• justi hat ein Update gepostet vor 1 Monat, 4 Wochen

    Um es zu komplettieren, ich bin seit 1960 Typ1 und es war eigentlich in jederlei Hinsicht mit den damaligen Mitteln und auch dem damaligen Kenntnisstand schon sehr hart. Es gab hauptsächlich Verbote und “Sünden”. Ich war damals 11 Jahre alt, war seit meinem 4. Lebensjahr im Ballett, hatte Klavierstunden und war im Gymnasium. Nach der Diagnose, meine Eltern mussten mich drei Ärzten vorstellen, bis der Typ 1 erkannt worden war, folgten wochenlange Klinikaufenthalte (fast in jedem Schuljahr) und ich war immer mit dem Nachholen des gesamten Lernstoffes beschäftigt. Die Schule, typischerweise eine Konfessionsschule, brachte mir keinerlei Verständnis entgegen. Ballett und Klavier blieben auf der Strecke, da ich genügend Kraft brauchte für das Gymnasium.
    Ich habe dann doch noch vieles erreicht in meinem späteren Leben, aber das zu erzählen, würde jetzt hier den Rahmen sprengen.

  • justi hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Jahr, 5 Monate

    Ich bin Justi, Jahrgang 1949 und seit 1960 Typ 1. Ich habe also schon viele mehr oder weniger erfreuliche Diabetikerjahre hinter mir. Angst machen mir die noch vor mir liegenden Jahre. Ich bin Pumpenträgerin seit 1995 und FGM Anwenderin. Noch andere Autoimmunerkrankungen kann ich vorweisen, so z.B. Polymyalgia rheumatica, intrinsisches Asthma und die sicher bekannte Hashimoto thyreoiditis. Nach einige Jahre andauernde Kortisoneinnahme (welche Freude war es, die jeweiligen Basalraten anzupassen, auch für das Asthma), benötige ich es seit einiger Zeit nur als Spray für die Lunge. Wie relativ unkompliziert wäre eine Insulindosierung, gäbe es nicht Erkrankungen oder stressige Situationen oder überhaupt Veränderungen im täglichen Leben. Vielleicht hat meine liebevolle, aber auch strenge Erziehung mir etwas dabei geholfen, bis auf Ausnahmen natürlich, den Diabetes diszipliniert zu meistern. Das kostet unheimlich viel Kraft und ich weiß nicht, wie lange ich die noch habe.
    Das war es fürs Erste. Ich freue mich auch über Rückmeldungen