All I want ist carbs – aus einem schnellen Italo-Menü zum Angeben!

Für den Themenmonat September möchte euch Tine an dieser Stelle kein Low-Carb- oder Suppenrezept präsentieren, sondern was für die Seele geben. Deshalb stellt sie euch hier ein unaufwändiges, schnelles, italienisches Zwei-Gänge-Menü vor, mit dem man Eindruck schinden kann. Lasst es euch schmecken!

Weiterlesen...

Das Thema des Monats ist Hypoglykämie, und ganz genau deswegen gibt es heute Carbs, Carbs, Carbs. Immer verzichten ist doch langweilig. Manchmal kann man sich auch mal die volle Ladung geben, solange man den Blutzucker dann engmaschig kontrolliert und sich nicht erst recht in eine Hypo spritzt. Das passiert mir bei Pastagerichten ganz selten. Training heißt deswegen nach wie vor die Devise!

Frisch aus meinem Urlaub in Italien bringe ich euch deswegen heute dieses feine und einfach zuzubereitende Zwei-Gänge-Menü für zwei Personen, welches ihr in sage und schreibe 20 Minuten auf den Tisch zaubern könnt. Kocht es für euch und eure Mama, macht ein romantisches Dinner mit eurer liebsten Person daraus oder snackt es schnell in der Mittagspause weg.

Anzeige:

 

Egal, wo und wann und für wen ihr es zubereitet: Es wird mächtig Eindruck schinden, schließlich ist es ein italienisch inspiriertes Zwei-Gänge-Menü. Ihr müsst ja nicht verraten, dass total viel Knobi drin ist (Geschmack!), die Zubereitung nur 20 Minuten gedauert hat und ihr im Supermarkt auch nicht mehr als 10 Euro dafür ausgegeben habt.

Wenn ich zu Hause Tomatensoße mache, achte ich darauf, dass die Tomaten und Tomatenprodukte sehr gute Qualität haben, die Tomaten vielleicht sogar aus Italien stammen. Dann schmeckt die Soße einfach intensiver und besser.

zweigaenge4

Bei Dosentomaten auf Qualität achten – dann schmeckt die Soße besser!

 

Bruschetta und Pasta sind eine ganz klassisch italienische Kombination und ich hoffe, ihr könnt das bisschen Dolce Vita genauso zu Hause genießen, wie ich es dieses Jahr in Italien getan habe.

 

Für zwei Personen braucht ihr:

4 dicke Scheiben frisches Ciabatta oder anderes Brot eurer Wahl

200 g Cherry-Tomaten

4 Knoblauchzehen (oder mehr, oder weniger – ganz nach eurer Präferenz)

eine Handvoll frisches Basilikum

Olivenöl

ca. 300g Spaghetti

1 Dose hochwertige stückige Tomaten aus Italien

1 EL hochwertiges Tomatenmark

1 Zwiebel

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

1 EL Kapern

 

Und so wird aus den Zutaten ein zweigängiges Menü: 

Setzt einen großen Topf Wasser auf den Herd und lasst es kochen.

Legt die Scheiben Ciabatta in den auf 150°C vorgeheizten Ofen und lasst es dort ca. 5 Minuten kross bräunen. Schneidet in der Zwischenzeit die Zwiebel in kleine Stücke und die Cherry-Tomaten in kleine Würfel. Wenn das Wasser kocht, werft die Pasta ins Wasser und kocht sie nach Packungsanleitung al dente.

Holt die Brotscheiben aus dem Ofen und reibt sie, solange sie noch warm sind, mit einer Knoblauchzehe ein. Lasst die Zwiebel in einer Pfanne in Öl anschwitzen, gebt dann eine zerdrückte Knoblauchzehe und das Tomatenmark dazu.

Vermischt die Cherry-Tomaten mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, einer zerdrückten Knoblauchzehe und gerupftem Basilikum (besser rupfen, dann kommt das Aroma mehr raus!).

1-klein

Cherry-Tomaten gut vermischen mit Öl, Knoblauch, Basilikum und Gewürzen.

Gebt die stückigen Tomaten zum Tomatenmark in die Pfanne und lasst es ein paar Minuten dick einköcheln. Gebt dann die Kapern dazu, dann erst mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2-klein

Immer schön rühren …

Die Cherrytomaten-Mischung auf den knusprigen Brotscheiben verteilen. Die abgegossene Pasta mit der Soße vermischen! Und fertig!

zweigaenge5

So sieht das fertige Pastagericht aus. Macht was her, oder? 

Zwei super einfache Gänge mit italienischen Kohlenhydraten in 20 Minuten, für das Urlaubsgefühl im September. Buon Appetito!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.