• Offenheit hat mich in den letzten 3 Jahren sehr weit gebracht. Durch das offene Reden über meine Erkrankung, habe ich es geschafft mich endlich wieder wohl in meinem Körper zu fühlen und mich nicht mehr ve […]

    • Besonders beliebt bei mir: jedes Mal, wenn mein Handy irgendeinen Piep von sich gibt, gefragt werden, ob jetzt “etwas mit meinem Zucker nicht passt” (CGM). 90% meines Umfelds ignorieren das absolut (danke!) nur mein Vater und seine Freundin fragen dann immer ganz besorgt, was jetzt los ist. Dann denke ich mir gut, Besorgnis, erkläre kurz. Und bin umso mehr froh, dass mein Freund und meine Freunde mich damit in Ruhe lassen. Manchmal bekomm ich auch einfach nur Nachrichten auf Whatsapp… 😉

  • Heute spreche ich über ein Problem, dass mich als Diabetikerin, Partnerin und Mama in meiner Familie sehr belastet. Wie gestalte ich mit meinem Diabetes und meiner Low-Carb-Ernährung die gemeinsamen Mahlzeiten i […]

    • Hallo,
      da bin ich ja direkt froh das ich nichts extra kochen muß.Außer es gibt Milchreis oder Grießbrei,das mag unsere Tochter überhaupt nicht.
      Unsere Tochter ist wie ich eine Typ1 Zuckermaus.Und mein Mann war schon immer ein “Allesesser”. Die einzige Umstellung vor fast 18 Jahren war für ihn,Fettreduziert.
      Bei uns gibt es bunt gemischtes auf den Tisch,von gesund bis Sachen die schnell gehen müßen.

  • Das kleine Wörtchen „trotz“ kann viele Aussagen verändern. Scheinbar harmlose Sätze wie „Das kann ich machen TROTZ Diabetes“ sind die eine Sache, die durch die gewählte Formulierung nicht jeder Person zusagt. Wen […]

  • [Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Produkt- und Markennennung.]

    Diese Episode wird gesponsort vom Diabetes-Journal!
    Testet das Diabetes-Journal 6 Ausgaben lang für 9,95€!
    Der regelkonforme Podcast geht in […]

  • Mit 18 Jahren und frisch bestandenem Abitur platzte die Diagnose Diabetes Typ 1 ziemlich unerwartet mitten in mein Leben. Ich freute mich eigentlich auf einen aufregenden Sommer und auf das bevorstehende Studium. […]

  • Ort:
    CJD BerchtesgadenBuchenhöhe 4683471 Berchtesgaden

    Veranstalter:
    Diabetikerbund Bayern e.V.,Gut Maiach, Innstr. 4790451 NürnbergTel.: 0911 – 22 77 15Fax: 0911 – 234 98 76E […]

  • Ort:
    Camino Ingles, Galizien (Nord-Spanien)Flug ab Frankfurt am Main

    Veranstalter:
    Arbeitsgemeinschaft Diabetes, Sport und Bewegung der DDG e. V.Geschäftsstelle, Ansprechpartner: Dr. H.-P. Kempe,Tel: 0172 […]

  • Ort:
    Klinik SaalePfaffstraße 1097688 Bad Kissingen

    Uhrzeit:9:15 bis 15:30 Uhr
    Veranstalter:
    Diabetes Forum Bad Kissingen e.V.Eschenstraße 797688 Bad KissingenTel.: 0971 – 9 […]

  • Ort:
    Stadthalle AschaffenburgSchloßplatz 163739 Aschaffenburg

    Uhrzeit:9 bis 16:30 Uhr
    Veranstalter:
    Diabetes Selbsthilfe e.V. AschaffenburgMichaella BoudreauE-Mail: […]

  • Ort:
    Posen (Polen)Gemeinsame Anreise per Reisebus,Buszustieg in Nürnberg und Neumarkt möglich

    Veranstalter:
    Polnische Vereinigung für Studium und Therapie für an Diabetes erkrankte KinderundStiftung für […]

  • Die Blood-Sugar-Lounge freut sich, die Aufklärungskampagne „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ (eine Initiative von Sanofi) mit dem roten Sofa der #BSLounge  in Viernheim (Rhein-N […]

  • katharina-weirauch hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 3 Tage

    Guten Morgen liebe Community! Ich bin zurzeit immer super schnell mit den Nerven (und der Geduld) am Ende, wenn mein Blutzucker irgendwelche unerklärlichen Ausreißer nimmt. Geht es gerade irgendwem ähnlich? Und versteht euer Umfeld solche Krisen?

    Liebe Grüße
    Katharina

    • Guten Morgen Katharina,
      oh ja ich kenne das. Man hat das Gefühl es reicht schon an Essen zu denken und deutsch gehen die Wete ab Gen Himmel. Wenn man korrigiert passiert entweder nix oder zack hängt man in einer Hypo🙄.
      Mein Zuckermonster u. ich haben uns in der letzten Zeit auch gar nicht gut verstanden. Das führte soweit das wir letzt Wo…

      [Weiterlesen]

    • Hey Katarina,
      sorry habe vergessen mich zurückzumelden.
      Ja seit meinem 18. Lebensjahr bin ich Pumpenträgerin. Bin auch sehr glücklich damit. Das war jetzt meine erste Keto, ich hoffe es bleibt auch dabei.🤗
    • Es war Sonntag, der 26.01., 6:45 Uhr in Deutschland – zu dieser Zeit nahm ich an diesem Tag mein Handy zum ersten Mal in die Hand, weil der Wecker klingelte. Und so schnell legte ich es auch nicht wiedr weg, denn […]

    • Diskriminierung – politische Sicht
      Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes erläutert den Begriff „Diskriminierung“ so: „Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) spricht nicht von Diskriminierung sondern […]

    • [Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Produkt- und Markennennung.]

      Teil 1 – Blutzucker messen

      Teil 2 – Insulin abgeben

       Diese Episode wird gesponsort vom Diabetes-Journal!Testet das Diabetes-Journal 6 Ausga […]

      • Also zu mir wurde damals im Krankenhaus gesagt, ich solle die Spritzstellen vorher (des)infizieren (hehe). Daheim mache ich das jetzt aber nicht mehr und bisher lief das gut so.

        Katheterstellen werden (in der Regel) desinfiziert, genauso die Stelle für das CGM.

    • [Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Markennennung.]
      „Der Tag von, mit und für Typ-1er“ – dieser Slogan ist inzwischen sicher den meisten bekannt. Denn genau damit lockt der T1Day in diesem Jahr schon zum sechste […]

    • Ich war in letzter Zeit zugegebenermaßen etwas frustriert. Mir schien, als ob ich für viele Dinge in meinem Leben immer wieder in die Diabetes-Schublade gesteckt werde. Ist ja auch relativ einfach, dieses S […]

      • Liebe Heike,
        Wie recht du hast. Als langjähriger Typ 1 habe ich Zeiten ohne Blutzuckermessungen erlebt.Ich sollte mich an die Angaben der Ärzte halten, mein gesamtes Verhalten nach meinem Diabetes richten.
        Immer noch sehen mich KollegInnen ungläubig an, daß ich so lange Diabetes habe.
        Ich arbeite im Betreuungsbereich in einer Wohngruppe von Menschen mit Behinderung; hier entstehen in den letzten Jahren immer mehr Diabetiker, da konsequent die postprandialen Werte gesenkt wurden.
        Das kann schon von Seiten der Ärzte sinnvoll sein. Ich frage mich nur, wie die “Patienten”, die plötzlich Diabetes haben das sehen. Die Gesprächszeit beim Arzt wird ja nicht verlängert, Metformin ist schnell verschrieben.
        Heute danke ich hier der Technik für Pumpe und Sensor; auch Ärtz*innen haben sich glücklicherweise geändert und hören interessiert zu, wenn ich Erlebnisse aus unkontrollierten Blutzuckerphasen berichte.
        Ich spüre keine Unterzuckerungen mehr und bin auf den Sensor oder das Messen angewiesen.
        Jetzt warte ich darauf, daß Mahlzeiten “scannbar” werden, das wäre doch zu schön und hilfreich.
        Der Sturm vor der Haustür ist bald vorbei; die erste Sonne hat kurz durch die Wolken in Rheinhessen gesehen.
        Hermann

    • [Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Produkt- und Markennennung.]

       Diese Episode wird gesponsort vom Diabetes-Journal!Testet das Diabetes-Journal 6 Ausgaben lang für 9,95€!
      Das Diabetes-Journal-Miniabo beko […]

    • Ich habe im Alltag keine Angst vor Hypoglykämien („Hypos“). Das heißt, meine Gedanken drehen sich bei Blut- bzw. Gewebezuckerwerten im Zielbereich nicht die ganze Zeit darum, dass der Zuckerwert jetzt sinken könnt […]

      • Hallo Katharina,

        Ich habe auch häufig Angst in bestimmten Situationen eine Hypo zu bekommen.
        Besonders schlimm ist es, wenn ich zum Beispiel im Studium einen Vortrag halte oder eine Prüfung schreibe. Ich spritze davor meistens viel zu wenig oder schau dass die letzte Mahlzeit mehrere Stunden zurückliegt.

        Wenn ich mit anderen Leuten unterwegs bin, finde ich es auch immer mega nervig wenn ich eine Hypo bekomme und die anderen dann auf mich warten müssen.
        Oder an belebten Orten finde ich es schlimm, wo ich mich gerade nicht setzen kann und man dann auch das Gefühl hat, überrannt zu werden, wenn man stehenbleibt.

        In der Vergangenheit hatte ich auch Angst vor anderen Leuten, eine Hypo zu bekommen. Ich hatte Angst mich vor anderen Leuten outen zu müssen, dass ich Diabetes habe oder dass die Leute mich dafür verurteilen, weil ich meinen Blutzucker nicht unter Kontrolle habe.

    • Das Jahr ist noch jung und trotzdem werden einige von euch schon wieder unterzuckert gewesen sein. Einer Hypoglykämie ist ja so ziemlich egal, was für ein Tag oder wie spät es ist. Ob ihr gerade über den Bah […]

    • Mehr laden