Erfahrungsbericht: die T:slim-X2-Insulinpumpe

Dennis Jaeger, Mitglied der #wirsindviele-Community, teilt seine ersten Erfahrungen mit dem t:slim-X2-Insulinpumpensystem in der Blood Sugar Lounge.

Weiterlesen...

Erstkontakt

Vor ca. 10 Wochen erhielt ich die Bestätigung der Kostenübernahme für die t:slim-X2-Pumpe. Die Pumpe wurde direkt zu meinem Dia-Team gesendet. Zwei Wochen später fanden endlich die Einweisung und Übergabe statt. Als erste Amtshandlung begann ich zusammen mit meiner Diabetologin mit der Befüllung des Reservoirs und Legen des Infusionssets. Das Befüllen war anfangs sehr ungewohnt und im Vergleich zu den Medtronic-Reservoirs relativ komplex: Einmalspritze zusammenbauen, Luft in die Insulinampulle drücken, Insulin mit Spritze aufziehen, Blasen entfernen, Spritze mit Insulin ins Reservoir stechen, Luft aus Reservoir ziehen, Spritze aus dem Reservoir ziehen, Luft entfernen, Spritze ins Reservoir und letztendlich das Insulin einfüllen.
Quelle: Dennis Jaeger
Das Legen des Infusionssets ist hingegen relativ simpel. Ich nutze die senkrecht eingeführten Teflonkatheter, die mit einer Einmal-Setzhilfe gesetzt werden. Nachteil: Beim Wechsel entsteht relativ viel Müll … Die ersten 2-3 Reservoir-Befüllungen habe ich mit beiliegender Gebrauchsanleitung vorgenommen, damit ich keine Fehler mache. Mittlerweile sitzen die Handgriffe aber sicher.

Handhabung:

Generell empfinde ich die Benutzung der Pumpe als sehr angenehm. Sie reagiert schnell und exakt auf die Touch-Eingaben. Außerdem habe ich mich sehr schnell mit den Menüs und der Interaktion zurechtgefunden. Die Benutzung ist sehr „Smartphone-like“. Was allerdings nervt, sind die häufigen Dialoge und Sicherheitsabfragen. Man muss viele Dinge mehrfach bestätigen. Man muss sich durch 8 verschiedene Menüs „durcharbeiten“, ehe der verlängerte Bolus gestartet wird.
Quelle: Dennis Jaeger
Zugegeben: Nach einer gewissen Zeit tippt man sich sehr schnell durch die einzelnen Menüpunkte. Dennoch können die vielen Schritte nervig sein.

Aufladen:

Die t:slim X2 wird aus einem fest eingebauten Akku mit Strom versorgt, der über einen Micro-USB-Anschluss geladen wird. Das Laden geht erstaunlich schnell. Meistens lade ich die Pumpe, sobald der Ladestand unter 50% fällt. Nach ungefähr 15 Minuten ist der Akku allerdings schon wieder fast voll. Ich würde vermuten, dass man in einer halben Stunde den Akku vollständig laden könnte.

Basal-IQ:

Die Unterbrechung der Insulinabgabe bei vorhergesagter Hypoglykämie durch „Basal-IQ“ funktioniert sehr gut und hat bei mir die eine oder andere Unterzuckerung verhindert. Insbesondere in der Nacht gibt mir Basal-IQ mehr Sicherheit. Sobald der Zucker wieder ansteigt und bei mehr als 70 mg/dl (3,9 mmol/l) liegt, wird die Insulinabgabe fortgesetzt, wodurch hohe Zuckerwerte nach der „Hypo“ verhindert werden. Im kommenden Jahr soll das Hybrid-Closed-Loop-System mit der Basalratenerhöhung bei steigenden Zuckerwerten per Update ergänzt werden. Interessanterweise benötigt man für das Update erneut ein Rezept. Zudem kann das Update nicht zuhause, sondern nur beim Diabetologie-Team durchgeführt werden.

Bestellung von Zubehör:

Aktuell kann man das Zubehör noch nicht direkt selbst bestellen. Allerdings ist ein Online-Shop geplant, von dem man (mit vorliegendem Rezept) Nachschub selbst von zuhause aus bestellen kann. Meine erste Zubehörlieferung wurde von meiner Diabetologin in Auftrag gegeben. Als ich nach ca. 10 Tagen noch keine Lieferung erhalten hatte, habe ich Kontakt zum vertreibenden Unternehmen VitalAire aufgenommen. Die Mitarbeiterin an der Hotline war sehr freundlich und versuchte, mir bestmöglich zu helfen. Sie sagte mir, dass die Kostenübernahme für Zubehör noch nicht seitens meiner Krankenkasse bewilligt wurde, sie aber sofort nochmal nachfragt. Bereits einen Tag später erhielt ich die Nachricht, dass sich die von mir bestellten Katheter und Reservoirs auf dem Weg zu mir befinden. Einen Tag später wurde das bestellte Zubehör geliefert.

Das „Keto“-Problem (inkl. Lösung(?)):

Irgendwann nachmittags, während ich in meinem Büro meiner Arbeit nachging, begann mein Zucker unerklärlicherweise zu steigen. Diverse Boli änderten nichts daran, sodass ich mich für einen Reservoirwechsel und Bolus via Spritze entschied. Nach dem Wechsel war das Problem (vorerst) gelöst. Leider wiederholte sich dieser Vorgang – immer wieder nach ca. 3 Tagen mit „frischem Zubehör“ – und endete mehrfach mit erhöhten Ketonwerten sowie einem Blutzucker jenseits von Gut und Böse.
Quelle: Dennis Jaeger
Ich nahm Kontakt zu meinem Dia-Team und der Support-Hotline von VitalAire auf. Alle waren sehr bemüht, die Ursache des Problems zu finden. Verschiedene Lösungsmethoden wurden probiert (erneute Schulung für den Reservoirwechsel, weniger Insulin beim Befüllen nutzen, mehr Insulin beim Befüllen nutzen …), doch nichts half. Das Problem trat bei jedem Wechsel auf, bis eine Support-Mitarbeiterin die (anscheinende) Ursache des Problems identifiziert hat: Die t:slim ist für die Nutzung mit Humalog oder NovoRapid zugelassen. Ich benutzte FIASP. Durch die andere chemische Struktur von FIASP kann es anscheinend passieren, dass das Insulin das Reservoir langsam verstopft, sodass nach ein paar Tagen keine zuverlässige Insulinabgabe mehr möglich ist. So zumindest die Theorie. Also bin ich testweise auf NovoRapid umgestiegen. Seitdem ist das Problem nicht mehr aufgetreten.

Fazit:

Als „Patient 1 in Deutschland“, wie mich eine Mitarbeiterin des t:slim-Teams betitelte, bin ich sehr zufrieden mit dem Umstieg auf die t:slim X2. Bis auf die manchmal nervigen Menüdialoge und den „Insulin-Fauxpas“ habe ich ausschließlich positive Erfahrungen mit der Pumpe gesammelt. Die Basal-IQ-Funktion funktioniert super und unterstützt mich im Alltag sehr. Der integrierte Akku hält ausreichend lang und ist schnell wieder aufgeladen. Nun zähle ich die Tage bis zur Verfügbarkeit des Updates, das die t:slim zu einem Hybrid-Closed-Loop-System aufwertet …
In diesem Video stellt die #BSLounge-Diabetesberaterin Claudia das t:slim-X2-System vor!

26 Kommentare zu “Erfahrungsbericht: die T:slim-X2-Insulinpumpe

  1. Hey Dennis, vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich möchte auch gerne auf diese Insulinpumpe umsteigen. Allerdings finde ich es sehr schade, dass das Fiasp offensichtlich im Reservoir trocknet. Ich habe mich dies ohnehin schon öfter gefragt, da Fiasp auch in Nadelkanülen viel schneller eintrocknet. Das Risiko ist dann leider zu hoch… Danke nochmal und weiter so!

    1. Ich habe mit dem Fiasp auch Probleme mit meiner Minimed gehabt. über 400mg mol und mehr. Deshalb empfehle ich ( Patient) dieses Insulin nicht für Pumpen. Für die T-slim ehe nicht zugelassen.

    1. Hallo Dennis, danke für deine ausführlichen Erläuterungen.
      Darf ich fragen, was du vorher für eine Pumpe hattest?
      Das mit Basal IQ hab ich nicht ganz kapiert. Die t:slim hat doch kein integriertes Messsystem, oder?

  2. Hallo Dennis, ich kann Deine guten Erfahrungen mit der T:slim nur bestätigen. Ich habe diese Pumpe seit genau 3 Wochen und bin neben den von Dir beschriebenen ungewohnten befüllen der Reservoire hoch zufrieden. Es ist natürlich eine Umstellung nach 24 Jahren von Accu Check und deren Vorgängermodellen auf dieses System umzusteigen. Ich habe es aber bisher keine Minute bereut und meine Werte haben sich erheblich verbessert.

    1. Ich habe die tslim seid Oktober und bin auch sehr zufrieden.
      Hypo Abschaltung in der Verbindung mit dem dexcom g6 ist super.
      Ich erwarte schon dringend das Update für die Pumpe.

      Gruß
      H. Schumacher

  3. Hallo, ich bin stolzer Besitzer einer t.-slim 2 plus Dexcom G6. Alles funktioniert einwandfrei. Nur wie kann ich die Daten runterladen. Ich bin bei Diasend angemeldet und habe den Dounloader installiert. Leider funktioniert das nicht. Der Dounloader hat zwar die Accuchek Software usw. runtergeladen, aber nicht von der t.-slim2. Nach Rücksprache wird meine Pumpe nicht erkannt. Gibt es einen Trick??? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    1. Hallo menke! Mit „Diasend“ kann ich nicht weiterhelfen, doch
      wenn du ein Handy hast, kannst du die „Clarity“-Software
      (Dexcom) nutzen. G6 & t:slimX2 kooperieren ja miteinander;
      die Daten werden auslesen – aber Vorsicht: Cloud!!!
      Praktische Erfahrung habe ich (noch) nicht: ich besitze derzeit
      noch kein Handy!!! Kenne aber die Clarity-Software – hervorragende Statistik!
      http://www.dexcom.com/de-DE/compatibility

  4. Wer hat sich bei Diasend mit seiner Pumpe t,-slim 2 dort angemeldet und mit was für einem Betriebssystem? Ich habe mich mit Windows 10 angemeldet, aber die Daten werden nicht geladen. Ich würde mich freuen, wenn es jemanden gibt, der mir Helfen kann.

    1. Hallo,
      ich habe seit dem 30.07.2021 meine neue T:Slim und Dexcom G6 bekommen.
      Ich habe in den ersten Wochen nur Probleme gehabt.
      Verindungsabbrüche mehrmals täglich.
      Die Pflaster kleben nicht richtig, bzw. lösen sich beim schwitzen.

      Dexcom g6:
      Der erste Transmitter war nach 4 Wochen defekt.
      Der zweite nach 3 Tagen !!
      Der Faden des Sensors saß nicht in der Haut, war unter dem Kleber.
      Verbindungsabbrüche.
      Der Support konnte mir nicht helfen, bzw. man kannte das Problem nicht.

      Die T:Slim machte dann natürlich nur Alarme.

      Meine Dia-Beraterin konnte mir dann helfen.
      Wer die T:slim in Verbindung mit Dexcom G6 benutzt sollte auf keinen Fall die G6 App und Clarity für das Handy benutzen.
      Durch die Bluetoothverbindung mit 2 Geräten (Pumpe und Handy) kommt es zu Verrbindungsabbrüchen, Fehlermeldungen und dem vorzeitigen Ausfall des Transmitters!!

      Nach entfernen der G6 App uns Clarity läuft das System jetz fehlerfrei.
      Ich warte jetzt nur noch auf das Update zum CloseLoopSytem.

  5. Liebe Community,
    auch ich nutze seit wenigen Wochen die t:slimX2-Pumpe mit Basic-IQ und bin mit der Funktion & Programmierung sehr zufrieden; in Kombination mit DexcomG6 erleichtert
    die Tandem-Pumpe mein Diabetikerinnen-Leben absolut!!! Allerdings wird diese „Hightech“-Pumpe mit Infusions-Sets ergänzt, die bereits seit Jahrzehnten nicht mehr „up to date“ sind! Langjährige Pumpenträger*innen kennen diese Infusions- und Kanülen-Systeme noch von früher und nutzten schon damals akzeptablere Sets! Diese Flexibilität ist allerdings kaum noch möglich, da sich mittlerweile fast alle Insulinpumpen-Hersteller vom kompatiblen Luer-Anschluss still und heimlich verabschiedet haben. Wurde dagegen jemals protestiert?
    Die t:slim-Infusions-Sets, zumindest die Applikation der Autosoft-90-Systeme®, sind bekanntermaßen auch noch absolut risikoreich; nicht selten kommt es zum Abknicken der Kanüle und folgend zum Stoffwechsel-Crash!!! Außerdem fällt entsetzlich viel Plastikabfall an! Stahlkanülen müssen „per Hand“, also ohne Inserter appliziert werden (TruSteel®);
    auch nicht gerade nutzerfreundlich.
    Ich möchte die t:slim-Community bitten, ebenfalls beim Hilfsmittel-Lieferanten (VitalAire), möglichst auch bei Tandem/US, zu intervenieren! Jeder einzelne Protest ist wichtig – und vielleicht unterstützen uns auch Diabetesberater*innen, Mediziner*innen sowie DiabetesDE und AGTD?

    Na dann, bleibt gesund und aktiv!
    e.g.

    1. Hallo User Gundermann,
      ich selbst möchte Kontakt aufnehmen mit Tandem/US . Es kann nicht sein, dass man seine Pumpe nicht auslesen kann. Selbst über Diasend ist dies nicht möglich. ☹

  6. Ich habe mal an alle T-slim 2 Besitzer folgende Frage. Wer hat ist mal folgende Ungewöhnlichkeit im Bezug Katheterfüllung oder ähnliches. Die Tage bekam ich ohne mein zutun den Hinweis “Katheter füllen ” angezeigt, obwohl ich diese Option nicht gewählt habe.

  7. Eine sehr gute Zusammenfassung.
    Ich habe diese Pumpe seit 11/2020 und habe annähernd die gleichen Eindrücke.
    Bedienung und die Funktionen (Basal IQ und Koppelung mit dem Dexcom G6) sind hilfreich.
    Leider bricht bei mir immer wieder mal die Verbindung zwischen Dexcom G6 und Pumpe ab.
    Die Infusionssets finde ich auch eher unhandlich. Es ist mir schon ein paar Mal beim Setzen passiert, dass die Nadel nicht richtig drin war. Das ist durchaus verbesserungswürdig.
    Bei Beginn der Nutzung habe ich Novo Rapid verwendet. Das lief soweit auch problemlos.
    Im Dezember wechselte ich (oder wollte es…) zu Fiasp.
    Der erste Tag war unproblematisch. Dann hatte ich über Nacht ünerklärlich höhe Werte. Habe diese mit dem entsprechenden Korrekturbolus mehr oder weniger in den Griff bekommen.
    Im Laufe des Tages dann wieder sehr schnell hohe Werte bis hin zur Ketoazidose innerhalb einer Stunde…. In den Folgetagen immer wieder auf einmal unerklärliche hohe Werte. Gefühlter Insulinbedarf über 200%
    Nach Rücksprache mit der Diabetespraxis wieder auf NovoRapid zurückgewechselt. Seitdem läuft es problemlos.

  8. Hallo Denis,
    ich selbst habe auch die t,-slim2. Nun meine Frage, wie liest Du die Pumpe aus. Leider gibt es hier noch keine verlässlichen Provider. Kannst Du mir verraten wie Du dies regelst.

  9. Wo fange ich an. Primäre Kritikpunkte sind:

    – Katheter aus dem 7. Formenkreis einer alttestamentarischen Hölle

    – Begrenzung maximale Einheiten 25 – die schaffe ich mit einem Nudelexzess

    – BasalIQ habe ich abgeschaltet. Wenn ich bei niedrigem BZ essen will, muss ich zwingend Bolus für die KH abgeben. Leider stoppt BasalIQ ALLES – auch die Bolusabgabe – und löscht diese auch noch.
    – Rapide Verschlechterung der Werte nach Anlegen der Pumpe
    Die Pumpe lag keine 24 Stunden an, da stiegen die Werte an und waren nur noch durch 200% Basal und Nachspritzen mit Pen in den Griff zu bekommen. Nach gut 4 Wochen haben die Werte sich spontan normalisiert.

    – Support – mein heutiger Versuch, Katheter zu bestellen endete in einer kurzen Eskalation. Ich sollte über den Shop bestellen, für den ich keine Zugangsdaten habe. Einen Link konnte die sehr bemühte Mitarbeiterin mit nicht zuschicken – im Endeffekt wurde dann doch telefonisch bestellt.

    Kurz und gut ist die t:slim bisher die schlechteste Pumpe, die ich in den letzten 10 Jahren hatte. Und ich hatte sowohl die Spirit Combo als auch die 640G. Einzig die schnelle Versorgung mit der Pumpe hat funktioniert – nach dem ich Vitalaire klar machen musste, dass ich sonst 4 Wochen ohne Pumpenversorgung da stehe.

    1. Also ich habe so bislang keine Probleme, außer das ich die Pumpe nicht auslesen kann. Ok, die Pumpe schaltet ab, aber Du kannst diese Funktion abschalten und dann einen Bolus geben. Was für ein Insulin nimmst Du? Gruß Reiner

    1. Du installierst den Diasend-Uploader https://support.diasend.com/hc/de/articles/115004090229-Liste-der-Ger%C3%A4te-die-mit-dem-diasend-Uploader-hochgeladen-werden-k%C3%B6nnen

      Danach schließt du die Pumpe an den PC / Notebook an, legst dir einen Account bei diasend.com an. Ich klemme die Pumpe meist zum Frühstück an, sie lädt a) Daten hoch und b) den Akku auf, überträgt die Daten und ich kann direkt einen Blick au meine letzten Daten werfen. Sonst wende dich an den Tandem-Support

  10. Hallo zusammen,
    Ich bin erst seit gestern hier angemeldet. Lese seit Tagen nichts anderes als über T Slim Pumpen etc., weil ich überlege zu wechseln. Habe die Accu Check Combo. Die T Slim ist sehr interessant, ich habe genau die Bedenken, die du, waellerbub, eben geschildert hast. Viel Technik, mehr Probleme vs. Accu Check, wenig Technik, funktioniert wie ein Uhrwerk, hat aber auch Nachteile. Ihr könnt mir da zwar auch nicht helfen, aber die Frage für mich ist: lohnt es sich bei meinem Bedarf. Gestern hatte ich einen Tagesbed. Von 21,7, darin enthalten 12,65 IE Insulin Fiasp. Sonst max. 30 gesamt. HBA 1 zw. 5,9 – 6,2 Rutsche aber sehr schnell runter. Das möchte ich ändern. Nicht immer nur zu-essen, wenn ich mich bewegen will….
    Was meint ihr. Passt da eine T slim gut rein…oder z. B der Omnipod?
    (Habe natürlich. Auch noch das Freestyle libre)
    Danke schon mal

    1. Hallo Katrin,

      schon jetzt mal vorab. Die Pumpe ist für Fiasp nicht zugelassen. Bis jetzt nur VovoRapit und Hummalog. Ich habe mit NovoRapit 1 A Zuckerwerte. und habe dazu das Dexcom G6 was mit der t-slim komuniziert. Einziger Nachteil ist das empfindliche Touchscreene. und die kleinen Zahlen. Hier hat man sich schnell vertan. statt 0,5 über sieht man das mal schnell, das ein Koma fehlt. 2x passiert.

  11. Hallo alle zusammen,

    ich bin jetzt seit Anfang Dezember Besitzer einer T:slim X2 und habe mich entschlossen auch mal meinen Senf dazu zugeben 🙂
    Der Hauptgrund für die T:slim war eigentlich, dass ich weiterhin eine Pumpe mit CGM System haben wollte. Leider hat das Duo 640g + Enlite 2 System von Medtronic mein Vertrauen in korrekte Werte total verspielt.

    Kurzer Ausflug zum Enlite 2 von Medtronic:
    Das System muss alle 12 Stunden mit einem BZ Wert kalibriert werden. Das gibt mein Alltag leider nicht her. Dies hat für mich bedeutet, dass ich Kalibrierungen verschleppt habe oder dreimal täglich die Pumpe mit Werten gefüttert habe. Beides hat mir die Pumpe gelegentlich übelgenommen und Fantasiewerte (Abweichung größer 80mg/dl) produziert. Der 7. Tag mit dem Enlite 2 System so gerne wirbt war immer eine Katastrophe (Sensorfehler, Signal verloren, erneute Kalibrierung erforderlich, uvm.) Sowas hatte ich in meinem Freestyle Libre Jahr nie gehabt (der das Freestyle Libre läuft 14 Tage ohne externe Kalibrierung). Selbst mit dem Enlite 1 System lief es besser.
    Darum wollte ich das Dexcom G6. Beim Vergleich Dexcom G2 und Enlite war mir das G2 auch schon positiv aufgefallen, aber die 640g hat die Animas Vibe geschlagen (müsste so 2014 gewesen sein).

    Mit dem Dexcom G6 bin ich zufrieden. Die Werte sind zuverlässig und in einem tolerierbaren nahen Bereich am BZ Wert. Leider fehlen mir bei der T:slim ein paar Funktionen der 640g, z.B. das ich im CGM Verlauf mit dem Cursor alle Werte der Reihe nach durchscrollen kann. Die T:slim bietet nur die Ansicht der CGM Kurve für 1,3,6,12,24 Stunden.
    Das Auslesen über den Diasend Uploader läuft gut. Da meine Pumpe alle drei Tage auf 50% Akku steht sind die Werte bei Diasend auch immer aktuell. Dass ich die Pumpe alle drei Tage laden muss ist schon sehr gewöhnungsbedürftig (meine Animas IR 1200 hat mit einer AA-Batterie 6 Wochen gehalten. Ich weiß das man das nicht vergleichen kann, ich tue es trotzdem! Und selbst die 640g hat hat es auch 3-4 Wochen gebracht mit einer Batterie.)

    Aber mal zur eigentlichen t:slim X2:
    Die Smartphone-artige Bedingung und das Touchdisplay sind klasse.
    Der maximale Bolus von 25 IE ist ausbaufähig. Man kann zwar auch 30 IE eingeben, allerdings muss man nach 25 IE dann zeitnahe bestätigen, dass die restlichen 5 IE auch raus sollen.
    Das Reservoir ist eine Katastrophe! Ich hatte mir in den letzten 12 Jahren immer vorgefüllte Reservoire in den Kühlschrank gelegt. Ich habe das bei der T:slim einmal gemacht und die beiden Reservoire haben mir eine Woche mit Werten über 250 mg/dl beschert. Also schleppe ich jetzt zu jedem Wechsel alles (leeres Reservoir, Einwegspritze, Insulinfläschchen, Katheter) mit mir herum. Das ist SUPER alltagstauglich.
    Bei der 640g war es sehr einfach. Vorgefüllte Reservoir mitnehmen, irgendwann die Pumpe “zurück spulen”, altes Reservoir abkoppeln, neues Reservoir ankoppeln, der Pumpe sagen, dass alles gefüllt ist bzw. die Füllung überspringen und fertig.
    Bei der T:slim muss ich immer zu Kalibrieren des Reservoir 10 IE verschwenden. Auch arbeitet das Reservoir der T:slim nicht mit einem Kolben sondern mit einem “Micro-Drop” System (hat mein Diabetologe so genannt). Das Insulin wird durch einen Kolben aus dem eigentlichen Reservoir in eine andere Kammer zuzogen und von dort in den Schlauch des Katheters gepumpt.
    Laut dem Support von Vitalaire kann dieses System durch Humalog “verstopft” werden. Das Humalog in der T:slim nur 2 Tage funktioniert habe ich durch Erfahrung selbst herausgefunden. Mit Novorapid läuft die Pumpe erstaunlich besser. Ich weiß nicht worin sich die beiden Insuline in ihrer chemischen Struktur unterscheiden, oder ob dort andere Stoffe zur Haltbarkeit oder sonst was beigemischt werden, aber meine persönliche Erfahrung ist das die Pumpe nicht mit Humalog betrieben werden sollte.
    Wasserdicht: Die Pumpe ist angeblich 30 Minuten bis 1m Wasserdicht. Ich traue mich gar nicht das zu testen. Wenn ich morgens dusche, dann meldet sich meine Pumpe regelmäßig mit “Höhenalarm (21A)” – Reservoir aus der Pumpe entfernen, erneut einsetzen und Insulinabgabe fortsetzen.”
    Beim Menüpunkt Reservoir wechseln kommt dann “Das Reservoir kann nicht gewechselt werden. Reservoir aus der Pumpe nehmen, wieder einsetzen und erneut versuchen.”
    Der Support empfiehlt an dieser Stelle den Neustart der Pumpe. Ein möglicher Fehler ist wahrscheinlich, dass die Lüftung auf der Unterseite der Pumpe nass geworden ist (sagt der Support).

    Wenn ihr hier noch mit dabei seid, dann merkt ihr: Freude sieht anders aus.

  12. Hallo,
    ich habe seit dem 30.07.2021 meine neue T:Slim und Dexcom G6 bekommen.
    Ich habe in den ersten Wochen nur Probleme gehabt.
    Verindungsabbrüche mehrmals täglich.
    Die Pflaster kleben nicht richtig, bzw. lösen sich beim schwitzen.

    Dexcom g6:
    Der erste Transmitter war nach 4 Wochen defekt.
    Der zweite nach 3 Tagen !!
    Der Faden des Sensors saß nicht in der Haut, war unter dem Kleber.
    Verbindungsabbrüche.
    Der Support konnte mir nicht helfen, bzw. man kannte das Problem nicht.

    Die T:Slim machte dann natürlich nur Alarme.

    Meine Dia-Beraterin konnte mir dann helfen.
    Wer die T:slim in Verbindung mit Dexcom G6 benutzt sollte auf keinen Fall die G6 App und Clarity für das Handy benutzen.
    Durch die Bluetoothverbindung mit 2 Geräten (Pumpe und Handy) kommt es zu Verrbindungsabbrüchen, Fehlermeldungen und dem vorzeitigen Ausfall des Transmitters!!

    Nach entfernen der G6 App uns Clarity läuft das System jetz fehlerfrei.
    Ich warte jetzt nur noch auf das Update zum CloseLoopSytem.

Schreibe einen Kommentar