Fit in den Sommer – Diabetes und Fitness

Fit in den Sommer - diesen Vorsatz haben vielleicht einige von euch. Aber was bedeutet das eigentlich und wie schafft man es mit Motivation am Ball zu bleiben. Das Monatsthema im Juni hilft euch, hoffentlich :)

Weiterlesen...

“Fit sein” hat vermutlich für jeden eine andere Bedeutung. Es kann zum Beispiel bedeuten, dass sich jemand in einem bestimmten Thema besonders gut auskennt, sachkundig ist, Bescheid weiß. In diesem Monat geht es in der Lounge aber um die andere Bedeutung des Fitseins  – nämlich um die körperliche Fitness (wobei das eine das andere ja nicht ausschließt – gesunder Geist in gesundem Körper und so …).

Mich fit zu halten und damit dann hoffentlich auch fit zu sein, bedeutet für mich, zweimal die Woche mit meinen Mädels 7 bis 15 Kilometer im Wald joggen zu gehen. Das mag für manche übermotiviert klingen und für manche nach “Kindergarten”, aber darum geht es ja nicht. Laufe ich nicht mindestens einmal in der Woche, bin ich unausgeglichen und übellaunig und auch nicht mehr fit, wenn ich das Laufen öfter ausfallen lasse. Schade. Aber manchmal fehlt einfach die Motivation, dann müssen mich Freunde, Familie und Kollegen eben so ertragen.

Anzeige:

 

Was, wenn der Diabetes am Sport hindert?

Die Verbindung zwischen Diabetes und Sport kann unter Umständen manchmal etwas schwierig sein und mag den ein oder anderen daran hindern, Sport zu machen. Im Monatsthema “Fit in den Sommer – Diabetes und Fitness” wollen euch unsere Autoren deshalb von ihrem Alltag berichten: Wie gelingt es ihnen, Sport in den täglichen Trott einzubauen? Welche Tricks haben sie beim Sporteln für sich entdeckt? Und wie machen sie das mit dem Insulin, der Pumpe, den Hypo-Helfern?

Fit sein? Was bedeutet das?

Was “fit sein” bedeutet, muss schlussendlich jeder für sich selbst definieren. Marathonläufer lachen vermutlich über meine Definition, aber für mich ist sie voll ausreichend. Selbst wenn es kein Marathon ist, auch als Marathon-Zuschauer muss man fit sein…;) Vielleicht reicht euch auch schon ein schönes Müsli.

Hosts im Juni sind:

Martina ist vielen besser bekannt als Tine. Von der Berlinerin als Host können wir in diesem Host_tineMonat viel erwarten in der #BSLounge: Sie eckt gerne an und malt manchmal über die Linien hinaus (dies soll kein Bezug zu Sex and the City sein 😉 ). Ihr könnt euch also auf spannende Diskussionen freuen! So oder so, Tine ist ein toller, lustiger Mensch und eine begabte Köchin. Sie bezeichnet sich selbst als Suppentante, Suppen-Chefin und Suppenkasper – lecker sind die Suppen allemal. Tine hat seit 2013 Typ-1-Diabetes und bloggt unter icaneateverything.com. Fit will sie übrigens auch sein und bleiben – und joggt deshalb in einem kleinen Berliner Wäldchen.

Susanne ist Journalistin und lebt in Hamburg. Die 35-Jährige hat in ihrem Leben schon 50 Länder bereist, im Gepäck ist seit 2002 der Diabetes. Reisen ist auch das Thema ihres Blogs “Zucker im Gepäck“, für den sie 2016 den DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft)-Medienpreis gewonnen hat – herzlichen Glückwunsch noch mal! Wir sind froh, Susanne seit diesem Jahr als Autorin für die Blood Sugar Lounge gewonnen zu haben. Dass sie fit ist, steht übrigens schwarz auf weiß auf ihrer Urkunde vom Diabetes-Lauf während des DDG-Kongresses in Hamburg: In ihrer Altersklasse ist sie Vierte geworden!

 

Wir wünschen euch einen tollen Sommeranfang und genießt die Zeit.

Eure Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.