• tweety547 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Tag, 10 Stunden

    Hallo, ich bin 46 Jahre alt, habe seit 1979 Typ 1 Diabetes und trage 14 Jahre eine MiniMed Pumpe. Aktuell noch die 640g in Verbindung mit Freestyle Libre 2. Zuvor ICT und davor…gab es glaub ich noch keinen Namen dafür 🙂 Nun soll die Therapie auf die neue Minimed 780G mit dem Guardian 4 Sensor umgestellt werden um die Hybrid Closes-Loop Funktion zu nutzen. Die Theapie soll damit verbessert werden. Meine Freestyle- Versorung läuft aber nun noch bis 31.12.22. Mein Diabetologe meinte nun, dass die Verdnung der neuen Pumpe kein Problem sei, aber die neue Verordnung der Guardian 4 Sensoren evtl., da die Freestyle-Versorgung noch das ganze Jahr über läuft. Die Krankenkasse würde da ggf Probleme machen, weil eine Versorgung ja genehmigt ist. Hat da jemand von Euch Erfahrung, wie man dennoch mit einer neuen Verordnung der Guardian 4 Sensoren diese auch erhalten kann ohne Widerspuch bei der Krankenkasse einlegen zu müssen und Begründungen zu schreiben warum ein Wechsel notwendig ist? Ist doch klar, dass dies nur verordnet wird, wenn die vorliegende Therapieart nicht ausreichend ist. Vielleicht hat ja jemand das Problem gehabt und kann mir Hilfestellung geben, was ich ggf auch bei meinem nächsten Termin zum Diabetolgen als Argument mitnehmen kann. Vielen Dank.

    • Hallo,
      ich bin letztes Jahr in der laufenden Verordnung von Libre 2 auf Dexcom gewechselt. Der Wechsel ging dann nur zu einem Zeitpunkt, zu dem meine Sensoren zuhause aufgebraucht waren – ich hab die immer quartalsweise gekriegt, in meinem Fall November-Januar, Februar-April etc. Letztendlich hab ich die laufende Verordnung zu Ende April “gekündigt”, bevor ich die Zusage für den Dexcom hatte, um nicht Gefahr zu laufen, dass das neue Sensorpaket in der Zwischenzeit ankommt und ich dann 3 Monate länger hätte warten müssen (bei Ablehnung für den Dexcom hätte ich mir halt nochmal den Libre rezeptieren lassen und ein paar übrige Sensoren hatte ich auch noch im Haus, um ein paar Woche Lücke überbrücken zu können). Ich meine, ich hätte diese “Kündigung” letzten Endes bei der Krankenkasse (Barmer bei mir) ausgesprochen, aber zu 100% weiß ich das nicht mehr.
      Für die Verordnung vom Dexcom musste ein Gutachten vom Arzt eingereicht werden, ich hab selber auch was geschrieben, es ging an den MDK (ohne dass jedoch vorher eine Ablehnung ausgesprochen worden wäre) und wurde dann direkt bewilligt. Ob das Prozedere allerdings Standard ist oder an dem Wechsel lag, weiß ich nicht.
      Ich glaube, ein paar hartnäckige Anrufe bei der Krankenkasse, evtl. bei Abbott und auch beim neuen Versorger (die wollen ihr Produkt schließlich verkaufen und wissen vielleicht, auf welchem Weg das am besten geht) sind bestimmt hilfreich 😉
      Liebe Grüße und viel Erfolg!
    • ummi hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Tage, 6 Stunden

      Hallo ich bin für meinen Sohn (11) in der Gruppe ist seit 7 Jahren Diabetiker und ich versuche immer wieder neue Infos zu sammeln.

    • moira hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Tage, 11 Stunden

      Hallo! Ich bin 42Jahre alt. Ich habe vor 1/2 Jahr die Diagnose Diabetes Typ1 lada bekommen. Im Moment läuft es prinzipiell ganz gut aber noch brauche ich kein Langzeitinsulin aber ich weiß, dass kommt bald.
      In der Arbeit (Schule) muss ich immer aufpassen, dass ich keinen Unterzucker kriege, weil ich mich viel bewegen muss. Das macht mir mitunter Angst. Mein Free Style Libre hilft zum Glück.
      Habt ihr Tipps für mehr Gelassenheit?

      • Hallo, was mir bis heute immer geholfen hat und immer noch hilft bei Angst vor Hypos ist, dass ich egal ob im Büro, zu Hause, Handtasche/Rucksack, Auto immer an der gleichen Stelle Traubenzucker oder Cola/Saft/Gummibärchen deponiert habe. Wirklich immer an der gleichen Stelle, damit wenn ich in Not kommen sollte ich immer weiss, wo ich was finde, was mir schnell hilft. Habe z.B. auch immer in der gleichen Hosentasche, dass ich nur noch hingreifen muss. Wenn man sich dann nämlich drauf verlassen kann, dass man in Not direkt was griffbereit hat, dann kann man vll ein wenig seiner Angst vor Hypos loslassen. Vll probierst du es aus und hoffe es hilft dir weiter:)
      • berthold hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Tage, 13 Stunden

        Da ich hier neu bin, stelle ich mich kurz vor: Ich bin 63 Jahre alt und seit über 30 Jahren Typ 1 Diabetiker. In all den Jahren habe ich schon viele Messgeräte und Insuline durchprobiert. Zur Zeit nehme ich Fiasp und Levemir sowie das FreeStyle Libre 2 Messsystem. Diese neueren Entwicklungen (vor allem die Sensoren!) helfen mir sehr, besser mit dem Typ 1 klarzukommen.
        Was sicher auch noch recht günstig ist, um mit meinem Typ 1 klarzukommen ist, dass ich eher ein gewissenhafter und genauer Mensch bin. Insofern komme ich speziell mit dieser Krankheit vielleicht besser zurecht als mit einigen anderen, die man nicht so (oder kaum) “steuern” kann.

      • vali hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 6 Tage, 17 Stunden

        Hallo! Mit den gerade so steil ansteigenden Corona-Inzidenzen bin ich auf der Suche nach Erfahrungswissen zum Thema Corona bei Typ 1 Diabetes und Schwangerschaft. Ich habe im Internet schon viel gesucht (und wenig gefunden) und wurde von meiner Gynäkologin darauf hingewiesen, dass ich versuchen solle, mich nicht anzustecken. Das tue ich auch, aber ich fühle in der aktuellen Situation dieser Aufgabe gegenüber ganz schön viel Ohnmacht.
        Bei meiner Intenetrecherche habe ich gelernt, dass schwangere Menschen mit Typ 1 Diabetes ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Verlauf der Corona-Infektion haben. Aus wenigen Erfahrungsberichten von Menschen mit Diabetes habe ich verstanden, dass der Blutzucker und die Insulinempfindlichkeit bei einer Corona-Infektion alles mögliche tun kann, also dass sowohl schwere Hypos möglich sind als auch stark erhöhte Blutzuckerwerte und Entgleisungen.
        Ich würde mich sehr über Blog-Tipps zu dem Thema und über Austausch, wie andere mit dieser Situation umgehen.
        Liebe Grüße

        • Hallo liebe Vali, von meiner Seite kann ich Dir berichten, dass ich mich mit Typ 1 auch sehr vorsehe und aufpasse. Vorweg: Erfahrungen bzgl. Schwangerschaft inkl. Typ 1 kann ich nicht beisteuern. Aufgrund meiner berufl. Tätigkeit als Erzieherin in Kita konnte ich schon früh im März 2020 erstgeimpft werden. Bekam Astra (und hatte neben dem üblichen Kopf- und Gliederschmerzen, Müdigkeit vor allem heftigstes Erbrechen und musste zweimal das Ketoazidoschema anwenden. Bis dato hatte ich noch nie Erbrechen mit Typ 1 (ich hab den erst mit 37J, 2018 bekommen). Nunmehr habe ich erfahren, was ein Infekt mit Erbrechen bei mir bewirkt. Die zweite Impfe war dann Moderna: das gleiche Spielchen, aber ohne Notwendigkeit des Ketoschemas. Die dritte Impfe auch mit Moderna: kein Erbrechen. Resumee der Impfen an sich: gut dass es diese gibt, denn wenn die Wirkungen der Impfe bei mir dieses entfalten, möchte ich nicht Corona riskieren.
          Nachdem ich in der Zeit, wo es noch keine Impfe gab, außerhalb der Kitagruppe arbeitete – auch da immer mit FFP2 Maske, in Büro und Hauswirtschaftsbereich – wechselte ich zum Sommer dann, nunmehr zweimal geimpft, wieder zurück in die Gruppe – ständig mit gut sitzender FFP2 Maske und alle 20 Minuten lüften plus zweimal wöchenlich mind. Selbsttest. Abstand zu den Kleinen halten, geht natürlich nicht, aber bisher ist auch nix durch die Maske durchgekommen. Man sagt den FFP2 Masken ja auch einen guten Schutz nach – sofern sie gut sitzt – dann bis zu etwa 80 % Zusatzschutz. Beide Arbeitsbereiche (außerhalb wegen Risikogruppenzugehörigkeit: hab noch andere Autoimmunerkrank; sowie wieder zurück in die Gruppe habe ich jeweils mit meinem Diabetologen besprochen und er hat mir das dann entsprechend empfohlen/ bestätigt). Im Freizeitbereich haben wir Kontakte eingeschränkt, und wenn ein Treffen ist, testen wir zuvor beiderseits.
          Wenn Corona vorbei ist, werde ich auch phasenweise immer mal Maske tragen in der Arbeit: nämlich wenn Magen-Darm-Erkrankungen rumgehen. Und ansonsten, ob Corona oder andere Viren usw: richtiges Händewaschen und Desinfizieren und sich bei allem Tun immer bewusst machen, wie Übertragungswege verlaufen. Am Anfang ist das sehr anstrengend darauf zu achten, aber irgendwann ist das so im Bewusstsein drin, dass man auch ohne Maske daheim kaum noch ins Gesicht greift oder sich immer vor Mahlzeit überlegt, ob man einen Snack bspw nun sofort anfasst….

          Hattest Du denn schon Impfungen erhalten?
          Bei Masken lohnt es sich, mal verschiedene zu probieren. Bspw. fand ich eine Sorte aus der Apotheke für mich immer viel zu eng am Ohr und ansosnten zu groß. Hab dann welche im Internet bestellt, wo auch explizit FFP2 und das CE-Zeichen draufsteht. Super finde ich welche von “I do it”. Die gibt es in diversen Farben und diese sitzen sehr weich und angenehm., so dass man sie auch über längere Zeit am Stück gut tragen kann.

          Vllt war ja was hilfreiches für Dich dabei 🙂 liebe Grüße, bleibt gesund, Sonja

        • renatebetz hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche

          Hallo zusammen,
          ich möchte mich gerne kurz vorstellen: Ich heiße Renate, bin 45 Jahre alt/jung und habe im Juli vergangenen Jahres die Diagnose Diabetes Typ 1 erhalten. Nachdem ich bereits seit 13 Jahren eine Hashimoto-Thyreoiditis habe und Autoimmunerkrankungen in meiner Familie gehäuft auftreten, ließ mein Diabetologe gleich beim ersten Termin die Antikörper abtesten, woraufhin der Fall sehr schnell klar war.
          Inzwischen spritze ich sowohl Basal- als auch Bolusinsulin und versuche nach wie vor, die Veränderungen, die der Diabetes mit sich bringt, in mein Leben zu integrieren. Als CGM benutze ich den Freestyle Libre 3 und bin damit sehr zufrieden.
          Was mir kurz nach der Diagnose tatsächlich sehr geholfen hat, war der BSL-Podcast, auf den ich auf der Suche nach weiteren Informationen gestoßen bin und ich musste oft herzlich lachen, wenn Katharina, Lisa und Ramona von ihrem Leben mit allen Ups and Downs erzählt haben. Daher ein großes Dankeschön an dieser Stelle!!! 🙂
          Ich freue mich auf den Austausch hier und schicke viele Grüße aus Bayern
          Renate

        • felicitas-bartsch hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Woche, 2 Tage

          Kurz vor Weihnachten verstarb völlig überraschend Michael Ortmann. Michael war ein lebensfroher Mensch, der trotz seiner beiden Handicaps (Diabetes und Rollstuhl) immer optimistisch und engagiert in der Diabetes Community war.
          Einige kennen ihn sicherlich als Autor und Botschafter der Blood Sugar Lounge.
          Er hinterlässt eine 14jährige Tochter und seine Frau.
          #WirSindViele hat seinen besten Freund inspiriert, eine Spendenaktion für die Familie zu starten.
          Wer sich beteiligen möchte, kann sich wegen der Kontoverbindung der Familie gerne per PN an mich wenden.

        • stephanie-bagehorn hat eine Umfrage in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele erstellt vor 1 Woche, 6 Tage

          Hallo ihr lieben! Ich hoffe, ihr seid alle gut und hochmotiviert ins neue Jahr gestartet! Nein?! Dann hilft euch vielleicht unsere aktuelle Monatsaktion ein kleines Stück weiter:

          Motivation To-Go 2.0

          Lasst uns doch mal einen kleinen Überblick gewinnen, wie es mit der aktuellen Motivation bestellt ist und stimmt in der Umfrage ab.
          Und diejenigen von euch, die “motiviert” anklicken: Lasst doch gerne einen Kommentar da, was euch täglich motiviert!

          ( 1 of 1 )
          100%
          ( 0 of 1 )
          0%
          • Hallo zusammen, was mich täglich motiviert im Leben, sind keine Folgeschäden vom Diabetes Typ1 zu bekommen. Davor habe ich einen heiden Respekt. Und trozdem das Leben dabei nicht zu vergessen. Ein Kinobesuch, ein Einkaufsbummel….. liebe Grüsse Claudia
            • Hallo… meine Motivation ist, den Diabetes nicht die Oberhand gewinnen zu lassen, indem ich mich möglichst vernünftig ernähre und sportlich unterwegs bin. Dabei vergesse ich nicht, dass Lebensqualität ganz wichtig ist. Also darf auch schonmal ein Ausreißer dabei sein und keine Lust auf Sport gibt’s auch mal.
            • sweetie hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 5 Tage

              Hallo ich bin Ralf, bin seit 16 Jahre Lada Typ 1 und benutze als Pumpe omnipod dash (mit Fiasp insulin ) u Freestyle Libre 2. zum Messen. Bin sehr zufrieden soweit mit Technik u Werten. Jetzt steht CGM an. Wie sind die Erfahrungen bei anderen mit dash und welches CGM benutzt ihr ?

            • inez hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Wochen, 6 Tage

              Hallo, ich bin Ines und 45 Jahre alt. Ich habe einen 11jährigen Sohn mit T1 seit Juli 2020. Wir stecken gerade in einer schwierigen Phase und stellen fest, dass wir ungenügend geschult wurden. Jetzt bin ich hier, lese und lerne aus den Erfahrungen, die ihr alle teilt. Vielen Dank dafür!

              • Liebe @inez, es freut mich sehr, dass die ausgetauschten Erfahrungen euch ein wenig durch die schwierige Phase helfen. Genau das ist der Sinn dieser Community! Ich wünsche euch viel Kraft! ❤️
              • dschinni hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                Hallo an alle,

                meine Diagnose ist noch relativ frisch. 3 Monate. Diabetes Typ II. Momentan bin ich mit der Situation noch etwas überfordert.
                Ging es euch am Anfang auch so?

                • Die Situation liegt bei mir gut 30 Jahre zurück, also keine direkte Erinnerung mehr. Nur dass es mir damals über Jahre insgesamt immer mieser gegangen war. Bei der Diagnose dann HbA1c über 15 und morgens nüchtern über 400 mg/dl. Die Zahlen sagten mir natürlich gar nichts, und im Frühjahr 1991 gab’s auch noch keinen Google zum Fragen. Trotzdem hab ich bis heute überlebt, wie Du siehst.

                  Ich weiß nur noch dass ich damals jede Menge Fragen hatte und außer sehr vagen Artikeln in Gesundheitsbüchern keine Antworten, während heute aus meiner Sicht die möglichen internetten Mengen an Antworten schon verwirren können. Vielleicht probierst Du’s mal und stellst hier die 3 Diabetes-Fragen, die Dich gerade am meisten beschäftigen?

                    • Hallo dschinni,
                      meine Typ 1 Diagnose stammt aus dem Mai diesen Jahres. Und noch immer fühle ich mich oft überfordert, auch weil mein Umfeld auch massive Schwierigkeiten mit dieser Diagnose hat. Ich hoffe es wird einfacher damit klar zu kommen. Medizinisch habe ich die Werte im Griff, aber vor allem psychisch schwimme ich oft.
                  • 3hati4 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                    Seuche als Gesundheits-Coach? Warum eigentlich nicht?

                    Wer seinen Blutzucker mit persönlich passend Essen & Bewegen 24/7 im völlig gesunden Rahmen hält, hat statt immer mehr Prädiabetes oder Diabetes Typ 2 einen super Gesundheits-Coach.
                    Denn damit bleiben zum Blutzucker auch Blutdruck und Blutfette meistens ganz ohne Medikamente im völlig gesunden Rahmen.

                    Warum leiten nicht Ärzte und Fachärzte flächendeckend zu so einer gesunden Krankheits-Nutzung an?
                    Hat jemand ne Ahnung?

                  • wullewu hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 1 Monat, 3 Wochen

                    Vielen Dank für die nette Aufnahme in der Gruppe

                    Ich sehe die meisten nehmen das DEXCOM System. Ich selber habe das System von abbott- Kann mir jemand den Unterschied erklären. Ich setze alle 14 Tage einen neuen Sensor, muß dann nach Aktivierung 1 Stunde warten bis das der erste Messwert angezeigt wird.

                    Wenn ich die Werbung von DEXCOM sehe, sehe ich als erstes ein “Riesengerät” am Arm. Werden wird das auch gesetzt/gestochen und können die Werte auch an jedes Smartphone übertragen werden oder gibt es nur bestimmte Gerätetypen von den Herstellern die man nutzen kann.
                    Bei abbott ist das so.

                    Wie sieht es mit der direkten Kostenübernahme durch die GKV aus? Ich bin ICT oder ITC pflichtig verwechsle das immer. Bin sehr zufrieden mit meinem System, würde ich ein Wechsel lohnen falls DEXCOM einfacher zu handhaben wäre?

                    Ich bin wie die Jungfrau zum Kinde an meinen Diabetes gekommen. Wie üblich das süße Zeug beim Hausarzt getrunken. Der stellte fest ich habe Zucker. Toll, schickt mich zum Diabetologen der dann den Typ 1 LADA feststellt.. Mich jahrelang gepikst, die Geräte gibt es ja schließlich umsonst, nur die Lanzetten und Messstreifen muß man bezahlen.
                    Bin im Krankenhaus und lerne im Zimmer jemand kennen der nicht jeden Tag mehrmals gepickts wurde, der hatte nämlich den Sensor von abbott. Habe die Pickserei nicht mehr ausgehalten, mußte nicht mehr welchen Finger ich noch malträtieren sollte und bin dann auf abbott umgestiegen.

                    Die “große Politik in Berlin” deshalb angeschrieben ob das nicht gesetzlich Kassenpflichtig werden kann. Die üblichen Antworten von Leuten die keine Ahnung haben, privat versichert sind oder was auch immer.

                    Mich selbst schlau gemacht, was man eigentlich immer sollte, und siehe da jetzt funktioniert es tadellos mit der kostenlosen Lieferung. Kam heute wieder die Nachricht das die Bestellung eingegangen ist, machen die immer wenn eine gewisse Anzahl Sensoren verbraucht sind. Laufzeit der Sensoren 14 Tage. ich gehe davon aus das die Laufzeit länger geht ist wohl im Sensorauslesegerät so fest eingestellt. Man will und muß ja schließlich auch ein paar Euronen verdienen.

                    Die Ernährungsberaterin meine Diabetologen hat das erreicht das jetzt die Kasse alles übernimmt und hat auch mein Insulin, festgelegt, vor allem das Kurzzeitinsulin und keine Tabletten anstelle des Kurz.. mehr. Hat auch ein neues Langzeitinsulin aufgeschrieben und seit der Zeit bin ich bestens eingestellt.

                    Habe zwar Kribbeln in den Füßen und der linken Hand, habe da aber auf die Chemotherapie bezogen. Stelle jedoch fest das es auch Auswirkungen eines Diabetes sein können oder von beidem zusammen.

                    Ich fühle mich wohl und mir geht es gut.

                    Im übrigen vieln Dank für die tolle Seite von Bastian Niemeier auf die ich durch den Apothekenratgeber “DIABETES” gestoßen bin.

                    Wünsche allen schöne und ruhige Feststage und bleibt gesund
                    Wolfgang

                  • anne-t hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate, 1 Woche

                    Liebe alle,

                    Ich bin mit meiner 1 Jahres Mitgliedschaft im T1-Club noch ein kleiner Newbie und merke langsam, obwohl ich es glaube ich recht gut angenommen habe, dass es mich mental doch etwas mehr einnimmt, als ich gedacht habe.

                    Mir hilft der Austausch mit anderen, ob mit Diabetes oder ohne.. ich habe allerdings keine “realen” Bekanntschaften mit T1, weswegen ich hier mal eine kleine Anfrage starten wollte, ob sich hier ein paar Leute aus der Nähe von Minden oder OWL befinden, die Lust auf einen Austausch haben.

                    Ein bisschen über mich: ich bin 26, wohne zur Zeit in Minden, interessiere mich für Nachhaltigkeit, Persönlichkeitsentwicklung, Minimalismus, alternative Lebensstile und son Kram. Ich mache gerne Sport, bin draußen, lese Thriller und höre Musik und Podcasts.

                    Vielleicht liest das ja jemand und fühlt sich angesprochen :-)))

                    Bleibt gesund!

                    Anne

                    • Liebe @anne-t,

                      herzlich Willkommen im “Club” ❤️
                      schön, dass du den Weg hierher gefunden hast. Vielleicht hast du sie noch nicht entdeckt, aber wir haben eine Karte, auf welcher du sehen kannst, wo wir überall verstreut sind. Vielleicht wirst du ja fündig 🙂

                      Die Diabetes Community im Überblick

                      Ansonsten bist du digital hier natürlich mit allen in guter Gesellschaft 🙂

                      Ganz lieben Grüße 😊

                    • byte-m3 hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate, 1 Woche

                      Hallo,

                      seit letztem Wochenende beschäftige ich mich intensiv mit DIY Technologien rund um meinen Diabetes.
                      Mit Nightscout, xDrip+ auf meinem Android Smartphone als Uploader und meinem Dexcom G6 als CGM habe ich begonnen.
                      Da Nightscout ein mächtiges Tool ist, bin ich noch dabei mich da genauer einzulesen.
                      Schön ist auch, dass kurz nach der initialen Einrichtung von Nightscout, dieser bereits zum Einsatz kam: Mein Lebensgefährte hatte Nightscout in der Nacht von Sonntag auf Montag während des Computerspielens nebenbei laufen und ich war schon im Bett am Schlafen. Um 02:00 Uhr weckte er mich mit einem Saft in der Hand.
                      Es war das erste Mal, dass er mich proaktiv in meinem Diabetesmanagement unterstützen konnte. ❤️ Ich vermute, dass er mit Nightscout mehr anfangen kann als mit meinen Lesegeräten und Sensoren, die ich immer am Körper trage bzw. in meiner unmittelbaren Umgebung habe.

                      Ein EmaLink ist bestellt, damit ich in den nächsten Wochen mit meinem Omnipod Eros mittels AndroidAPS mit dem Loopen anfangen kann. Da bin ich sehr gespannt drauf. Die Lernkurve wird steiler… 😄

                    • emmanolte hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate, 1 Woche

                      einen wunderschönen guten Abend. Ich bin Alina, bin 43 Jahre alt und komme aus Essen. Ich habe seit fast 4 Jahren Diabetes Typ1. Mal läuft es gut, mal nicht. Ich denke wie bei jedem anderen auch. Freu mich auf einen netten Austausch hier. Einen schönen Abend euch allen.

                    • woodstock hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 2 Monate, 2 Wochen

                      Hallo Zusammen ich bin Claudia aus Erding, seit gestern frische 55 Jahre und habe heuer auch mein 40 jähriges zuckersüßes Jubiläum. Bin Typin1 und freu mich hier zu sein und Austausch mit Euch zu haben. Turbulente 40 Jahre Diabetes mit vielen up´s and down´s und super happy mit der jetzt-Zeit-Technologie. Tslim und Dexcom6 und in freudiger Erwartung auf das neue update, dann geht ja wirklich alles wie von selbst….. naja fast halt. Liebe Grüße, Claudia.

                    • stephanie-bagehorn hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Monate

                      Guten Morgen zusammen! 🌞
                      Heute ist es wieder Zeit für „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS”!
                      Digitaler denn je begrüßen euch zuerst Expert*innen aus dem Diabetes-Bereich und direkt im Anschluss Autor*innen der #BSLounge. Im Mittelpunkt steht dabei dieses Mal alles rund um die bestmögliche Versorgung bei Diabetes. Schaut rein gerne rein und stellt eure Fragen Live! Um 16:30 Uhr geht es hier los:

                      Gesünder unter 7 Plus

                      • 3hati4 antwortete vor 3 Monate
                        “Gesünder mit gesundem BZ” fände ich nach über 20 Jahren sehr viel zeitgemäßer und interessanter!
                      • maryam hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Monate, 2 Wochen

                        Hallo zusammen,
                        ich bin Maryam aus München. Bin seit meinem 7. Lebensjahr Typ1-Diabetikerin, mittlerweile bin ich 40 Jahre alt ;).
                        Mich beschäftigen “leider” zurzeit einige Themen. Ich habe lange Zeit im Großen und Ganzen meinen Zucker gut im Griff gehabt, aber seit einigen Monaten bekomm ich nichts mehr gebacken: Viele Unterzuckerungen, dementsprechend dann wieder sehr hohe Werte. Kann keinen Sport mehr machen, Essverhalten gestört usw..
                        Jedenfalls suche ich bissl Kontakt und Austausch, da ich davon ausgehe, dass einige hier vielleicht auch schwere Phasen mit dem Zucker kennen..
                        So viel von mir, liebe Grüße aus München
                        Maryam 🙂

                        • Liebe Myriam. Das beruhigt mich ja, dass selbst so langjährig Betroffene wie du solche Phasen passieren. Ich bin erst im Alter zu Diabetes 1 gekommen und hadere immer wieder mit meinen körperlichen und geistigen Fähigkeiten wenn ich plötzlich “wieder” in solche Auf- und Abs komme. Mit hilft dann meistens, wenn ich zwinge, das was ich zu mir nehme genauestens zu erkunden und abzumessen, obwohl es mich nervt – aber meistens sind es einfach doch Kalkulationsfehler. Vor allem habe ich mir bei plötzlichen Unterzuckerungen angewöhnt, nur ganz vorsichtig Glukose zu mir zu nehmen und erst einmal geduldig abzuwarten, denn am Blödsten ist wirklich, wenn frau dann gleich wieder ins andere Extrem fällt.
                            • Liebe Maryam, manchmal bekommt man zu Typ1 auch noch die Autoimmunerkrankung Hashimoto. Wenn dann im weiteren Verlauf in der Schilddrüse zu wenige Hormone gebildet werden, benötigt man weniger Insulin als normal. Aber natürlich gibt es noch über 100 Dinge mehr, die Auswirkungen auf den Insulinbedarf haben. Liebe Grüße
                            • Hallo Maryam,
                              ja auch ich mit fast 40 Jahren Diabetes kenne solche Phasen,es nervt manchmal voll.
                              Mein Diabetologe meinte letztens zu mir freu dich wenn du in die Wechseljahre kommst dann werden meistens die Werte wie in der Pubertät und ich dachte mir nur oh nein danke.Ich war da mehr in der Klinik als in der Schule.
                              Es können viele Faktoren den BZ zum Tango tanzen bewegen 🙁 .
                              Viele Hypos habe ich erst seit ich an der Tanke (Pumpe) hänge und ich brauche sehr viel weniger Insulin als zur ICT Zeit und der “normalen” Therapie am Anfang.
                              Liebe Grüße aus Franken
                              • Liebe Maryam, ja das “vom Wagen fallen” kenne ich auch. Passiert mir jedoch mittlerweile sehr selten. Du brauchst aber einen Plan, wie Du Dich wieder auf Kurs bringst, auf Sport zu verzichten und in die Hypo/Hyper-Falle zu fallen ist keine Option. Auf meinem Blog habe ich einige Checklisten, die ich selber kontinuierlich nutze. Ich hänge Dir den Link an, schau doch gerne mal rein.
                                https://diabetes-blog.org/category/checklisten/
                                …und versuch es so aufzugleisen, dass Du nicht nach Deinen Fehlern und Unfähigkeiten suchst, sondern dass Du die Sache positiv angehst und mehr von dem machst, was Dir gut tut.
                                Als Diabetiker muss man sehr sehr lieb zu sich sein, das habe ich mittlerweile gelernt. (Aber natürlich schon auch streng ;-)).
                                Good luck, bleib fröhlich! herzlich, Carla
                              • peschloenzke hat ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von #wirsindviele#wirsindviele veröffentlicht vor 3 Monate, 2 Wochen

                                Hey Leute,
                                fahre am Donnerstag, dass erste mal seitdem ich T1D hab in Urlaub ins Ausland dank Corona. Gibt es paar insider Tipps bzgl. des Diabetes an was man unbedingt denken sollte beim verreisen?

                                • Von Allem reichlich mit nehmen. Am Besten die doppelte Menge falls was sein sollte. Wenn du fliegst, dann alles ins Handgepäck da es im Frachtraum des Flugzeugs zu kalt ist. Vom Arzt ein Schreiben ausstellen lassen, damit es am Gate keine Probleme gibt.
                                  Wo geht’s denn hin? Viel Spass
                                    • Nach Paris mit dem Zug. Das mit dem Flieger hätte ich gar nicht gedacht. Ansonsten hab ich genug Insulin gepackt. Aber die KH stocke ich nochmal auf, laufen ja den ganzen Tag rum. Waren am Mo. im Europa Park musste dort auch die ganze Zeit was nachschieben…
                                    • Hast du eine Pumpe? Dann kannst du die Basalrate %ual für einige Zeit senken. Wenn du schon eines der ganz neuen Systeme hast, dann kann man Sport Modus eingeben. Bei ICT weniger Kurzzeitinsulin spritzen . Ich wünsche dir eine schöne Zeit mit tollen Eindrücken.
                                    • Mehr laden