• stephanie-bagehorn hat eine Umfrage in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele erstellt vor 1 Woche, 6 Tage

    ❗GESUCHT: DATUM FÜR UNSER VIRTUELLES COMMUNITY-TREFFEN❗️

    Auch in diesem Monat heißen wir alle neuen Mitglieder*innen in unserer Community herzlich Willkommen! ❤️️ Um uns alle etwas besser kennenzulernen veranstalten wir in diesem Monat ein virtuelles Community-Treffen und hoffen, dass ihr alle dabei sein werdet. Stimmt jetzt für euren Wunschtermin ab. 😊

    Wir freuen uns auf jede*n Einzelne*n von euch! 🎉

    ( 14 of 38 )
    36.84%
    ( 24 of 38 )
    63.16%
  • johannababette hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 2 Tage

    Hallo,

    ich bin neu hier auf der Seite…
    Ich habe eine Frage an alle, die sich mit Typ1 Diabetis und Wechseljahren auskennen.
    Ich hatte immer einen gut eingestellten Blutzucker. Seit einiger Zeit bekomme ich Hitzewallungen, was auf einsetzende Menopause hindeutet und ich habe einen rasenden Insulinbedarf. Es ist, als würde ich Insulin in ein schwarzes Loch kippen. Das ist aber nur an manchen Tagen der Fall.
    Wie kann ich das besser in den Griff bekommen- hat jemand Erfahrung auf dem Gebiet oder kann mir einen Arzt (ich wohne im Raum München)
    empfehlen, der darauf spezialisiert ist?
    Ich bin dankbar über alle Infos!

    Herzliche Grüße
    Iris

    • sumsi004 antwortete vor 2 Wochen
      Hallo Iris,
      ich bin jetzt 49 und kenne das Gefühl auch – hoffe, dass sich jemand meldet – der das schon durch gemacht hat. Bin aus dem Raum EBE – WS
      • mayhe antwortete vor 2 Wochen
        Hallo ihr Lieben! Ich habe diese Phase schon hinter mir. Zeitweise habe ich ein Hormon gehabt, langfristig konnte ich mich wegen der Risiken nicht dafür entscheiden. Meistens waren es nur ein paar Tage an denen ich mehr Insulin gebraucht habe und bis heute noch brauche. Ich arbeite dann mit einer TBR von 5 % über 24 Std, die ich mehrfach verlängert. Damit kriege ich es ganz gut hin. Es dauert manchmal nur 1-2 Tage bis ich raffe, das es wieder soweit ist. Einen Arzt kann ich nicht empfehlen, bin aus der Nähe von HD.
        LG
      • mayhe hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 3 Tage

        Hallo liebe Mitstreiter an der Diabetesfront! Bin seit 25 Jahren Typ 1er, aktuell mit Minimed 640g und Dexcom 6g. Habe meinen Elite 3 in der Pandemie gewechselt, weil die Sensoren und Nadeln nicht bei kamen. Bin fast am Rad gedreht. Mit dem Dexcom bin ich sehr zufrieden und würde jetzt gerne die t slim x2 beantragen. Bin bei der BEK versichert. Hat jemand damit Erfahrungen?

        • Hallo, ich habe seit 24 Jahren Diabetes und nutze seit einem Jahr die t:slimX2. Den Dexcom G6 trage ich schon länger. Mit beiden Geräten bin ich sehr zufrieden. Ein Zuckerabfall wird frühzeitig akustisch angezeigt, man kann rechtzeitig darauf reagieren. Ich habe nachts fast keine Unterzuckerungen mehr, da die Pumpe automatisch die Insulinzufuhr unterbricht.
          Einige negative Punkte zur Pumpe möchte ich aus meiner Erfahrung teilen. Abhängig von der Position der Pumpe am Körper bricht die Bluetooth Verbindung zum Dexcom ab, obwohl das Handy selbst in einem anderen Raum das Dexcom Signal empfängt.
          Leider konnte ich auch keine Muster für die für mich neuen Katheder bekommen, obwohl mir das bei der Einweisung versprochen wurde.
          Für mich ungewöhnlich ist die vierteljährliche Beantragung des Verbrauchsmaterials jedesmal neu bei der AOK.
          Ich bin sehr gespannt auf die neue Software für die Pumpe und ob die AOK auch das Update übernimmt.
          • mayhe antwortete vor 2 Wochen
            Danke für deine Antwort! Was hast du für ein Insulin in der Pumpe? Ich habe momentan Fiasp in der Minimed und muss jeden Tag die Nadel wechseln weil sie sonst zu geht. Geht Fiasp überhaupt in der Tandem? LG
          • chrissy92 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Wochen, 3 Tage

            Guten Morgen zusammen,

            Mein Diabetes begleitet mich nun schon seit fast 12 Jahren. Kurz nach meiner Diagnose beschloss ich damals Diabetesberaterin zu werden. Tatsächlich befinde ich mich gerade in der Weiterbildung zur Diabetesberaterin DDG und mein nächster Schritt ist es, dass ich einen Fachvortrag über Diabetesberater, die selbst betroffen sind halten darf.
            Nun die Frage, gibt es hier Diabetesberater, die selbst betroffen sind und hat jemand eine/n Diabetesberater/in, die selbst betroffen sind und bereit wären an einer kleinen Umfrage teilzunehmen?
            Ich würde mich sehr über Nachrichten freuen.

            Vielen Dank und einen schönen Sonntag noch 🙂

            Liebe Grüße, Chrissy

          • katharina-weirauch hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Wochen, 6 Tage

            Guten Morgen liebe #wirsindviele-Community! 🙂
            Heute ist es endlich soweit und die Aufklärungs-Aktion Gesünder unter 7 PLUS startet ihre erste Veranstaltung des Jahres – und das natürlich Corona-bedingt komplett digital. Das heißt: Egal, wo ihr seid, ab 16:30 Uhr könnt ihr erst im Expterten-Talk und ab 17:00 Uhr im Sofa-Talk über den Livestream teilnehmen, zuhören und Fragen stellen. Wir freuen uns auf euch! Den Livestream findet ihr später hier: https://www.blood-sugar-lounge.de/partner/gesuender-unter-7-plus/

          • stephanie-bagehorn hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat

            Hallöchen zusammen! 🙋
            Einige von euch haben es bereits entdeckt: Wir befüllen in unserer aktuellen Community-Aktion gemeinschaftlich ein virtuelles Whiteboard mit vielen bunten Post-Its. Beschrieben werden diese mit euren ganz typischen oder ungewöhnlichen Einflussfaktoren auf den Diabetes. Wir sind uns sicher, dass ihr mal wieder feststellen werdet, dass man selbst mit den kuriosesten Erfahrungen selten allein ist. Also, teilt gerne auch eure Beobachtungen mit uns! 😊 #wirsindviele

            Hier geht es zur Aktions-Seite: https://bit.ly/2OpzqDD

          • nanette hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat

            Hallo Ihr Lieben,
            Wie entsorgt Ihr denn Eure Spritzen? In Frankreich bekam ich Behältnisse bei der Apotheke, die ich gefüllt habe und dort abgegeben habe. Hier nutze ich leere Jogurtbecher, oder leere Körperlotion Dosen, die ich künstlerisch mit Tesa verklebe.
            Einen schönen Tag, Nanette

            • darktear antwortete vor 1 Monat
              Hallöchen,

              wir nehmen einen leeren 3 Liter Badezusatzkanister.Da paßt einiges rein und dann geht es ab damit zur Apotheke,auch wenn die meinten man könnte es im Hausmüll entsorgen da es ja zugeschraubt ist. Naja finde ich nicht so doll,da ja Pennadeln und Pumpengedöns drinnen ist.

              LG Sandra

                • nanette antwortete vor 1 Monat
                  Hallö, das ist auch eine gute Idee. ich werde auch noch mal mit meiner Apotheke reden, ob sie es annehmen. liebe grüße Nanette
              • muddemann hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 1 Woche

                Hallo bin neu hier und freu mich euch alle kennenzulernen. Bin knapp 20 Jahre TD1, aktuell mit Ypsomed Pumpe und Dexcom G6. Hatte jahrelang den FSL1+2 und war auch in der Eversense Studio. Vor der Ypsopump hatte ich die Medtronic 640G mit Enlite Sensor. Meine aktuellen Herausforderungen sind Wechseljahre und der Einfluss der Hormon-Ersatz-Therapie und vor-Covid der perfekte Blutzucker für das Sporttauchen bis max. 40m. Würde mich über Austausch zu diesen Themen freuen.

                • nanette antwortete vor 1 Monat
                  Liebe Andrea, herzlich willkommen hier. Leider nur wenige Male im Leben getaucht und das war vor der Diagnose. Ich weiss nicht, ob es hier andere Taucher gibt. Ansonsten gibt es auf FB eine Diabetiker Frauen Gruppe oder eine T1 Gruppe. Letztere ist wohl die grösste und die aktivste. liebe grüße Nanette
                • nanette hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 1 Woche

                  Hallo,
                  mich würde mal interessieren, welchen Einfluss bei Euch Gemüse, Fette und Proteine auf den BZ haben.
                  Ich hatte kürzlich noch einmal eine Schulung und bei den anderen Teilnehmern hatten anscheinend wirklich nur KH Einfluss. Bei mir ist es aber so, dass ich durch vielen gegarten Gemüsen, wie Karotten, Knollensellerie, Kürbis sehr starke Einwirkungen habe und momentan noch herumlaboriere, wie viel ich dagegen spritze. Tomatensoße auch.
                  Käse haut so nach zwei drei Stunden rein.
                  Danke für Eure Antworten und liebe Grüße,
                  Nanette

                  • Es gibt eine App für FPE da kann man es ausrechnen wie viel KE man dafür spritzen kann.ich finde es sehr kompliziert, komme nicht mit klar kannst mal googeln
                    • Schönen guten Morgen Nanette, wie immer reagieren wir alle anders. Jedoch beeinflussen Fette, Eiweiße ebenfalls den Blutzucker. Der Körper kann auch ohne Kohlenhydrate Glucose gewinnen, in dem er Nicht-Kohlenhydrate wie eben Fette und Eiweiße umwandelt. Dieser Prozess ist “aufwendiger” und kann daher auch viel später den Blutzucker beeinflussen. Um so flüssiger die Proteine und Fette sind, desto einfacher hat es der Körper. Soll heißen, das ein Eiweißshake schneller wirkt als ein Steak 🙂 Wenn Du noch Fragen hast, gerne melden. Liebe Grüße. Sascha
                        • Hallo Sascha, ja, Du hast Recht, wir reagieren alle anders. Das fand ich auch so merkwürdig in der Schulung. Die Dame hält Schulungen seit über 20 Jahren ab, aber war der festen Überzeugung, dass zb 200g gegarte Karotten keinen Einfluss auf den BZ haben. Das ist das Thema mit dem glykämischen Index und der glykämischen Last. Hier steige ich noch nicht so ganz durch. Wenn Du einen Link oder eine App kennst, würde mich das interessieren.
                          Zu den FPE (Fett-Proteineinheiten). Du erklärst das sehr gut. Ich habe festgestellt, dass ich bei Fett wirklich ausgleichen muss: Letztens mal ausprobiert mit 70g fettem Käse über die Faustformel Kalorienzahl:100 und am Anfang zur Sicherheit nur halb so viel spritzen, wie für KEs. Hat prima funktioniert.
                          Bei Fleisch, selbst bei grossen Portionen nicht immer der Fall.
                          Man sollte also abwarten und nicht nach 2-3 Stunden in Erwartung eines Anstiegs korrigieren?
                          Liebe Grüße,
                          Nanette
                          • Sorry für das späte Feedback. Durfte 6 Stunden im Auto sitzen 🙂
                            Deine Vorgehensweise ist schon einmal super. Um die Verzögerung von der “Umwandlung” mitzugehen habe ich damals gelernt die berechnete FPE Zahl mit 2h zu addieren. Das ergibt die Zeit der Verzögerung. Hast Du also 3 FPE berechnet kommst Du somit auf 3 FPE + 2 h = 4-5 Stunden Verzögerung. Hier musst Du ebenfalls immer darauf achten, wie “flüssig/matschig” alles ist und eventuell mit der Zeit noch spielen.
                            Die benötigte Insulineinheiten und Verzögerung in Deiner Pumpe entsprechend einstellen.

                            Oben wurde es schon mit dem Google PlayStore erwähnt. Ich habe damals für mich selber eine App geschrieben und diese kostenfrei zur Verfügung gestellt. Gibt es aktuell nur für Android. Einfach FPE Rechner suchen und nach mein Zuckerjunkies Logo achten. Ausführlicher habe ich alles in ein kleines FPE-eBook geschrieben. Dieses findest Du auf meinem Blog Zuckerjunkies.
                            Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

                            • Danke für Deine Antwort, und das ist ja kein Rennen hier im schnell antworten. Immerhin warst Du mal unterwegs :).
                              Die Verzögerungsrechnung ist gut, das werde ich mir merken. Keine Pumpe, also Erinnerung im Handy.
                              Leider kein Android. Aber ich suche mal nach deinem ebook.
                              Viele Grüße und ebenfalls ein gutes Wochenende!
                            • Hallo Nanette,
                              bei mir wirken sich Fette erst nach ca 4,5-5 Stunden aus – ich gebe daher Insulin nach 4,5 Stunden im Verhältnis 1:1 – zB für 70 g Fett
                              7 Einheiten Insulin.
                              Die Proteine erhöhen bei mir erst nach ca 10 Stunden den Blutzuckerspiegel, hier hat sich bei mir eine Insulingabe von 0,5 zu 1 bewährt (zB für 70 g Protein gebe ich Insulin für 35 g).
                              Diese Methode konnte ich allerdings erst entdecken, seit ich den Eversense XL CGM Sensor nutze.
                              Bei Gemüse habe ich noch keinerlei Anhebung des Zuckerspiegels bemerkt.

                              Lieben Gruss
                              Helga

                                • Liebe Helga, das ist interessant, dass Proteine sich bei Dir so spät auswirken. Werde ich auch mal im Blick behalten, könnte vielleicht manchen bisher nicht so erklärlichen Anstieg erklären.
                                  Wie hat Dir Dein Eversense diese Tatsache angezeigt? Gibst Du auch Proteine und Fette an und nicht nur KH?
                                  Schönes Wochenende,
                                  Nanette
                                • Das ist hier ja spannend mitzulesen. Bei den FPE bin ich meist raus. Das verstehe ich nicht so ganz, aber ich weiß, welche Mahlzeiten sich 3-5 Stunden erst besonders bei mir im BZ bemerkbar machen und kann daher einwirken.
                                  Gemüse lässt bei mir den BZ auch ansteigen. Dass das bei Möhren zb. der Fall ist, hatte ich damals schon bei der Beratung gesagt bekommen. Bei mir ist es vor allem auch Paprika, die meinen BZ ansteigen lässt. Wenn ich Gemüse wie Brokkoli und Blumenkohl angebraten esse, dann ist es nicht so auffallend. Tomaten machen sich auch kaum bemerkbar.
                                  • Hallöchen,
                                    mein schlimmster Feind ist die Pizza,aber seit ich erst die Hälfte für die BE´s spritze und nach der hälfte der Pizza die andere Hälfte haut es mich nicht mehr ganz so hoch.
                                    Mit Gemüse habe ich nicht so die Probleme auch nicht mit Fleisch oder Fisch.

                                    LG Sandra

                                      • Hallo Sandra,
                                        ja, das stimmt, Pizza ist schwierig.
                                        Pizza hab ich nur zweimal in meinem ersten Jahr ausprobiert und fand es dann zu stressig. In der Schulung gab es auch den Tipp, in 2 Etappen zu spritzen. Oder diese Varianten anstatt Teigboden z. B. Blumenkohl zu nehmen. Fand ich aber nicht so ansprechend.
                                    • frasi hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 2 Wochen

                                      Hallo zusammen

                                      Ich bin Frasi. Die Blutwerte waren schon länger erhöht, aber letzten Oktober extrem angestiegen.
                                      Hba1c 10,9 und Nüchternwert 18.8 mmol. Mit Ernährungsumstellung, mehr Bewegung und Metformin war der Hba1c-Wert im Dezember schon auf 8.7. Gewicht ist mittlerweile minus 15 kg. Der Nüchternwert ist oft um die 10 mmol, aber die Werte tagsüber sind auch schon mal um die 6-8 mmol.
                                      Mich würde interessieren, ob jemand ohne Insulin die Werte mit Erfolg “normalisieren” konnte. Bin für alle Tipps dankbar. Meine Ärztin meinte man kann den Versuch ohne Insulin wagen, es brauche einfach Zeit und regelmässige Kontrollen.

                                      • Hallo Frasi, ich bin wegen meinem typ1 Diabetes zwar auf Insulin angewiesen, aber ich habe eine Kollegin, die vor einigen Jahren auch die Diag ist Typ 2 Diabetes bekam und auch Tabletten nehmen musste. Sie hatte ihre Ernährung auch komplett umgestellt, Gewicht verloren und es dauerte einige Zeit, aber sie war dann nicht mehr auf die Medikamente angewiesen und regelt das nur noch über das Essen. Ihr Hba1c Wert ist konstant bei 6.0 mmol. Ich weiß nicht genau, wie lange es bei ijr gedauert hat, aber es war auf jeden Fall weit über ein Jahr.
                                          • Hallo Animant
                                            Danke sehr für Deine Antwort. Das tönt ja viel versprechend. 🙂 Dass es eine längere Sache wird, das ist mir bewusst und ich bin bereit vieles zu verändern, damit ich eben die Chance habe wieder möglichst auf Medikamente zu verzichten bzw. gar nicht Insulin nehmen muss.
                                            Tut mir leid, dass das bei Dir nicht möglich ist und ich hoffe Du kommst so auch gut zu recht.
                                            Ich hab das konstante Übergewicht auch schon 30 Jahre und mich hat es so noch nie gestört. Mir waren die Folgen so auch nicht bewusst, weil ich mich immer gesund fühlte. Die schlechten Zuckerwerte zwingen mich jetzt sofort zum Handeln und ich hab mich vor kurzem das erste Mal mit diesem Thema überhaupt befasst.
                                            Es macht mich unsicher, weil man eben teils liest, dass man die Medikamente früher oder später immer hochfahren muss und auf Insulin wechseln muss und dann wieder gibt es Beiträge wo steht, dass es doch möglich ist mit der Umstellung der Lebensweise gänzlich auf Medikamente zu verzichten. Also halte ich jetzt mal daran fest und probiere es einfach aus 😉
                                            • Wenn deine Bauchspeicheldrüse Insulin produziert solltest dauerhaft das Gewicht reduzieren. Das Insulin kann nicht ausreichend wirken. Wenn die Bauchspeicherldrüse “ausgelutscht “ist dann gibt sie komplett auf Insulin zu produzieren dann helfen Tabletten nicht mehr. Wenn du konsequent sein kannst um so besser für deine Drüse.
                                              Viele Typ 2 werden Insulinpflichtig.
                                              Durch Gewichtreduktion kann man es verhindern oder verzögern.
                                            • An Deiner Stelle würde ich das Insulin-Angebot Deiner Ärztin voll annehmen, also ICT=Basal Bolus.

                                              Warum?

                                              Weil Du ausschließlich damit die Möglichkeit erhältst (zum Insulin auch ausreichende Anzahl von Teststreifen), Deinen Blutzucker aktiv selbst zu steuern. D.h. Du findest im Zeitrahmen von vielleicht nem halben Jahr zusammen mit Deiner Ärztin raus, was bei Dir und Deinem ganz normalen Alltag für einen HBA1c um 7 an morgens+mittags+abends Insulin passt.

                                              Konkret bedeutet das 5,5-7,7 mmol/l vor den Mahlzeiten 15 und mehr in der Spitze um ne Stunde nach den Mahlzeiten. Und wenn Dir das zuverlässig gelingt, kannst Du anfangen und für Dich ausprobieren, wie Du mit dem gezielten Auswählen und Portionieren von Essen und dem gezielten Einsatz von Bewegung vor allem immer direkt nach dem Mahlzeiten immer weniger Insulin für immer weniger höher als gesunden BZ brauchst und schließlich ideal keins mehr für völlig gesunden mit nüchtern max 5-5,5 mmol/l und in der Spitze nach dem Essen max 7,5-8.

                                              Vorgeben kann Dir Deine Ärztin dafür nix, weil es dabei wesentlich darum geht, was DU von alledem, womit Du Deinen Blutzucker dann noch besser als mit ihrer sogenannten Einstellung machen und Insulin einsparen kannst, in Deinen Alltag einpassen kannst. Deine Ärztin kann Dir dann allenfalls Mut zum Ausprobieren machen. Daumendrück 🙂

                                                • Hallo 3hati4
                                                  Glaube Du hast mich missverstanden. Meine Ärztin ist der Meinung, dass man eben zuerst ohne Insulin schauen soll. Wenn der Körper selber Insulin produzieren kann, dann sollte man die Balance der Hormone wieder versuchen herzustellen mit der Änderung der Lebensweise bevor man dazu greift, weil das natürlicher ist. Klingt für mich so nachvollziehbar.
                                              • addi hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                                                Hallo thomasb, danke für deine Information. Eigentlich komme ich bei 300mg mit 6 Einheiten Insulin aus. Aber an einigen Tagen (nachts) komme ich von den hohen Werten nicht runter. Morgens reichen eigentlich für 1Be 2Einheiten Insulin. Am Tag und am Abend sogar nur 1 zu 1 und das schon seit 2006. Nur, wenn man alles macht, was sinnvoll ist und was man gelernt hat, aber der Wert verringert sich trotzdem nicht, beschleicht mich schon die Angst.

                                                • Hallo addi, das liest sich so, als ob du eine an sich gute Insulinsensibilität hast. 6 E Humalog würden bei mir bei 300 mg/dl nicht reichen… Die tageszeitlichen Schwankungen beim Insulinbedarf sind normal – die habe ich auch. Wichtig ist, dass man – unabhängig von dem, was man gelernt hat, individuell wirksame Routinen entwickelt, um von eventuell hohen Werten runter zu kommen. Die BZ- bedingten Resistenzen sind natürlich bei jedem unterschiedlich ausgeprägt. Vermutlich wäre es gut, solche hohen Werte nachts möglichst selten aufkommen zu lassen. Ich würde sicherheitshalber nachts nicht mehr als 10 E Insulin auf einmal zuführen/spritzen. Lieber nach 2 Stunden kontrollieren und dann eventuell nachdosieren. Das muss aber individuell ausgetestet und abgestimmt werden. Meiner Erfahrung nach erfordert das auch Mut. Aber: Wer wagt, gewinnt (auf jeden Fall an Erfahrung)! Aber bitte immer Vorsicht beim schnell wirkenden Insulin walten lassen. Alles Gute! Du schaffst das… ;0)
                                                • addi hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                                                  Hallo, habt ihr auch manchmal das Problem, dass der Zuckerwert einfach nicht herunter geht? Gestern habe ich um 18:00 Bratkartoffeln mit Fisch gegessen. Dazu habe ich dann 12 Insulineinheiten, beim aktuellen Stand von 50mg, gespritzt. Der Blutzuckerwert blieb bis 04:00 bei 285mg. Das, obwohl ich ab 21:00 alle 3 Std. je 4 Einheiten nachgespritzt habe. Der Wert bewegte sich nur um 20mg runter. Wie kann das sein? Eigentlich habe ich nachts einen konstanten Wert (ca.110mg) bis zum Morgen.
                                                  Wer kennt sich da besser aus oder hat Erfahren mit dieser Situation?

                                                  • Hallo addi!

                                                    Bei Werten um die 300 mg/dz sind bei mir regelhaft 8 E Humalog fällig, allein um die temporäre Insulinresistenz zu überwinden. Bei Werten über 300 nehme ich 10 E – entweder per Pumpe oder mit Pen. Der Morgenwert ist dann regelmäßig im Normbereich. Taste dich aber bitte vorsichtig ran, da die Resistenz auch vom individuellen Gewicht abhängt!

                                                    Viel Erfolg!

                                                    • Es kommt auch darauf an wie hoch der Zucker war bevor du gegessen hast.
                                                      Wie bereitest du Bratkartoffel und Fisch zu?
                                                      Bei fettigen Gerichten steigt der Zucker viel langsamer und dafür über längeren Zeitraum. Ist der Zucker vor dem Essen bei 280 dann esse ich nicht sondern warte bis das Insulin wirkt.oder den ess-Spritz-Abstand verlängern
                                                        • Wenn ich bei 280mg unbedngt essen möchte, dann spritze ich gleich Korrektur mit. Das meine hohen Werte manchmal nachts so schwer heruntergehen und man überlegt, warum hilft mein Nachspritzen nicht, verunsichert schon. Jetzt ist alles wieder zum Glück im grünen Bereich. Meine Werte in der Nacht waren stabil bei 90mg. Nur, habe immer gerne eine Erklärung dafür, wenn was nicht so läuft.
                                                      • anabel hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                                                        Hallo ihr Lieben,

                                                        ich hatte heute Nachmittag folgende Situation:
                                                        – BZ ca. 90
                                                        – 2 Stücke Kuchen (Apfelstreusel, also gleich mal 4 KE (ausgerechnet, nicht geschätzt) pro Stück)
                                                        – mit normalem KE-Faktor für die Zeit 8 Einheiten gespritzt (Pen)
                                                        Danach bin ich ordentlich unterzuckert, ging laut Libre auf gut 40 runter, blutig waren es um die 50. Ich hab gegessen ohne Ende, bei ner “Standardunterzuckerung” wäre ich mit der Menge KE bestimmt ne halbe Stunde später über 200 gewesen. Aber dieses Mal hab ich über ne Stunde dran rumlaboriert, bis es wieder in den Zielbereich ging.

                                                        Meine Frage: Meinem Gefühl nach benötige ich bei größeren KH-Mengen (-> größeren Insulinmengen) einen geringeren KE-Faktor. D.h. wenn ich bei 4 KE 4IE brauche, brauche ich für 8 KE anstelle von 8 IE vielleicht nur 7-7,5 IE. Hat jemand Erfahrungen in die Richtung?
                                                        Oder wäre aufteilen besser gewesen? Kuchen sollte ja eigentlich schnell ins Blut gehen, aber ist das Insulin bei größeren Mengen schneller? Die Wirkkurvenschablonen aus der Primas-Schulung sagen eigentlich nein.

                                                        Hab halt auch generell nen niedrigen Insulinbedarf…also außer es gibt mal ordentlich Kuchen oder ich gehe in die Mensa (Riesenportionen, kohlenhydratreich und mit Nachtisch) komme ich selten über 5-6 IE für eine Mahlzeit raus. Vielleicht verhält es sich in diesem niedrigen einstelligen Bereich auch generell anders als ab dem höheren einstelligen Bereich aufwärts?

                                                        • Hallo, so genau habe ich das bei mir noch gar nicht beobachtet, aber wenn ich Kuchen esse, dann spritze ich immer erst nach dem Essen, denn (die Erfahrung ich gemacht) er geht langsamer ins Blut hält dann aber länger an. Wenn ich vor dem Essen spritze, habe ich auch eine steile abfallende Kurve. Vielleicht solltest du es auch mal so probieren?
                                                          Da ich auch wenig Insulinbedarf habe, konnte ich das bisher auch noch nicht feststellen, dass ich bei höheren KE/BE weniger Bedarf habe. Vielleicht hast du auch gerade deine Regel oder du hast besonders viel Sport gemacht? Es gibt ja noch viele andere Faktoren, die den BZ beeinflussen und dann so komische Dinge vor sich gehen. ☺
                                                          • Hallo Anabel,
                                                            wie Verena schon schreibt, gibt es ja viele Faktoren, die die Glukosewerte beeinflussen. So kann man oft genug erleben, dass unter vergleichbaren Bedingungen an einem Tag die Glukosewerte nach oben, am nächsten nach unten „abhauen“. Das kenne ich zur Genüge.
                                                            Gehört habe ich schon, dass es bei großen Kohlenhydratmengen sein kann, dass man ab einer bestimmten Menge einen niedrigeren Kohlenhydratfaktor braucht – eine allgemeingültige Regel gibt es dafür nicht, das muss man, wie so vieles bei Typ-1-Diabetes, ausprobieren. Ich selbst handhabe das als Insulinpumpenträgerin so, dass ich die Dosis nicht reduziere, aber sie dual abgebe, also einen Teil sofort, einen Teil über einen gewissen Zeitraum. Dann besteht zumindest die Hoffnung, dass es ganz gut funktioniert. Denn je größer die Essmenge ist, desto länger hat natürlich auch der Verdauungstrakt mit der Aufnahme der Nahrung zu tun – und desto länger dauert es auch, bis die Glukose im Blut und dann im Gewebe ankommt. Die Insulinwirkung ist bei der größeren Menge normalerweise nicht schneller als bei einer kleineren, aber möglicherweise ist die auf einmal gegebene Gesamtmenge an Insulin dann zu schnell für die langsamere Kohlenhydrataufnahme.
                                                            Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine gute Lösung für Dich findest – denn Kuchen ist nun einmal lecker! 😊
                                                            Viele Grüße, Katrin
                                                            • Hallo Anabel, ja ich habe auch schon festgestellt, dass es bei ordentlichen KH Portionen dauert, bis sie ankommen und habe meinen Insulinbedarf gesplittet. Hat ganz gut funktioniert.
                                                              Viele Grüße, Nanette
                                                            • brainf3v3r hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 4 Wochen

                                                              Hallo zusammen,
                                                              ich bin Merle, 22 Jahre alt, Typ 1 Diabetikerin seit 11 Jahren und neu in der Community.
                                                              Mich würde es brennend interessieren, ob es hier ein paar People gibt, die Erfahrungen mit dem Guardian Link 3 von Medtronic haben. Mein Diabetologe und ich werden zeitnah einen Antrag an die Krankenkasse (bin bei der TK) stellen.
                                                              Vielleicht habt ihr ja ein paar spannende Storys zu berichten.

                                                              Zur Zeit habe ich die Minimed 670G und tragen einen Freestyle Libre 2 Sensor… Mit beidem komme ich momentan ganz gut zurecht.

                                                              Vielen dank schon mal und ganz liebe Grüße! 🤘🏼❤

                                                              • Ich haben die minimed 640g mit Gardinen link 3.
                                                                Was möchtest du wissen?
                                                                Wie ist die 670g Pumpe, habe da geteilte Meinungen gehört. Könnte jetzt wieder eine neue Pumpe beantragen, weiß aber nicht ob die 670g was für mich wäre .ich hörte dass sie sehr empfindlich ist wenn die Zuckerwerte sehr abweichen/schwanken. Nachts wird man oft geweckt von der Pumpe. Deshalb bin ich da unsicher.
                                                                  • Vielen dank für deine Antwort!
                                                                    Ich hatte vorher auch die 640G. Da ich das Libre nutze und auch vorher nie einen Guardian getragen habe kann ich die Pumpe nicht voll nutzen und habe bis auf leichte Veränderungen am Design keinen großen Unterschied bemerkt. Ich habe auch schon öfter gelesen, dass es bei einigen Trägern des Guardian 3 viele Alarme gibt und man sehr häufig neu kalibrieren muss. Mich würde interessieren wie dein Alltag mit dem Sensor aussieht und ob du eher positives oder negatives zu berichten hast. Bei mir ist es noch nicht sicher, ob die Kasse den Sensor bei mir genehmigen wird… Aber ich bin sehr gespannt. Und im Gegensatz zum Libre kommt da denk ich einiges an Umstellungen auf mich zu… Erhoffe mir jedoch vom Guardian eine starke Verbesserung meiner BZ Werte, da diese Momentan
                                                                    wegen meiner Basalrateneinstellung sehr schwanken.

                                                                  • Ja der Sensor muss öfters kalibriert werden aber nur wenn man den neu setzt.d.h.den ersten Tag .dannach nur zwei mal täglich kalibrieren.

                                                                    Alarm:

                                                                    Man kann den Alarm einstellen wenn der Zucker runter geht und bei hohen Werten auch.
                                                                    Bei mir ist es nur wichtig dass der sich meldet wenn der Zucker runter geht und wenn er unten ist.d.h die Pumpe schaltet die Insulinabgabe aus wenn sie merkt dass der Zucker die Tendenz nach unten hat.
                                                                    Und ab 80 mg/dl.
                                                                    Sie bringt den Alarm alle ca.10 min bis der Zucker wieder steigt und die Pumpe sich dann an stellt
                                                                    Habe Probleme die Unterzuckerung zu merken.
                                                                    So wenn der Zucker steigt dann schaltet sich die Pumpe wieder an und gibt selbstständig Insulin wieder ab.

                                                                    Sie hohen Werte interessieren mich nicht die kann ich ablesen an der Pumpe.
                                                                    Sonst ist die Pumpe dauernd am piepsen (hohe/niedrige Werte).das würde nerven

                                                                      • Ok da bin ich mal gespannt. Das Libre Gerät vibriert auch bei zu Hohem oder zu Niedriegem Wert… Das kann man auch individuell einstellen. Jedoch ist das Libre ja unabhängig von der Pumpe und arbeitet nicht mit dieser zusammen. Bei mir alamiert der bei 60 mg/dl und bei 200 mg/dl. Leider ist das bei mir auch nicht immer 100% zuverlässig… Gerade wenn der Tendenzpfeil eine rasche Änderung angibt (auch im Vergleich zum blutigen Messen).
                                                                      • Ich setze den neuen Sensor immer samstags (7 Tage Rythmus).finde es praktischer denn in der Woche habe ich keine Zeit. Der Sensor braucht 24h um sich einzulaufen.
                                                                        Kommt vor dass ein Gefäß getroffen wird dann ist der Sensor nicht mehr zu gebrauchen. Der muss gezogen werden und neuer Sensor muss eingesetzt werden.
                                                                        Das gleiche ist wenn ein Sensor von sich aus defekt ist.
                                                                        Ist dann lästig, weil das Initialisieren auch 2std dauert.
                                                                        Deshalb ist bei mir der Samstag der Sensortag.
                                                                          • Das klingt sehr gewöhnungsbedürftig finde ich und sehr komplizierter als mit dem Libre… Aber machbar. Hast du schonmal überlegt auf rin anderes System zu wechseln oder willst du den Guardian nicht mehr missen?
                                                                          • Finde den Guardien sonst ok komme mit klar. Man muss sich halt an neues gewöhnen. Weiß nur nicht wie das mit der 670g läuft. Meine jetzige Pumpe ist 4j alt, kann also eine neue beantragen.weis noch nicht ob ich die 640g nochmal nehmen soll.
                                                                            Dachte dass die 670 selbständig auch die Basalrate ändern kann.ich arbeite im Schichtdienst der Zucker schwangt dann auch entsprechend.
                                                                            Ist blöd.
                                                                            Aber so schlau ist die 670g wohl doch nicht oder?
                                                                              • Ja der Sensor kommuniziert mit der Pumpe das ist der Vorteil daran
                                                                                • Soweit ist weiß (ohne Gewähr) greift die 670G in die Basalrate ein… Aber wohl erst nach längerer analyse Zeit. Ganz genau weiß ich es nicht, da ich wie gesagt meine Pumpe im Moment noch ohne Guardian nutze. Mein Arzt empfiehlt mir den Sensor sehr, da er der Überzeugung ist, dass sich dadurch mein Alltag nur verbessern kann und ich so momentan das Potential meiner Pumpe ja gar nicht ausschöpfen kann.
                                                                                  Wenn die Kasse den Guardian für mich genehmigt und ich ihn ne Zeit mit der 670G getestet habe, dann kann ich dir sehr gerne nochmal eine Rückmeldung geben! Das wird aber noch bis zum Mai in diesem Jahr dauern, da da mein Librerezept ausläuft.

                                                                                  Wie läuft denn die Versorgung vom Guardian? Läuft das genauso reibungslos wie mit den Quicksets und Reservoirs der Pumpe? Ich bestelle die immer regelmäßig im Shop.
                                                                                  Und ist es einfach (mit etwas Übung) den Sensor auch am Arm zu tragen, da man ja doch viel kleben muss? Wo trägst du den Sensor?
                                                                                  Finde das alles sehr interessant! Freue mich sehr über deine Antworten!!

                                                                                • Trage den Sensor meistens am Bauch. Hatte auch am Schenkel. Am Arm habe ich nicht ausprobiert weil ich zwei Hände brauche um den Sensor mit dem Transmitter zu koppeln.

                                                                                  Wenn du mir Bescheid geben würdest wie du so klar kommst ,wäre toll.

                                                                                    • Geht das am Oberschenkel mit der Hose… Trage meist enge Jeans?

                                                                                      Wenn alles klappt mit dem Sensor, dann melde ich mich gerne mitte des Jahres wieder und berichte. Bin wie gesagt total gespannt darauf! Habe ab April auch noch eine Schulung… Da möchte ich das Thema auch nochmal detailliert besprechen.
                                                                                      Danke dir auf jeden Fall für deine Infos! Wenn mir noch was einfallen würde, würde ich mich freuen, wenn ich mich wieder bei dir melden könnte.

                                                                                      Liebe Grüße und alles alles Gute!! 🌼

                                                                                    • Ja das geht mit der Hose. Man muss halt beim an und ausziehen bissel vorsichtig sein
                                                                                    • madameglyk hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 4 Wochen

                                                                                      Hallo an alle Diabetiker, die Pens nutzen!

                                                                                      Letzter Tag der Umfrage! Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die mitgemacht haben!
                                                                                      Es war sehr aufschlussreich und super spannend! Und ich habe viel gelernt :-).

                                                                                      Ich möchte heute noch ein paar Fragen aufgreifen, die aufgekommen sind:

                                                                                      1. Von taunusfighter:
                                                                                      Wechselst du jedes mal nach dem Spritzen die Kanüle oder wie oft und wann wechselst du diese?

                                                                                      2. Zur Kleidung:
                                                                                      Die Kleidung für Pennutzer könnte zum Beispiel so aussehen:
                                                                                      Ein Unterhemd mit einem schönen Lochmuster im Bauchbereich, das gleichzeitig als Spritzschema dienen kann. (ca. 3mm große Löcher). Dann müsste das Unterhemd nicht aus der Hose gezogen werden. Darüber könnte ‘Frau’ ein schönes Kleid tragen-zweilagig im Bauchbereich. Die Lagen werden zur Seite geschoben und es kann darunter in das Loch des Unterhemds gespritzt werden.
                                                                                      Wie findest Du das???

                                                                                      3. Wusstest Du, dass es ein empfohlenes Spritzschema gibt?

                                                                                      Ich habe mich gerade zu ein paar der unten genannten Fragen nochmal schlau gemacht und jeweils einen ganz hilfreichen Artikel dazu gefunden.

                                                                                      Spritzschema:
                                                                                      https://www.bd.com/de-de/products/diabetes-care/diabetes-learning-centre/insulin-injection/basics-of-insulin-injection/change-the-injection-sites

                                                                                      Injektion durch Kleidung:
                                                                                      https://www.bd.com/de-de/products/diabetes-care/diabetes-learning-centre/insulin-injection/error-in-injection-technique/injection-through-clothing

                                                                                      Einmalverwendung von Nadeln:
                                                                                      https://www.bd.com/de-de/products/diabetes-care/bd-diabetes-products/pen-needles/single-use-pen-needles

                                                                                      Noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön auch an das #BSLounge-Team fürs Genehmigen der Umfrage!
                                                                                      Habt noch ein sonniges, schneeiges, schönes Wochenende und bleibt gesund! Und DAAAAANKEEEE!

                                                                                      Liebe Grüße, Tine

                                                                                      • Sorry, aber wenn schon, fände ich ein Unterhemd mit einem Loch und davon einen Wochensatz schon sehr viel praktischer. Denn je mehr Löcher da im Kreis angeordnet sind, desto größere Flächen bleiben systematisch ausgespart. Und NEIN, würde ich nicht kaufen wollen.
                                                                                        Die Bilder zur Wiederverwendung von Kanülen kenne ich. Und ich hab mir mal den Spaß gemacht, die im eigenen Gebrauch zu überprüfen. So gestaucht haben die bei mir nur ausgesehen, wenn ich mich beim Aufstecken der Schutzkappe vertan hatte, und dann schmeiß ich die gestauchte auch wech. Aber wenn ich z.B. einen Bolus von 20 IE auf 4 Löcher aufteile, mach ich dazwischen ja nix mit der Schutzkappe und brauche dafür bestimmt keine 4 Kanülen 😉
                                                                                        • Ich fand die Umfrage aus sehr interessant, da man auch mal andere Ansichten/Meinungen gelesen hat. 🙂
                                                                                          Ich glaube dennoch, ich würde so einer spritzspezifischen Kleidung nichts abgewinnen können. Zumal ich auch keine Unterhemden trage. Vor allem unter einem Kleid stelle ich mir das schwierig vor.

                                                                                          Meine Nadeln wechsel ich wirklich nach jedem Spritzen. Wenn ich Insulin benötige, dann hole ich mir die Nadeln vor, schraube sie auf den En, piekse mich und schraube es wieder ab und verstaue es oder schmeiße es gleich in den Müll. Genauso sieht es bei meinem Pen mit dem Langzeitinsulin aus.
                                                                                          3hati4: Kannst du das denn so genau sehen? Die Nadeln sind so fein und es sind stark vergrößerte Aufnahmen um zu sehen, wie abgenutzt sie doch eigentlich sind. Mit dem bloßen Auge sieht man das nicht. Außer natürlich, man knickt sie wirklich mal ausversehen mal um (das passiert mir auch manchmal).

                                                                                            • Deinen Nadelwechsel will ich Dir nicht ausreden/-schreiben. Sehe nur, dass ich da manchen Tag mehr als 10 Kanülen bräuchte, beim Buffet vielleicht sogar mehr als 20. Und das brauche ich nach inzwischen mehr als 20 Jahren mit ICT definitiv nicht.
                                                                                              Für meine Überprüfung der Nadelspitzen hab ich damals das Mikroskop bei einem Bekannten benutzt, und der hat die gern publizierten Aufnahmen auch für ne gute Verkaufsförderung gehalten 😉
                                                                                              • Nein, so habe ich es auch nicht aufgefasst. Ich war nur neugierig, wo du deine Erfahrung mit den Nadeln her hast und die Frage hast du ja beantwortet. 🙂
                                                                                              • Kanülenwechsel: ja immer weil die Kanüle sich nur einmal verwenden läßt durch Schutzkappe. Früher war das anders und habe damit einen Fehler gemacht.
                                                                                                Unterhemd mit Muster: Ja gut, aber bei den vielen Körperformen. Ich hatte mal eine Pappschablone. Die war aber bestimmt für einen Sumo-Ringer gemacht.
                                                                                                Vorrat: Ich bekomme immer nur die Quartalsmenge FreeStyle Libre von Abbott zugeschickt wegen kurzen Verfalldaten und auf Vorgabe der Krankenkasse. Außerdem habe ich ein zweites Gerät zum Stechen einer anderen Firma. Für den Fall eines Totalausfall oder Verlust des FreeStyle Libre. Insulin, Kanülen und sonstige Medikamente immer einen Vorrat vorhanden. Das ist die Norm.
                                                                                                • Ich wechsle die Pennadel nach jeder Injektion. Habe ich nicht immer so gemacht, auch um meiner Krankenkasse Geld zu sparen. Inzwischen glaube ich aber, dass ich die Krankenkasse durch eventuelle Komplikationen durch mehrfach genutzte Nadeln mehr kosten würde als jedes Mal zu wechseln. Zudem ist das immerhin mein Körper, den ich da mehrfach täglich “verletze”. Also Safety First!
                                                                                                • 3hati4 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 4 Wochen

                                                                                                  Wir fragen uns gerade, mein+betes+und+ich, wie sich das zunehmende nationale Abschotten gegen Corona auf die Lieferketten für unsere Medis auswirken könnte?
                                                                                                  Also wenn mal für Tage oder Wochen oder gar Monate unsere Sorte(n) Insulin nicht mehr zu bekommen wäre(n)? Oder unsere Teststreifen?

                                                                                                  Wir haben grundsätzlich zur angebrochenen immer eine volle Packung Insulin im Kühlschrank, und wenn wir die anbrechen, bestellen wir immer sofort eine neue. So auch bei den Kanülen, und dazu immer ein Ersatz-Pen in Reserve.
                                                                                                  Ebenso halten wir immer 2 Packungen = 200 Teststreifen in Reserve, also neue bestellen, wenn wir die Reserve anbrechen. Und natürlich haben wir ein Ersatzgerät zum Auslesen.

                                                                                                  Ansonsten brauchen wir nichts aus der Apotheke, mein+betes+und+ich.
                                                                                                  Und wie haltet Ihr das mit Euren Reserven? Und ggf. mit den Reserven von weiteren Medis und weiterer Technik?

                                                                                                  SUPER! So weit gestern, was wir heute hier posten wollten. Und weil wir uns nicht sicher waren, ob wir gestern unser Lantus gespritzt oder vergessen hatten, wollten wir heute morgen gleich noch auf der Bettkante messen – und haben da nicht mehr als ne leere Batterieanzeige bekommen.
                                                                                                  Also erstmal zum Frühstück gespritzt und seitdem hier all unseren Gruscht auf den Kopf gestellt auf der Suche nach soner Knopfzelle. 2 leere gefunden und dann endlich in ner Fernbedienung, die wir noch nie benutzt haben, eine passende und noch funktionierende. – Soviel zu hilfreichen Reserven 😉

                                                                                                  • Reserven? Habe ich nicht. Ich habe nur meinen Quartalsbedarf – alleine schon deshalb, weil ich keine List habe öfter zu Arzt/ und Apotheke zu gehen und keinen Platz zur Lagerung habe. Ich bin ein miserabler Prepper…
                                                                                                  • madameglyk hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                                                                                    Hallo an alle Diabetiker, die Pens nutzen!
                                                                                                    Endspurt ;-).

                                                                                                    Frage 6:

                                                                                                    Du kennst bestimmt Stillkleidung für Mütter. Würdest du dich wohler fühlen, wenn du für die Insulininjektion ähnliche Kleidung mit Öffnungen hättest, wodurch du keine Haut zeigen müsstest und das Spritzen schneller ginge?

                                                                                                    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße an alle!

                                                                                                    • 3hati4 antwortete vor 2 Monate
                                                                                                      Zu Anfang, als ich noch jeden Handgriff bei der Injektion nach Vorschrift und noch genauer zelebriert hab, hätte ich mich mit solcher Kleidung vielleicht wohler gefühlt, und sogar nicht nur, wenn sie denn tatsächlich auch die Handhabung wirklich nennenswert einfacher als die Hemdenwurschtelei gemacht hätte 😉
                                                                                                      • Ja, vor allem wenn es um das abendliche Langzeitinsulin ging, hatte ich so meine Probleme. Wenn man mit Freunden in einer Bar unterwegs war, musste dann immer die öffentliche Toilette herhalten. Für mich alles andere als ein schönes Gefühl. Ich hab aber anfänglich auch oft bei Restaurant besuchen zu hören bekommen ich könnte doch auch auf die Toilette zum spritzen gehen. Sorry Leute… aber ich hab Diabetes und kein Drogenproblem. Ich fand das anfänglich echt schwer damit umzugehen weil alles noch so neu war. Ich glaube man muss mit der Zeit lernen dass es dazu gehört und wird irgendwann abgehärtet. Bleibt alle gesund und passt auf euch auf 🙂
                                                                                                        • Ich könnte es mir zumindest jetzt nicht vorstellen, da ich nicht wüsste, wie die Kleidung aussieht. Der BH war unter der Kleidung und niemand hat es gesehen, aber bei einem Shirt oder einem schicken Hemd… da bin ich skeptisch. Ich lasse mich aber auch gern eines besseren belehren und mich überzeugen. Aber generell ist meine Antwort Nein. Ich fühle mich wohl so wie es ist. Auch wenn ich nicht zum Spritzen an die Öffentlichkeit gehe. 🙂
                                                                                                          Kleine Anekdote zum Spritzen in öffentlichen Toiletten: Mein Mann und ich waren mit meinen Eltern mal im Theater. In der Pause bin ich auf die Toilette gegangen um mich zu messen und zu spritzen. Es war so eine typische Ablage über der Toilette. Ich lege also mein Insulintäschchen dort ab und möchte gerade alles rausfummeln als ich eine doofe Handbewegung mache und alles in der Toilette landet! Erstmal gucke ich also zu, wie mein Zeugs in Toilettenwasser schwimmt ehe ich mich überwinde um es rauszufischen…. natürlich war alles nass, also wohin damit?! Also habe ich mich umgesehen und entdeckte die typischen Papiertüten fürs Entsorgen der Damenbinden. Ich habe mir so eine geschnappt und mein ganzes Zeug reingetan. Und jetzt mache ich immer erst die Klodeckel zu, bevor ich darin hantiere. xD xD
                                                                                                            • Oh mein Gott xDDD!! Ja, das kommt mir bekannt vor! Wohin mit dem ganzen Kram, wenn man sich in der Toilette spritzen will! Ich werde in Zukunft auch den Klodeckel zu machen :-)))
                                                                                                            • Nein, würde m.E. nicht viel helfen.

                                                                                                              Eine andere Frage würde mich mehr interessieren, ich weiss natürlich nicht, ob sie noch kommt:
                                                                                                              Wechselt ihr jedes mal nach dem Spritzen die Kanüle oder wie oft und wann wechselt ihr die?
                                                                                                              Ich wechsel sie jedenTag abends oder aber sie ist krumm geworden dann natürlich auch.

                                                                                                                • Hallo taunusfighter,
                                                                                                                  ich wechsel die Nadel jedes Mal. Eine Freundin, die seit 30 Jahren Diabetes hat, wechselt nur einmal am Tag. Bei ihr funktioniert das wunderbar und sie ist der Meinung, dass das Wechseln der Nadel Geldmacherei sei. Ich habe das ausprobiert und hatte innerhalb von 2 Wochen Spritzstellen und Verhärtungen :-/
                                                                                                                • Das wäre nicht schlecht mit Zugängen über die Kleidung. Im Sommer trage ich Hosen mit ab-zipp-baren Hosenbeinen. Den Reißverschluss ein wenig öffnen, Hosenbein hoch und meine Spritzstelle am Oberschenkel liegt frei. Das ist meine Lösung für den Sommer. Im Winter ist das nicht möglich – leider.
                                                                                                                • evabu hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                                                                                                  Hallo an alle,

                                                                                                                  ich bin Eva, 23 Jahre alt und habe schon seit über 16 Jahren Diabetes. Momentan noch mit der Accu Chek Insight Pumpe und dem Dexcom G6 ausgestattet steht langsam eine neue Pumpe an – ich habe die Tandem T:slim x2 im Blick. Hat jemand schon Erfahrungen damit?
                                                                                                                  Ansonsten versuche ich jetzt im Lockdown regelmäßig Sport zu machen oder Bewegung einzubauen und mit der neuen Pumpe bekomme ich dann wohl auch Fiasp, was ja schneller wirkt, sodass ich hoffe, meine Blutzuckerspitzen nach dem Essen besser in den Griff zu bekommen. Ich versuche immer einen Spritz-Ess-Abstand einzuhalten, aber manchmal klappt das dann doch nicht so.. wer kennts nicht 😀

                                                                                                                  Euch ein schönes Wochenende!

                                                                                                                • madameglyk hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                                                                                                  Hallo an alle Diabetiker, die Pens nutzen!

                                                                                                                  5.Tag unserer Umfrage und ich freue mich wieder über jede Nachricht und jeden Post!
                                                                                                                  Bisher waren alle Kommentare schon sehr aufschlussreich und interessant! 🙂
                                                                                                                  Herzlichen Dank dafür!

                                                                                                                  5.Frage: Gibt es etwas, das dich beim Insulin injizieren total nervt?

                                                                                                                  Danke und liebe Grüße an alle! Tine

                                                                                                                  • 3hati4 antwortete vor 2 Monate
                                                                                                                    die ersten 2-3 Jahre ALLES, die letzten 10 nix
                                                                                                                    • animant antwortete vor 2 Monate
                                                                                                                      Ja, es stört mich, dass es mir teilweise sehr schmerzt und das es nach Insulin riecht. Vor allem, wenn es schnell gehen muss.
                                                                                                                      • Schmerzen an der Einstichstelle währen der Insulinabgabe
                                                                                                                          • Ja, das kenne ich auch noch… und anfänglich hatte ich immer Hemmungen weil ich immer ein Gefühl von Selbstverletzung hatte. Kennt ihr das auch?
                                                                                                                          • ratsi antwortete vor 2 Monate
                                                                                                                            Schmerzen und blaue Flecken. Manchmal erwischst Du einfach die falsche Stelle und es tut instant weh. Eigentlich weißt Du dann schon, dass sich zu dem Schmerzen dann noch ein blauer Fleck gesellen wird, aber nochmal ansetzen möchtest Du ja auch nicht…
                                                                                                                              • ratsi antwortete vor 2 Monate
                                                                                                                                Aber auch sonst könnte ich grundsätzlich gut darauf verzichten, mir irgendwelche Nadeln in dem Körper zu schießen.😉
                                                                                                                              • Eigentlich nichts, nur nervt es, immer daran denken und vernünftig abschätzen zu müssen, um nicht zu viel oder zu wenig zu spritzen, vor dem Essen.
                                                                                                                                  • Angaben zu mir: Typ 1 seit 1961 (3 Jahre) und kann mich heute noch nicht selbst oder einen anderen stechen. Wohl eine unbewusste Angst vor einem Schmerz beim Einstich. Abhilfe: Spritzpistole und vollautomatisch Insulinpens. Jetzt: Kanüle Clickfine Autoprotekt mit dem Vermerk Kanülenphobie auf dem Rezept. Von DiaExpert kostenlos (Achtung Werbung). Apotheke über 30 Euro Zuzahlung.
                                                                                                                                  • Mich nervt, dass alle schon anfangen können zu essen, während ich noch mit Nadel aufsetzen, überlegen, berechnen zu tun habe…
                                                                                                                                      • vielleicht würde helfen, den Pen immer schon einsatzbereit in der Tasche zu haben und ein bisschen mehr Schätzen zu üben?
                                                                                                                                      • schätzen, wieviel ich essen möchte?! Jaaa! Da muss ich schon mal kurz überlegen ;-). Das ist nicht immer gleich :-))).
                                                                                                                                      • sueb hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate

                                                                                                                                        Grüezi mitenand!

                                                                                                                                        Auch ich trage einen Dexcom G6 und bin sehr zufrieden damit. Seit Mitte Januar funktioniert die Clarity App, die die Daten auswertet sowie Berichte und Statistiken automatisch erstellt, auf meinem Smartphone jedoch nicht mehr. Der technische Support von Dexcom gibt an, dass Android von Version 10.0 auf 11.0 umgestellt und deshalb die Clarity App noch einen Bug habe. Sie seien daran, dieses Problem zu lösen.
                                                                                                                                        Auf der Webseite von Dexcom erscheinen nun nur noch drei Marken von Smartphones als kompatibel mit dem Dexcom G6 (Samsung, LG, Motorola) – mein Google Pixel 2 XL also nicht mehr.
                                                                                                                                        Hast du dieses Problem auch? Welche Infos bzw. Lösungsvorschläge hast du erhalten?

                                                                                                                                      • Mehr laden