Laufende Verbesserung – Diabetes und Sport

Lauf, Diabetes, lauf! In diesem Monat bringen wir Bewegung ins Spiel – seid ihr dabei? Katharina erklärt, worum es in diesem Monat in der #BSLounge geht.

Weiterlesen...

Ob man die Meinung „Sport ist Mord“ vertritt oder nicht: Den Kampf mit einer miesen „Hypo“  bei oder nach einem Workout musste wohl jede*r schon mal ausfechten. Das Gute daran: In der #BSLounge ist niemand damit allein!

Quelle: Blood Sugar Lounge

Laufende Verbesserung – Diabetes und Sport

Wie präsent ist Sport bei den verschiedenen Autor*innen im Alltag eigentlich? Es gibt Menschen, die erst durch ihre Diabetes-Diagnose sportlich geworden sind, und welche, die schon lange im Leistungssport aktiv waren. Es gibt diejenigen, die Spaß daran haben, und die, die es als Challenge sehen. Für die Nächsten wiederum spielt Sport einfach gar keine große Rolle.

Diabetes und Sport, das schreit auch sofort nach Fettnäpfchen, oder? Schließlich heißt es ja immer wieder, dass Typ-1-Diabetes durch „ein bisschen mehr Bewegung“ geheilt werden könnte – was übrigens auch bei Typ-2-Diabetes nicht richtig ist. Dennoch ist es ein unumstrittener Fakt, dass sich Sport positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken kann. Zumindest dann, wenn man seinen Körper und seine Reaktionen auf körperliche Anstrengungen durchschaut hat. Neben dem – im Idealfall – geringeren Insulinbedarf und einem gestärkten Herz-Kreislauf-System ist Sport auch für die psychische Gesundheit ein wichtiger Punkt.

Was wir allein nicht schaffen, das schaffen wir zusammen!

Bewegung tut gut! Aber wie schafft man den Einstieg? Vielleicht mit unserer Monatsaktion „The Walking Diabetes – die Lauf-Challenge“ und der Unterstützung der gesamten #wirsindviele-Community! Denn ab heute gibt es in der #BSLounge 3.0 eine weitere Funktion: die Gruppen! Mehr dazu findet ihr auf der Aktionsseite.

Als Host durch den Monat begleitet euch: Lisa Schütte

Quelle: Lisa Schütte

Lisa ist in der Diabetes-Welt ein bunter Hund: Sie ist sowohl als Bloggerin als auch als Speakerin unterwegs und steht immer für die Diabetes-Aufklärung und -Sensibilisierung ein – auch bei sensiblen Themen wie Diabulimie. Lisas persönliche Sportmotivation zurzeit ist, dass ihr 30. Geburtstag vor der Tür steht und sie für sich selbst herausfinden will, wie fit sie bis dahin sein kann.

*Als Host wird der/die #BSLounge-Autor*innen bezeichnet, der/die jeweils einen Monat lang zusätzlich zu unserem #BSLounge-Team auf den Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram und Twitter) aktiv sind.

Ein Kommentar zu “Laufende Verbesserung – Diabetes und Sport

  1. Hallo Luisa ,

    ein kurzer Erfahrungsbericht , der vielleicht motivierend und nützlich sein könnte :
    bin seit fast 20 Jahren Diabetiker T1 und wollte mein Gewicht von 89 kg bei 180 cm etwas reduzieren. Meine Krankenkasse hatte ein Angebot für Mitglieder, an einem Laufseminar teilzunehmen. Das hab ich gemacht und bin nach 5 Monaten einen Halbmarathon gelaufen. Nebenbei ca. 10 kg Gewicht verloren und mein Gewicht einigermaßen über den laufruhigeren Winter gerettet. Jetzt steht wieder ein Halbmarathon an und ich freu mich schon riesig drauf. Das Laufen als Ausdauersport ist in der Gruppe wesentlich erfolgreicher und meinen Werten hat´s gut getan. Es braucht etwas Erfahrung, sich an lange Läufe zu gewöhnen und eine gute Spritzeinstellung zu finden, aber dank einem vor kurzem angeschafften Freestyle Libre 2 ist das kein Problem. Ich kann nur raten, einen Ausdauersport zu beginnen. Ich bevorzuge das Laufen, das kann ohne grossen Ausrüstungsaufwand fast überall gemacht werden. Eine echte “laufende Verbesserung” !

    herzlicher Gruß

    Alfred P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.