Die YpsoPump

Claudia stellt ein weiteres Insulinpumpen-System vor: Die mylife YpsoPump von Ypsomed! Diese Pumpe bietet einige Besonderheiten, die Claudia euch im Video zeigt.

Weiterlesen...

Eine weitere interessante Insulinpumpe, die ich euch vorstellen möchte, ist die mylife YpsoPump von Ypsomed. Das Besondere an diesem Modell ist, dass die Pumpe sehr klein und leicht ist (Gewicht: 83 Gramm) und ein symbolbasiertes Touchscreen-Display hat. Durch diese Merkmale wirkt die YpsoPump besonders modern und ist unkompliziert händelbar.

Die Insulinpumpe verfügt im Gegensatz zu den meisten anderen Systemen über nur zwei Basalratenprofile. Diese sind aber ganz normal mit 24 Segmenten einstellbar. Die Bedienung erfolgt komplett über die Pumpe selbst, allerdings gibt es eine koppelbare App, in der ein Bolusrechner integriert ist und die über verschiedene Analyse-Tools verfügt.

Die YpsoPump im Video

Befüllt wird die YpsoPump mit 160 Insulineinheiten – entweder mit einer vorgefüllten Patrone (gibt es nur mit NovoRapid) oder mit selbstbefüllbaren Ampullen. Über einen Spezialanschluss wird das Pumpenmodell an das Orbit-Infusionsset angeschlossen. Der Tragekomfort dieser Infusionssets wird als sehr angenehm empfunden, weil die Anschlüsse an den Katheter um 360° drehbar sind.

Laut Hersteller Ypsomed wird eine Kooperation mit Dexcom angestrebt, damit die Insulinpumpe in Zukunft mit einem Glukosesensor gekoppelt werden kann. Bisher ist dies aber nicht möglich.

Besonders interessant ist die Pumpe wahrscheinlich für Kinder und Menschen, für die Lesen schwierig ist, da die Steuerung ausschließlich über Symbole auf dem Touchscreen der YpsoPump läuft.


Unsere Autorin Sara hat die YpsoPump selbst getestet: Mein YpsoPump-Test

7 Kommentare zu “Die YpsoPump

    1. Wäre es möglich eine private Unterhaltung auf der Seite hier anzufangen? (Ich kenn mich hier nicht aus). Mich würde stark interessieren wie zufrieden Sie mit der Ypsomed sein werden, da ich im September selber auf eine Pumpe umsteigen möchte

  1. Ich habe diese Pumpe seit gut einem Jahr und bin damit sehr zufrieden. Bei der Ypsopump gefällt mir sehr, dass sie sofort anzeigt, sobald sie kein Insulin abgeben kann.
    Da ich relativ wenig Insulin brauche, ist das ein großer Vorteil. Bei der Medtronic Veo war die Anzeige nach erst 6 Einheiten noch normal.
    Allerdings ist die Anzeige, dass das Reservoir nicht mehr vierl Insulin hat nach einer halben Tagesdosis bei mir sehr knapp. So zeigt mir die Pumpe erst bei 3,2 Einheiten an, dass das Insulin bald zu Ende geht.

  2. Ich bekomme morgen erst meine Pumpe, da die Ypsopump am Mittwoch nach dem Modus Lagerzustand den Geist aufgegeben hatte 🙁 .
    Gut Sie lag auch 2 Monate bei mir rum,da ich nicht mobil war.
    Aber das was ich bisher gesehen habe ist super.
    Nein bis jetzt ist die Ypsopump noch nicht mit dem Dexcom verbindet bar.
    Pandemie lässt grüßen wie die liebe Dame vom Mylife sagte.

Schreibe einen Kommentar