zürcher Ressourcen Modells seine Diabetes-Themen anpacken kann: lustvoll, spielerisch, nachhaltig!

 

Anne Seubert: Wie kommt es, dass du ein Buch zum Thema Diabetes schreibst?

Giovanna Eilers: Na ja, Du weißt ja, dass ich Diabetologin bin. Meine Patienten begleite ich über viele Jahre. Und da erlebe ich mit, wie anstrengend und kraftraubend das sein kann mit den vielen Diabetes-Verpflichtungen, mit der Notwendigkeit, immer dranzubleiben… Und immer wieder stand ich vor den Fragen meiner Patienten: Wie sollen wir das machen, uns dazu zu motivieren? Wir sehen das ja ein, dass das nötig ist, aber woher soll die Kraft kommen, dranzubleiben? Wie können wir unsere Kraftquellen anzapfen, wie kann es uns besser gehen? – Darauf hab ich für sie eine Antwort gesucht.

AS: „Dolce Vita mit Diabetes“ klingt nach Wunschprogramm und erstmal auch nach großem Widerspruch. Warum hast du dich für diesen Titel entschieden?

GE: Ich bin Italienerin. Dolce Vita – heißt übersetzt „das süße Leben“ Mir gefällt daran die Doppeldeutigkeit: Mit „Dolce Vita“ verbinde ich Lebensfreude und Leichtigkeit. Die gilt es (wieder)zuentdecken! Wenn du einen Diabetes hast, ist das Leben aber auch noch auf eine zweite Art versüßt!

AS: Welche Rolle spielt denn Genuss für Diabetiker?

GE: Hoffentlich eine wichtige! Genau das will das Buch: ein Tor öffnen und zeigen, wie man den Genuss im Alltag wiederfinden kann – trotz der vielen Herausforderungen mit Diabetes! Und zwar auf eine neue, eine spielerische, sinnlichere und leichtere Art, mit Diabetes umzugehen.

AS: ZRM? Das musst du mir genauer erklären!

GE: ZRM steht für Zürcher Ressourcen Modell und wurde an der Universität Zürich entwickelt. Es ist eine Selbstmanagement-Methode: Du kannst sie ohne Vorkenntnisse lernen, um ein Problem bzw. ein Thema anzupacken, das dich belastet oder beschäftigt. Du lernst, Dinge auf eine neue, leichtere, abwechslungsreiche Art anzugehen und dich selbst immer wieder neu zu motivieren. Die Grundlage der Methode sind wissenschaftliche Erkenntnisse über die Vorgänge im Gehirn.

AS: Für wen ist das Buch?

GE: Dolce Vita mit Diabetes ist ein Buch für Patienten! Für alle die, die Unterstützung brauchen für den Alltag mit dem Diabetes. Für diejenigen, die lernen möchten, wie sie an einer Sache dranbleiben können. Und für alle die, die merken, dass ihnen im Alltag die Freude, die Leichtigkeit, die Energie, die Kraft fehlt. Natürlich ist das Buch auch für all die interessant, die Menschen mit Diabetes behandeln, also für DiabetesberaterInnen, für DiabetologInnen usw.

AS: Noch eine Frage zum Thema Gewicht, du hast da ja eine ganz eigene Position zu entwickelt:

Wo beginnt für dich Übergewicht und wie wichtig ist es, dass Diabetiker abnehmen?

GE: Wenn Du dich mit den wissenschaftlichen Studien zum Thema Übergewicht beschäftigst, findest du heraus, dass es keine eindeutigen Belege dafür gibt, dass übergewichtige Menschen kränker sind oder werden als schlankere. Oder andersrum: Es gibt keine Beweise, dass das Abnehmen wirklich eine langfristige Auswirkung auf die allgemeine Gesundheit, den Diabetes oder gar auf die Lebensdauer hat. Was schadet, ist der Stress.

Wenn du das weißt, dann wird dir klar, dass Ärzte kein Recht dazu haben, Patienten das Abnehmen zu verdonnern. Das kann nur eine eigene Entscheidung sein. Der fremdgesteuerte Zwang hingegen macht Druck und führt neben der gefühlten Belastung zu körperlichen Stressreaktionen – unter dem Strich schadet das also noch mehr.

 

AS: Zum Abschluss eine ganz pragmatische Frage: Du lehrst ZRM ja auch und coacht Diabetiker, die sich Unterstützung im Alltag wünschen. Wie erreichen sie dich?

GE: Mehr Infos über die Kurse und zum Coaching gibt es auf meiner Website www.giovanna-eilers.de unter „Dolce vita Kurse“. Diese richten sich an Typ-1- und Typ-2-Diabetiker. Die Methode ist leider noch nicht von den Kassen anerkannt und wird nicht übernommen.

Vielen Dank, liebe Giovanna, für das Gespräch – und das Buch!

Und jetzt seid ihr dran: Das Gewinnspiel zum Buch!

Wir verlosen 2 Buchexemplare unter allen Antworten unter diesem Beitrag auf die Fragen: Welches Thema würdet ihr mit ZRM beackern wollen?

Einsendeschluss ist der 15.02.2016. Die Gewinner werden von uns per Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zur Autorin Giovanna Eilers

Dr. Giovanna Eilers ist Internistin und Diabetologin und arbeitet in einer hausärztlichen Praxis in der Mitte von Berlin. In ihrem zweiten Beruf als Coach und Trainerin vertieft sie ihre Leidenschaft: Menschen zu unterstützen, ihre eigenen Stärken zu entdecken und „verknotete“, schwierige Lebenssituationen zu entwirren.

Autorin Giovanna Eilers

Zusammen mit Dr. Maja Storch hat sie mit „Dolce vita mit Diabetes“ ein Buch für Patienten geschrieben, das ihre beiden Berufe zusammenführt. Die Leser können darin eine ganz neue, wissenschaftlich fundierte Methode entdecken, mit der sie ihren Alltag mit Diabetes anpacken können.

 

Dolce Vita mit Diabetes
G. Eilers , M. Storch
Hogrefe Verlag, ISBN: 978-3-456-85543-1

24,95 €

Veröffentlicht in Life

20 Kommentare zu “DIABUCHTIPP + GEWINNSPIEL: Diabetes und Dolce Vita?

  1. Das hört sich sehr interessant an – endlich mal ein Diabetes-Buch, das nicht nur eine “Auflistung” von Ratschlägen ist.

    Mit ZRM würde ich genau dieses Thema, also auch mein Thema “Diabetes” angreifen!

  2. Es hört sich so an, als wenn uns endlich mal jemand versteht und uns so an nimmt wie wir sind “Menschen mit Gefühlen und Bedürfnissen “. Vielleicht habe ich ja das Glück und gewinne das tolle Buch

    1. Ich habe lange mit Giovanna als Diabetologin gearbeitet und kann das gute Gefühl aus unserer Arbeit bestätigen! ich würde mir wünschen, sie würde damit durch die Praxen ziehen und ein paar Ärzte/innen und Berater/innen inspirieren.

  3. So wie es das Buch verspricht “wie man den Genuss im Alltag wiederfinden kann – trotz der vielen Herausforderungen mit Diabetes”…
    würde ich mich gerne von “schlechten” Ereignissen wie schlechte BZ-Werten nicht mehr so sehr geärgert & insgesamt auch “trotz” des Diabetes freier fühlen können.

  4. Ach, und das Cover finde ich als Wortspielfreund nett. ge-nuss-voll.
    Hast du vor das Buch auch mal selbst “durchzuarbeiten”?
    Ich würde mich sehr freuen da auch konkrete Erfahrungsbericht zu hören.
    Bei “Ratgebern” hinter denen ein Programm steckt ist es oft recht schwierig – wie ich finde – es alleine durchzuarbeiten ohne mit jemand anderem Rücksprache zu halten & alles im Alltag zu verankern & auch längerfristig durchzuziehen.

    Das Cover & die Leseprobe bei Amazon sind übrigens falsch (falls du Kontakt zu Fr. Dr. Eilers hast?!)

    1. Hi Klara, das Buch hab ich durchgearbeitet, allerdings ohne ein eigenes Thema durchzuarbeiten, sondern rein passiv. Wäre gespannt, was ihr davon haltet!
      Und danke für den Hinweis in Sachen amazon, das geb ich gern weiter!

    2. Guten Morgen!
      Ich bin sehr gespannt auf Eure Erfahrungen mit dem Buch, vor allem auch darauf: Wie es Euch damit gehen wird, mit Hilfe des Buches “Dolce vita” anzupacken. Die Helden des Buches “nehmen” Euch mit ihrer Geschichte mit und gehen jeden Schritt mit Euch (im Buch gibt es dann step by step Arbeitsblätter, die Euch unterstützen). – Ihr seid diejenigen, die das Buch und seine Fortsetzung mit Leben erfüllen, insofern freue ich mich ausgesprochen über Eure Rückmeldungen! Aber auch für Fragen bin ich über meine website / email gut erreichbar!

  5. Meine Ziele wären das Angehen von Basalratentests, wenn die Ausgangslage gerade stimmt -auch wenn ich schon meine nächste Mahlzeit vorfreudig geplant habe. Und das Süßigkeiten beim Essen wirklich genießen zu können, statt sie heißhungrig runter zu schlucken.

  6. Also bei dem Titel ist das Buch für mich sozusagen Pflichtprogramm 😉
    Finde ich total spannend.
    Ich würde mit Hilfe des ZRM bevorzugt den Themenbereich postprandiale BZ Spitzen und Reproduzierbarkeit von Bolusergebnissen angehen.

  7. Ich würde gerne mein Leben entknoten, einen Weg finden der nicht nur aus Rheuma und Diabetes besteht, sondern dieses, an eine zwar wichtige Stelle in meinem Leben ,aber nicht an die erste Stelle zu bringen. Einen Weg mit dem nicht nur ich,sondern auch meine Lieben,meine Familie, gut leben kann und nicht immer nur diese Krankheiten alles bestimmen. Ständig muss geplant und organisiert werden! Einfach mal losgehen und alles wichtige dabei zuhaben ist meist eine größere Herausforderung als die Krankheiten selbst.

  8. Schöner Buchtipp; ZRM kannte ich bisher nicht, hört sich aber vielversprechend an. Was würde ich versuchen anzugehen? Wahrscheinlich dieses ewige Gefühl getrieben zu werden/sein, sei es vom Job, vom Wunsch nach guten Werten, von Familie und Freunden usw.
    Viele Grüße Silvia

  9. Ein Buch das ich lesen muss!:)
    ZRM, das hört sich sehr interessant an… Ich würde es gern nutzen, um mein Gefühlsleben nicht so abhängig von guten/schlechten Werten zu machen und mehr freiheiten zu finden, die ich bestimmt haben könnte…:D
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.