„Spätestens im April wollte ich los…!“

Susanne bedeutet das Reisen sehr viel – und eigentlich wollte sie längst wieder unterwegs sein. Stattdessen geht es in unserem Gespräch um das Nicht-Reisen.

Weiterlesen...

Mit „Zucker im Gepäck – Reisen mit Diabetes“ ist vor Kurzem Susannes erstes Buch erschienen. In dem erzählenden Ratgeber schildert sie in 10 Kapiteln ganz praxisnah, wie das so ist, wenn man mit „Zucker im Gepäck“ um die Welt reist: Was muss man einpacken? Wie verhält man sich am Flughafen und Flugzeug mit Sensoren und Pumpen am Körper und Insulin und Spritzen im Gepäck? Was tun bei Hitze, Kälte, in Notsituationen? Medizinische Ratschläge gibt’s neben vielen Anekdoten und Geschichten von unterwegs natürlich auch, und zwar von Diabetologe Dr. Andreas Weigel aus Augsburg.

Aber: Schlechtes Timing – das Buch wurde genau zu Beginn der Corona-Krise fertig. Wegen der Pandemie ist Reisen derzeit gar nicht möglich. Also geht es im Gespräch zwischen Susanne und Nicole erst einmal um das Nicht-Reisen – und natürlich um Corona.

Im Gespräch mit Susanne

Susanne, hattest Du Reisepläne, aus denen wegen Corona nun nichts wird?

Ja, hatte ich. Mein Buch „Zucker im Gepäck“ ist ja Anfang März nach langer Arbeit erschienen – danach wollte ich los, spätestens im April. Mein Ziel stand aber noch nicht fest, glücklicherweise hatte ich daher auch noch nichts gebucht oder ausgemacht …

Obwohl die Deutsche Diabetes Gesellschaft sagt, dass Menschen mit Diabetes ohne Begleiterkrankungen und mit stabiler Glukoseeinstellung nicht zu den Risikogruppen gehören: Machst Du Dir aufgrund des Diabetes Sorgen?

Klar habe ich mich am Anfang gefragt, was denn das alles konkret für mich als Diabetikerin bedeutet. Deshalb habe ich ja auch den Beitrag auf der Blood Sugar Lounge über das Statement der DDG geschrieben. Klarer Tenor ist dort: Kein höheres Infektionsrisiko, eine gute Blutzuckereinstellung hilft beim Infektionsfall, vorerkrankte Diabetiker sollten vorsichtiger sein und es drohen keine Diabetes-Medikamenten-Engpässe.

Hast Du mittlerweile spezielle Vorkehrungen getroffen?

Ich habe mich bei den Lieferanten von FreeStyle Libre und Omnipod informiert, ob dort Lieferschwierigkeiten erwartet werden, die vorerst Entwarnung gegeben haben. Und ich habe meinen Quartalsbedarf besorgt – inklusive Pennadeln und Einmalspritzen, falls ich die Therapie doch wechseln muss. Sollte man ja eh immer haben, aber ich hatte ausgerechnet vor Kurzem alte, abgelaufene Materialien entsorgt.

Irgendwann wird Reisen wieder möglich sein. Wohin würdest Du am liebsten als Erstes reisen?

Ich freue mich darauf, nach den Corona-Zeiten einen guten Freund in Marseille besuchen zu können. Und irgendwann will ich nochmal nach Indien – ein indischer Freund ist in dem Buch „Zucker im Gepäck“ auch zu sehen, und ich habe ihm versprochen, ihm eines Tages ein persönliches Belegexemplar vorbeizubringen …

Die Fragen hat Nicole gestellt.

© Kirchheim-Verlag

Susannes Buch

Damit sich jeder, der jetzt zu Hause bleiben muss und Fernweh hat, schon jetzt gut vorbereiten kann: Susanne war schon in 56 Ländern und hat ihre weltweiten Erfahrungen in ihrem Buch „Zucker im Gepäck“ veröffentlicht. Darin gibt sie viele Anregungen und ermutigt andere Menschen mit Diabetes, ebenfalls ihren Koffer zu packen. Ihr Motto: Wo ein Wille, da ein Weg. In 10 Kapiteln erzählt sie ganz praxisnah, wie das so ist, wenn man mit „Zucker im Gepäck“ um die Welt reist.

Susanne träumt aktuell nur vom Reisen – aber irgendwann werden wir uns wieder freier bewegen können. Warum nicht schon jetzt vorbereiten? Foto:Susanne Löw

Außerdem bietet das Buch viele Services und Links. Dr. Weigel, niedergelassener Facharzt und Mannschaftsarzt des FC Augsburg, gibt zu jedem Kapitel seine ärztliche Expertise und ordnet Susannes Erfahrungen medizinisch ein. Erhältlich ist „Zucker im Gepäck“ im Kirchheim-Shop.

Übrigens: Antje hat auf ihrem Blog „Süß, happy und fit“ bereits eine Rezension zu „Zucker im Gepäck“ geschrieben.


Susanne hat auch in der #BSLounge schon einige Geschichten zum Reisen mit Diabetes geteilt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.